Indien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Bild: AP/NNIS via AP Video

Horrortat

Zwei Mädchen wurden in Indien von einer Gruppe Männer vergewaltigt, erwürgt und dann erhängt

Ein Artikel von

Spiegel Online

Indien wird erneut von einem extremen Fall sexueller Gewalt erschüttert. Im nördlichen Bundesstaat Uttar Pradesh soll eine Gruppe von Männern zwei 14 und 15 Jahre alte Mädchen vergewaltigt, getötet und schliesslich aufgehängt haben. Unter den Tätern sollen mindestens zwei Polizisten sein. Behördenangaben zufolge wurden bislang vier Verdächtige festgenommen.

Bereits Dienstagnacht waren die Mädchen aus dem Dorf Katra als vermisst gemeldet worden. Am Mittwochmorgen fanden Anwohner ihre Leichen an einem Mangobaum. Hunderte Dorfbewohner hielten den Rest des Tages Wache bei den Opfern, um gegen die in ihren Augen untätige Polizei zu protestieren. Das indische Fernsehen zeigte, wie Dutzende Menschen unter dem Baum ausharrten, um den Abtransport der Leichen zu verhindern. Der "Times of India" zufolge wollten sie auf diese Weise schnelle Massnahmen der Polizei gegen die mutmasslichen Täter erzwingen. 

Vier Täter verhaftet, drei auf der Flucht

Tatsächlich meldete die Polizei im Lauf des Tages die Festnahme von vier Männern. Nach drei weiteren werde gefahndet. Eine Autopsie der Leichen ergab unterdessen, dass die beiden Mädchen vergewaltigt und erdrosselt worden waren, bevor die Täter sie aufhängten. 

Die Opfer, bei denen es sich laut AP um Schwestern handeln soll, gehörten zur Gemeinschaft der Dalits, der untersten sozialen Gruppe Indiens (auch als "Unberührbare" bezeichnet). Dem Chef der örtlichen Polizeistation werfen die Einwohner Katras vor, die Vermisstenanzeige der Familie ignoriert zu haben. Der Mann wurde inzwischen suspendiert. 

Erst im vergangenen Jahr hatte Indien vor dem Hintergrund mehrerer extremer Vergewaltigungsfälle die Strafen für Sexualdelikte verschärft. Gruppenvergewaltigungen können nun mit der Todesstrafe geahndet werden, auch in Fällen, bei denen das Opfer überlebt. (rls/dpa/ap)



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Notfall an Bord: Swiss-Airbus bricht Flug ab und landet mit «Übergewicht»

Kurz nach dem Start eines Swiss-A330 in Zürich ereignete sich auf dem Flug LX 154 nach Mumbai ein medizinischer Notfall. 

Auf der Höhe von Innsbruck musste der Airbus (HB-JHF) umdrehen. Rund eine Stunde nach dem Start landete die Maschine am Dienstagvormittag  sicher in Zürich. 

Wegen des Notfalls konnte der Airbus aber offenbar nicht wie normalerweise üblich zuerst Treibstoff verbrennen und setzte wohl mit «Übergewicht» auf, wie Flughafen-Sprecherin Sonja Zöchling auf …

Artikel lesen
Link to Article