Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Dieb hat Demi Moores Kleider geklaut. Und hat ihr damit einen Riesengefallen gemacht



Umfrage

Wie gefallen dir Demo Moores Kleider?

  • Abstimmen

49 Votes zu: Wie gefallen dir Demo Moores Kleider?

  • 29%Ihr ewigen Meckerer, ich finde sie schön!
  • 2%Ok, passen aber nicht zur Trägerin.
  • 14%Ein bisschen mehr Farbe würde nicht schaden.
  • 47%Sie sind nicht so toll, aber who cares.
  • 4%Sie sind, sorry, schrecklich.

Ein Grossteil der Garderobe von Demi Moore befindet sich in einem Lagerhaus in North Hollywood. Als sie ihre Assistentin dort hin schickte, musste diese mit Schrecken feststellen, dass viele der Outfits fehlten. Laut TMZ wurden Kleider im Wert von 200'000 Dollar geklaut.

Und, interessant: Das Schloss des Lagers sei intakt, es gäbe keine Anzeichen dafür, dass sich jemand mit Gewalt Zutritt verschafft hätte. 

Und, blöd: Da seit sechs Monaten niemand mehr im Lagerraum war, könnte der Einbruch schon so lange zurück liegen, dass allfällige Aufzeichnung davon bereits wieder gelöscht seien. 

Und, sorry: Wegen dieser Meldung haben wir mal einen genaueren Blick auf Demi Moores Garderobe geworfen (siehe Bildstrecke unten). Und sind zu dem Schluss gekommen, dass die Diebe der Schauspielerin einen Gefallen getan haben. Unser Rat: Feuern Sie Ihren Stylisten, Frau Moore!

Demi Moore und ihre Roben

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Chanel kündigt Verzicht auf Pelze und Leder exotischer Tiere an

Der französische Modekonzern Chanel will in Zukunft auf Leder von exotischen Tieren und Pelz verzichten. Man werde nur noch Haut von Tieren benutzen, die aus der Lebensmittelindustrie als Abfallprodukte kommen, sagte der Präsident der Chanel-Modesparte, Bruno Pavlovsky, dem «Handelsblatt» in New York in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht.

Pelz solle es ab Mai überhaupt nicht mehr in den Kollektionen geben. Grund für den Verzicht auf Leder von Tieren wie von Krokodilen, Eidechsen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel