DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

BILD: WATSON

Leider nein. Jennifer Lawrence will nicht mit Prinz Harry ausgehen – Sie flaniert lieber durch Erdbeer-Felder als durch den Kensington Palace



Jetzt haltet euch fest: Prinz Harry wollte doch tatsächlich Jennifer Lawrence daten. Das verriet zumindest eine Quelle dem Life & Style Magazin. Er habe seinem Angestellten (seinem Angestellten!) aufgetragen, ihr eine Einladung zum Abendessen zu schicken und ihr bei der Gelegenheit auch gleich einen Spaziergang durch den Kensington Palace in Aussicht zu stellen.

Doch die Schauspielerin lehnte höflich ab. Wahrscheinlich – so kombinieren jetzt diverse Klatschblätter – habe sie kein Interesse am Prinzen von Wales gehabt, weil sie ja in Coldplay-Sänger Chris Martin verliebt sei. 

Die New York Post weiss nämlich, dass die Beiden – also Martin und Lawrence – vor ein ein paar Wochen ein romantisches Date im Central Park hatten. Sie seien durch die Erbeer-Felder flaniert. Erbeer-Felder! Das muss schon sehr auf Liebe deuten. 

Bild

Ein symbolisches Erdbeer-Feld. bild: shutterstock

(rofl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

War das jetzt all die Aufregung wert?

Die britischen Medien überbieten sich darin, das zweistündige Gespräch von Oprah und dem Paar, das mal royal war, es dann nicht mehr sein wollte, aber gerade daraus enorm viel symbolisches, emotionales und kapitales Kapital schlägt, hochzujazzen. Schliesslich muss jetzt einkassiert werden.

Nicht nur CBS, auch ausseramerikanische Sender wie ITV oder RTL müssen damit Quote machen, der Einkauf war nicht billig, die Werbeminuten wurden überteuert verkauft, das muss sich jetzt einfach lohnen. Und …

Artikel lesen
Link zum Artikel