Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vorwürfe gegen 50 Cents Sicherheitsleute: Sie sollen einem Juwelier Schmuck abgeknöpft haben



Dies jedenfalls behauptet der Besitzer von LAX Jewelry Co., Robert Marin, via TMZ. Er sei nach Vegas gereist, im Gepäck eine Uhr und eine Kette im Wert von 250'000 Dollar. Die wollte er 50 Cent verkaufen. Er und der Rapper hätten sich im Drai's Nachtclub getroffen, um über den Kaufpreis zu verhandelt. 

Die Zeit sei verronnen und schliesslich hätten ihn Cents Begleiter eingeladen, das Fitnessstudio des Boxers Floyd Mayweather zu besichtigen. Ein Angebot, das der Juwelier nicht ausschlagen konnte.

Doch dann, im Gym, hätten ihn zwei Leute des Rappers mit einer Pistole zu Boden geschlagen, den Schmuck geklaut, und seien abgehauen.

Marin hat Anzeige erstattet, worauf sich 50 Cents Anwalt zu Wort meldete: «Im Namen von 50 kann ich ausschliessen, dass er oder seine Sicherheitsleute irgend etwas mit diesen haltlosen und falschen Anschuldigen zu tun haben.»

(lue)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Skrillex muss 1,6 Millionen Dollar blechen, weil ein Fan ihn nach Stage Diving verklagte

Wenn er das vorher gewusst hätte, hätte er es wahrscheinlich bleiben lassen. Skrillex sprang bei einem Auftritt in Los Angeles ins Publikum. Eine Zuschauerin stand beim Stage Diving, nun ja, maximal ungünstig – angeblich genau dort, wo Skrillex hinsprang. Das hat jetzt ein teures Nachspiel für den DJ. 

Das Urteil hat es in sich: Skrillex muss 1,6 Millionen US-Dollar zahlen.

Sein Anwalt kündigte an, in Berufung gehen zu wollen. Ein Video vom Konzertabend soll zeigen, dass es zu gar keinem …

Artikel lesen
Link to Article