Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Prost

Robin Thicke hat das Jahr so beendet, wie er es begonnen hatte: Er betrank sich mit einem Teenager

26.12.14, 14:21
©NATIONAL PHOTO GROUP 
Robin Thicke and girlfriend April Love Geary leave a Liquor store in West Hollywood.
Job: 122414J2
EXCLUSIVE Dec. 23rd 2014 Los Angeles, CA
NPG.com (FOTO: DUKAS/NATIONAL PHOTO GROUP)

Gleich, mein Kind, wird's was geben. Bild: NATIONAL PHOTO GROUP

Im Januar wurde Chartstürmer Robin Thicke dabei fotografiert, wie er eine junge Dame betatschte. Danach verbrachte der Sänger den Grossteil von 2014 mit dem Versuch, seine Ehefrau Paula Patton zurückzugewinnen. Dies hauptsächlich indem er einen Song namens «Get Her Back» schrieb, der davon handelt, dass er seine Frau zurückgewinnt. 

Man staune, aber der Plan ging nicht auf und Patton reichte im Herbst die Scheidung ein. Vermutlich hatte jener leicht unglücklich platzierte Spiegel etwas damit zu tun.

Inzwischen scheint Thicke einen neuen Lebensinhalt gefunden zu haben: Minderjährigen Alkohol zu kaufen. Wie die «New York Daily News» berichtet, verbrachte er den Heiligen Abend auf einer Einkaufstour bei 9101 Sunset Boulevard Fine Wines mit seiner 19-jährigen Freundin April Love Geary

Man darf erwarten, dass die Beziehung bis zu ihrem 21. Geburtstag hält (in den USA darf man erst mit 21 Alkohol konsumieren) oder bis sie eine bessere gefälschte ID bekommt.  

(obi)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Same same, but different

Und schon wieder ein sexistisches Musikvideo – nur umgekehrt

Jennifer Lopez sei Dank: Für einmal sind es die Männer, die in einem Musikvideo als Sexobjekte herhalten müssen.

Soooo, J.Lo dreht den Spiess um und zeigts uns allen!

Wirklich? 

Nun, einen echten Paradigmenwechsel im Musikbusiness wird sie mit dem Videoclip zu «I Luh Ya Papi» kaum bewirken. Dazu kommt Frau Lopez eben doch etwas zu narzisstisch rüber; Ästhetik und Aussage des R’n’B-Protzvideo-Genres werden hingegen zu wenig unterminiert.

Trotzdem: Die Damenwelt (und etliche Herren auch) dürfen sich hier mal so richtig an den schönsten Männerkörpern erlaben, die Jennifers Budget hergeben. Da verzeiht …

Artikel lesen