Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Er muss leider draussen bleiben

Chris Brown muss seine Konzerte in Kanada absagen. Der Grund: «Einwanderungs-Probleme»

26.02.15, 09:10 26.02.15, 09:57

Bild: Greg Allen/Invision/AP/Invision

«Die kanadische Regierung hat mir nicht erlaubt einzureisen. Ich werde diesen Sommer zurückkommen und dann hoffentlich alle meine kanadischen Fans sehen», verkündete Chris Brown kürzlich auf Twitter. Was er damit sagen will, ist, dass alle seine Gigs in Kanada abgesagt werden. Der Veranstalter gab ausserdem «Einwanderungs-Probleme» als Grund für die Konzert-Absage an. 

Ob die Kanadier immer noch sauer sind, dass Chris Brown im Jahr 2009 Rihanna verprügelt hat? Gerecht wär's! 

(sim via Promiflash)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bitte alles stehen und liegen lassen: Katie Price möchte uns etwas Wichtiges mitteilen

Katie Price – Jordan – Boxenluder der ersten Stunden – gefeierte Autorin (gefühlte 50 Bücher hat die schon veröffentlicht) – Reality-Star – Springreiterin ... ebendiese gibt zu: Ihre Töchterchen Princess Tiaamii ist schöner als sie.

Die Ähnlichkeit ist unverkennbar, aber: «Princess is a prettier version of me 😘», so Katie.

Danke für die Aufmerksamkeit!

(obi)

Artikel lesen