Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neue Staffel Bohlen-TV

Damit am Mittwochabend noch irgendjemand den DSDS-Auftakt schaut: Mandy Capristo wird von Kandidaten gemobbt 

07.01.15, 09:46 07.01.15, 11:25
epa04436060 The judges of the the new season of the TV talent show 'Deutschland sucht den Superstar' (German searches the Superstar), German singer Heino (L-R), Swiss DJ Antoine, German singer Mandy Capristo and German musician Dieter Bohlen are introduced by TV broadcaster RTL in Cologne, Germany, 07 October 2014. Casting for the 12th season will start beginning of 2015.  EPA/HENNING KAISER

Heino, DJ Antoine, und Mandy Capristo sind die Neuen an Dieter Bohlens Jury-Pult.  Bild: EPA/DPA

«Mandy Capristo in Tränen: Eklat bei DSDS-Start» titelt heute die Bild-Zeitung aufgeregt. Was ist denn da los?

Wie das Blatt schreibt, soll Jury-Mitglied Mandy Capristo – bekannt als Sängerin der deutschen Girlgroup Monrose – in Tränen ausgebrochen sein, als sie von zwei Kandidatinnen gemobbt wurde. Nachdem Tereza und ihre Schwester Xhenet nicht in die nächste Runde geschickt wurden, sollen sie Mandy angeschnauzt haben: «Ich hab Schule, ich hab mein Abitur, ich geh studieren. Und du bist nur ’ne Fo***.»

Xhenet (17, l.) und Tereza Zeneli aus Nordhausen.   Verwendung der Bilder für Online-Medien ausschließlich mit folgender Verlinkung:

Xhenet und Tereza haben Mandy zum Weinen gebracht. bild: rtl/willi weber

Wie die Zeitung exklusiv weiss, hätten die «Läster-Schwestern» ausserdem gesagt, Mandy habe sich im Musikbusiness nur hochgeschlafen – was dann allerdings aus der Sendung rausgeschnitten wurde. Schade eigentlich. 

Fies für Mandy, gut für RTL. Denn Tränen bedeuten Quoten. Und die kann der Sender bei der bereits zwölften Staffel von «Deutschland sucht den Superstar» bestimmt gut gebrauchen. Los geht's am Mittwochabend um 20.15 Uhr. 

(sim)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nicht «Baby, One More Time»

Wie wär's mit «Hurt»? Christina Aguilera hört beim Gebären gerne Musik. Ihre eigene Musik

Die Sängerin wird demnächst zum zweiten Mal Mutter. Wie sie ihr Kind zur Welt bringen schon, weiss die 33-Jährige ganz genau. Oder zumindest soll es ein Freund von Christina Aguilera wissen, wie der dem Klatsch-und-Tratsch-Portal Showbiz Spy erzählte. «Sie sagt, dass es sie [im Kreisssaal] total entspannt, wenn sie ihre eigene Musik hört.» Aber das täte sie nicht, weil sie selbstverliebt wäre. Nein: «Sie hofft, dass sie in der Lage sein wird, mitzusingen, und dem Baby dadurch …

Artikel lesen