DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
So sieht Vaterliebe aus

Leider macht dieses «Esme»-Tattoo Ryan Goslings Finger nicht attraktiver

02.03.2015, 12:0702.03.2015, 12:16
Die berühmten Eltern der kleinen Esmeralda: Eva Mendez und Ryan Gosling.
Die berühmten Eltern der kleinen Esmeralda: Eva Mendez und Ryan Gosling.Bild: Getty Images North America

Ihr gemeinsames Kind kam erst vor wenigen Monaten zur Welt und schon trägt Papa Gosling den Namen seines Sprosses auf seinen Fingern.

Ryan Gosling vor wenigen Tagen in Kalifornien. Auf seiner Hand ...

Bild: SPLASH NEWS

... der Name seines Kindes.

Bild: SPLASH NEWS

«ESME» steht da – als Abkürzung für den Namen seiner Tochter Esmeralda. 

Einige vermuten, das Tattoo wäre gar nicht echt, sondern nur mit einem Kugelschreiber aufgemalt. Andere glauben, er hätte sich das Kunstwerk selbst gestochen. Und die Paparazzi sind felsenfest davon überzeugt, dass es ein ganzganz echtes Tattoo ist! Sie haben es schliesslich live gesehen.

Wie auch immer, wir sind froh, trägt er nicht eines von diesen hier:

Die schlimmsten Fan-Tattoos

1 / 97
Die schlimmsten Fan-Tattoos
quelle: http://www.mirror.co.uk/sport/row-zed/football-fans-crazy-tattoos-tottenham-4979309
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(lis)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl
«Schon wieder!», muss sich die Queen in Anbetracht der Fahnenflucht ihres Enkels Harry und seiner Gattin Meghan denken und sich ungut erinnert fühlen an «that woman», für die Edward VIII. vor 84 Jahren die Krone niederlegte – und damit erst ihren Vater und danach sie selbst auf den Thron zwang.

Als Edward Albert Christian George Andrew Patrick David, der Prinz von Wales, 1936 zum britischen König erklärt wurde, stand sie neben ihm am Fenster.

Zur Story