Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drama-Nachrichten vom Set

Woody Allens Stuhl-Schock – Kopfverletzung nach «merkwürdigen Fragen»

Eine höchst dramatische Mitteilung hat die Redaktion erreicht: «Zwischenfall am Filmset: Unbekannter wirft am Set von Woody-Allen-Film mit Stuhl um sich», titelt die Nachrichtenagentur SDA. Sapperlot, das ist Hollywood! Gut, eigentlich ja Providence, Rhode Island, denn dort wird gedreht. Und jetzt halten Sie sich fest:

«Schock für Woody Allen: Am Set seines neuen Films hat ein unbekannter Mann mit einem Möbelstück um sich geworfen und das Sicherheitspersonal attackiert.» Unter Berufung auf das US-Fernsehen wird berichtet, der Tunichtgut habe «‹merkwürdige Fragen› über die Stars von Allens neuem Film gestellt. [...] Nachdem der Unbekannte einen Stuhl schmiss und auf die Wachleute losging, ergriff er die Flucht, wurde jedoch überwältigt und mit einer Kopfverletzung in ein Krankenhaus gebracht.» 

Und jetzt: Tief durchatmen!

WESTWOOD, CA - DECEMBER 23:  Musician Woody Allen (3rd-R) performs with his New Orleans Jazz band at Royce Hall, UCLA on December 23, 2013 in Westwood, California.  (Photo by Mark Davis/Getty Images)

Woody Allen (zweiter von rechts) mit seiner Band New Orleans Jazz  im Dezember 2013 in Kalifornien. Hat er nach dem Stuhl-Drama auch Jazz gemacht? Möglich ist es. Bild: Getty Images North America

(sda/ap/phi)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Skrillex muss 1,6 Millionen Dollar blechen, weil ein Fan ihn nach Stage Diving verklagte

Wenn er das vorher gewusst hätte, hätte er es wahrscheinlich bleiben lassen. Skrillex sprang bei einem Auftritt in Los Angeles ins Publikum. Eine Zuschauerin stand beim Stage Diving, nun ja, maximal ungünstig – angeblich genau dort, wo Skrillex hinsprang. Das hat jetzt ein teures Nachspiel für den DJ. 

Das Urteil hat es in sich: Skrillex muss 1,6 Millionen US-Dollar zahlen.

Sein Anwalt kündigte an, in Berufung gehen zu wollen. Ein Video vom Konzertabend soll zeigen, dass es zu gar keinem …

Artikel lesen
Link to Article