Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Cara Delevingne wehrt sich.
Bild: OLIVIA HARRIS/REUTERS

«Ich komme zurück und beisse euch» – Cara Delevingne schiesst gegen Mailänder Paparazzis

24.09.15, 04:04 24.09.15, 07:23


Das britische Model Cara Delevingne ist bekannt dafür, nichts einfach so hinzunehmen (oder wie das Magazin Mic es nennt: «Take-No-Shit-Personality»). Ende Juli zerschmetterte sie in einem bizarren TV-Interview ihre Gegner, jetzt lässt sie ihrer Wut auf Paparazzis freien Lauf. Und das sieht so aus:

«Die Paparazzi werden schlimmer! Ich beklage mich nicht, aber es ist einfach traurig, dass ich aus diesem Grund nicht in meiner eigenen Stadt leben kann.»

«An alle in Mailand: Ich verdecke mein Gesicht nur, wenn ihr unfreundlich zu mir seid, bitte gebt mir nicht das Gefühl, ein Zootier zu sein.»

«Ich habe mich auf Mailand gefreut. Aber jetzt glaube ich, ihr ruiniert meinen Trip.»

«Wenn ich euch doch nur spüren lassen könnte, wie ich mich fühle, ich hoffe nur, dass ihr ausserhalb davon Empathie für andere empfinden könnt.»

«Eines Tages wenn ich Zeit habe, finde ich heraus, wo ihr wohnt und zelte mit Kameras bewaffnet mit meinen Freunden vor eurem Haus.»

«Und übrigens, um eure Frage zu beantworten, ich hatte eine grossartige Nacht gestern. Danke! Ich hatte definitiv eine bessere als ihr.»

«Sorry Leute, Hasstirade vorbei. Ich hoffe, ihr hattet alle einen grossartigen Tag. Wenn ich meinem Ärger nicht Luft lassen könnte, würde das in Gewalt enden.»

Vorbei ist es dann aber doch nicht ganz:

«Ich weigere mich, diese erwachsenen Männer Menschen wie Objekte ohne Gefühle behandeln zu lassen, ich werde nie ruhig sein.»

«Manche von euch sind definitiv schlimmer als andere und ich verspreche euch, dass ich zurückkommen und euch beissen werde, GANZ BESTIMMT.»

«Ich höre jetzt definitiv auf. Ich will nicht rummotzen, ich bin nur ehrlich. Schlaft gut, süsse Träume.»

Und hier nochmals das bizarre TV-Interview mit Cara Delevingne:

(dwi via mic)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Und jetzt mal zu etwas wirklich Wichtigem

Admiral James T. geht nach 20 Jahren in Rente

«Liebe Freunde, seit 20 Jahren bin ich als Admiral unterwegs» – so beginnt die Facebook-Nachricht, die der Schweizer Musiker Admiral James T. an seine 1800 Fans richtete. Und eigentlich weiss man nach diesem Einstieg bereits: Wenn ein Mitteilung so anfängt, ist es vermutlich ein Abschieds-Brief. 

Und so ist es leider auch: Ein Hörsturz letzten Dezember, Stress, psychische Belastung – der Admiral kann nicht mehr. Er bringe die Kraft nicht mehr auf, weiterhin etwas zu wollen, …

Artikel lesen