DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Richtigstellung

Helene Fischer ist NICHT international zur Fahndung ausgeschrieben

16.09.2014, 11:2416.09.2014, 13:40
Wird nicht international gesucht: Helene Fischer.
Wird nicht international gesucht: Helene Fischer.Bild: APA

Ein behinderter Rentner hat sich in österreichischen Medien über Helene Fischer ausgelassen: Die deutsche Sängerin hätte ihn ausgelacht, beklagte sich der Mann öffentlich und drohte rechtliche Schritte an. Allerdings hatten er und seine Anwältin keine Adresse der 30-Jährigen.

watson titelte «Helene Fischer international zur Fahndung ausgeschrieben», was so nicht stimmt. Jedenfalls hatten Fischers Anwälte kein Problem damit, die Adresse von watson herauszufinden und eine Richtigstellung zu verlangen. Deshalb halten wir fest: Helene Fischer war und ist nicht zur Fahndung ausgeschrieben. Weder in Deutschland, noch der Schweiz oder anderswo (phi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mileys Geständnis: Drogen, geplatzte Deals und viel Nacktheit, aber keine Lügen

Ihr wisst es bereits. Miley Cyrus und Liam Hemsworth sind nicht mehr. Gemäss TMZ hat Liam sogar bereits die Scheidung eingereicht. «Unüberbrückbare Differenzen» seien der Grund.

Zur Story