Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bikini-Casting für Gottschalk-Geburtstag: «Ich verzichte dankend»

RTL im Shitstorm: In einem Casting-Aufruf zur Geburtstagsshow von Thomas Gottschalk wurden Frauen gesucht, die hübsch aussehen und ihre Brüste zeigen sollten. Nun äussert sich Gottschalk selbst dazu.



Ein Artikel von

Spiegel Online

«Aufgabe ist es etwa 20 Minuten auf der Bühne zu stehen und hübsch auszusehen»: Es war ein Casting-Aufruf der besonders plumpen Art, der heute seinen Weg durch die einschlägigen Kanäle des Internets fand – und schnell in einen Shitstorm mündete.

Die Redaktion der feministischen Zeitschrift «Missy Magazine» hatte den Screenshot einer E-Mail auf Facebook und Twitter gepostet, die der Redaktion nach eigener Aussage von einer Leserin weitergeleitet worden sei und schnell die Runde machte. Darin werden «Hostessen» gesucht, die als Teil einer Showeinlage im Rahmen der RTL-Live-Show zu Thomas Gottschalks 65. Geburtstag auftreten sollen, die heute Abend um 20.15 Uhr ausgestrahlt wird.

epa04755875 German model Lena Gercke (L) applies lipstick on birthday boy Thomas Gottschalk during the RTL Live Show 'Herbstblond - Gottschalks grosse Geburtstagsparty' (lit.: Autumn blonde - Gottschalk's big birthday party) at the Admiralspalast in Berlin, Germany, 18 May 2015. German entertainer Gottschalk is celebrating his 65th birthday.  EPA/JOERG CARSTENSEN

Lippenstift von Lena Gercke, das gibt's zum Geburtstag – aber keine zerschnittene BHs. Bild: EPA/DPA

Die Aufgabe der gesuchten Damen: Für 220 Euro im BH bekleidet auf einer Bühne stehen, um sich dort von Ex-«Tutti Frutti»-Moderator Hugo Egon Balder die Büstenhalter zerschneiden zu lassen. «Auf euren Brüsten kleben Patches mit Fotos bzw. Filmszenen die von Thomas Gottschalk erraten werden müssen», heisst es weiter in der Beschreibung. Die Patches seien allerdings gross genug, «sodass sie eure Brüste gut verdecken».

Neben dem sexistischen Konzept und Tonfall der E-Mail sorgte im Netz auch der Dress-Code für Empörung: «zum Casting eigene High Heels/schwarze Hot Pants & eigene schöne BHs mitbringen», so der Wortlaut.

Auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE äusserte sich nun Gottschalk selbst zu der Casting-E-Mail, die offensichtlich echt ist und auf eine alte «Wetten, dass..?»-Aktion anspielen sollte. «Ich habe diese Bikini-Wette auf den Proben nie gesehen, aber jetzt im Vorfeld mitbekommen, womit ich überrascht werden sollte», so Gottschalk. «Das war sicher nett gemeint, ich verzichte aber dankend: An meinem Geburtstag soll kein Bikini zu Schaden kommen.»

Damit wird Balder heute Abend wohl darauf verzichten müssen, BHs zu zerschneiden – und ein unangenehmes «Tutti Frutti»-Pseudo-Revival bleibt aus.

kuz/skr

«Wetten, dass..?» in Zahlen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Skrillex muss 1,6 Millionen Dollar blechen, weil ein Fan ihn nach Stage Diving verklagte

Wenn er das vorher gewusst hätte, hätte er es wahrscheinlich bleiben lassen. Skrillex sprang bei einem Auftritt in Los Angeles ins Publikum. Eine Zuschauerin stand beim Stage Diving, nun ja, maximal ungünstig – angeblich genau dort, wo Skrillex hinsprang. Das hat jetzt ein teures Nachspiel für den DJ. 

Das Urteil hat es in sich: Skrillex muss 1,6 Millionen US-Dollar zahlen.

Sein Anwalt kündigte an, in Berufung gehen zu wollen. Ein Video vom Konzertabend soll zeigen, dass es zu gar keinem …

Artikel lesen
Link to Article