Hongkong
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polizei räumt Strassensperren in Hongkong

Das Ende der #UmbrellaRevolution? 

18.11.14, 07:26 18.11.14, 08:22
Building employees dismantle a barricade outside Citic Tower in accordance with a court injunction to clear up part of the protest site, outside the government headquarters in Hong Kong November 18, 2014. Hong Kong on Tuesday started to clear part of a protest camp in the heart of the city that has been occupied by pro-democracy demonstrators for nearly two months, leaving most of the main protest site intact. REUTERS/Tyrone Siu (CHINA - Tags: POLITICS CIVIL UNREST CRIME LAW) - RTR4EILV

Demonstranten, Polizisten und Bauarbeiter entfernen die Barrikaden ausserhalb des Citic Tower im Stadtteil Admiralty. Bild: © Tyrone Siu / Reuters/REUTERS

Nach wochenlangen Demonstrationen in Hongkong hat die Polizei mit der Räumung von Strassensperren am wichtigsten Protestlager der Aktivisten begonnen. Beamte gingen am Dienstagmorgen gegen Barrikaden bei Admiralty in Hongkongs Innenstadt vor.

Ein Hongkonger Gericht hatte zuvor die Räumung von Strassenzügen angeordnet. Aktivisten leisteten zunächst keinen Widerstand. Protestführer Joshua Wong sagte: «Wir respektieren die Entscheidung des Gerichtes.» Aktivisten würden aber weiterhin an anderen Strassenzügen rund um den Regierungssitz bleiben, kündigte der 18-jährige Vorsitzende der Oberschülervereinigung an.

twitter/leoshu

Zuletzt hatten noch mehrere Hundert Aktivisten am Protestlagern in Admiralty nahe des Regierungssitzes auf der Insel Hongkong ausgeharrt. Laut Berichten soll bald auch gegen Barrikaden am Protestlager im Geschäftsviertel Mong Kok auf der Halbinsel Kowloon vorgegangen werden.

twitter/kirkhensler

Wochenlang hatten Aktivisten auf den zentralen Verkehrsstrassen campiert. Die Proteste hatten sich an den Plänen Pekings entzündet, 2017 zwar erstmals eine direkte Wahl in Hongkong zu erlauben, den Wählern aber eine freie Nominierung der Kandidaten zu verweigern. Seit Rückgabe der ehemaligen britischen Kronkolonie 1997 an China wird Hongkong als eigenes Territorium autonom regiert. (wst/sda/dpa)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Informelle Gespräche

Während Hongkong brennt, platzt die nächste Bombe: Der Dalai Lama will schon bald China besuchen 

Mitten in die Proteste in Hongkong platzt diese Nachricht aus einer anderen chinesischen Unruheregion: Der Dalai Lama plant eine Pilgerreise nach China und führt darüber offenbar informelle Gespräche mit der Führung in Peking. Sollte es dazu kommen, würde das geistliche Oberhaupt der Tibeter erstmals nach über einem halben Jahrhundert im Exil chinesischen Boden betreten.

Der Dalai Lama hegt seit langem die Absicht, den für Buddhisten heiligen chinesischen Berg Wutai zu besuchen, wo sich …

Artikel lesen