DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: JONATHAN ALCORN/REUTERS
West beleidigt Behinderte

Nur weil Kanye meint, er sei Jesus, stehen die Gelähmten noch lange nicht auf

15.09.2014, 09:2215.09.2014, 10:24

Dieser Faux-pas wird sogar Kanye peinlich gewesen sein: Während seiner «Yeesus»-Tour in Sydney rief der Entertainer laut Time in die Menge: «Ich habe beschlossen, diesen Song nicht singen zu können, bevor nicht jeder von euch aufsteht.» Und weiter: «Ausser, natürlich, du hast einen Behindertenausweis und eine Behinderten-Parkkarte und all den Scheiss.» Was der Ehemann von Kim Kardashian in diesem Moment wohl nicht realisierte, war, dass er sehr wohl Fans in der Konzerthalle sitzen hatte, die nicht aufstehen konnten

Nachdem der Sänger bemerkt hatte, dass einige seiner Zuschauer seinem Befehl nicht gehorchten, schickte er genervt einen Bodyguard in die Fanmenge um zu bestätigen, dass sie tatsächlich behindert sind. Erst, als der Security-Mann den Fall klärte, sagte Kanye: «Na gut, wenn er wirklich nicht aufstehen kann, soll er sitzen bleiben.» 

Die Quittung bekam der 33-Jährige via Twitter. Die Fans fanden die Aktion nämlich alles andere als cool.

(sim)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das Burning Man ist vorbei – was bleibt sind diese Memes von DJ Flume «eating ass»

Für den Fall, dass ihr DJ Flume nicht kennt (wir mussten auch ein bisschen googeln): Er ist ein gefeierter 28-jähriger Electronica-DJ und Musikproduzent aus Sydney.

Zur Story