DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Oh mein Gott, das macht echt die Runde?»



So viel vorab: Er meinte es nicht bös, der Mann, der im gestern ausgezeichneten Rachethriller «The Revenant» die Hauptrolle spielt: Leonardo DiCaprio wurde während der Verleihung der Golden Globes in Hollywood mit der Kamera eingefangen, als Preisträgerin Lady Gaga sich hautnah an ihm vorbeizwängte und er dabei das Gesicht verzog. Aber seht selbst:

Leonardo DiCaprio Lady Gaga Golden Globes 2016Leonardo DiCaprio Lady Gaga Golden Globes 2016

Einmal ins Netz gestellt, verbreitete sich die ulkige Sequenz abertausendfach. Als «priceless», unbezahlbar, machte der Sekundenbruchteil einer Awardverleihung die Runden. Ob der Schauspieler sich wohl davor fürchte, dass die Sängerin vor ihm einen Oscar erhalten könnte, frotzelte einer:

Einem Reporter von Entertainment Tonight sagte der Hollywood-Star darauf verblüfft: «Oh mein Gott, das macht echt die Runde?» Dabei sei er doch bloss verblüfft gewesen, weil er in dem Moment nicht gewusst habe, «was an ihm vorbeigehe».

In der Tat ist die Sängerin, die für ihre Rolle in der Mini-Fernsehserie «American Horror Story: Hotel» ausgezeichnet wurde, schwungvoll unterwegs, als sie an DiCaprios Stuhl stösst.

Es ist ihr kaum zu verübeln, durfte sie doch auf der Bühne ihren allerersten Golden Globe entgegennehmen. Sie habe stets Schauspielerin werden wollen, stammelte die Sängerin in ihrer Dankesrede. Und war so aufgeregt, dass sie darin selbst ihren Verlobten zu erwähnen vergass. (kad)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schlag gegen den Drogenhandel im Darknet – zwei Marktplätze offline, drei Männer im Knast

Die mutmasslichen Betreiber des «Wall Street Market» wurden Ende April verhaftet. Laut Europol handelt es sich um den weltweit zweitgrössten kriminellen Online-Marktplatz. Zuvor hatte es «Valhalla» erwischt.

Behörden aus Europa und den USA ist gemeinsam ein Schlag gegen den Handel mit illegalen Waren wie Drogen und gefälschten Dokumenten im Darknet gelungen.

Die Ermittler hoben den nach ihren Angaben weltweit zweitgrössten illegalen Marktplatz im Darknet aus und nahmen in Deutschland drei Verdächtige fest, wie ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Freitag sagte.

Auf der nur mit dem Tor-Browser zugänglichen Plattform «Wall Street Market» seien gestohlene Daten, gefälschte …

Artikel lesen
Link zum Artikel