DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zu frauenfeindlich

Russell Brand warnt: Von Pornos sollte man nicht lernen



epa03490142 British actor and comedian Russell Brand attends the 26th ARIA Awards at the Sydney Entertainment Centre, in Sydney, Australia, 29 November 2012. The Australian Recording Industry Association Music Awards is an annual series of awards nights celebrating the Australian music industry.  EPA/JOHN DONEGAN AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Bild: EPA

Katy Perrys Ex-Mann Russell Brand ist zu einer überraschenden Erkenntnis gekommen: Pornos sind seiner Meinung nach für junge Menschen kein guter erster Zugang zur Sexualität. Er selber habe alles, was er über den Liebesakt weiss, von Pornos gelernt. In Wahrheit sei dort aber alles nur gestellt, zu «fleischlich» und frauenfeindlich.

(sda/viw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Michelle Hunziker hat (wieder) eine Tochter bekommen 

Michelle Hunziker ist wieder Mama geworden: Wie die Schweizer Moderatorin am Sonntag selbst auf Facebook verriet, wurde ihre kleine Tochter um 10.30 Uhr geboren, und wog 3300 Gramm. Alle sind überglücklich.

Für Michelle und ihren Ehemann Tomaso Trussardi ist es die zweite gemeinsame Tochter, ausserdem hat die 38-Jährige noch eine Teenager-Tochter mit Ex-Mann Eros Ramazotti. Die Familienplanung soll aber noch nicht abgeschlossen sein, wie die Schöne kürzlich in einem Interview bestätigte. …

Artikel lesen
Link zum Artikel