International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

ÖVP-Star Kurz twittert zum Bildungssystem – voller Grammatikfehler ¯\_(ツ)_/¯

30.11.17, 10:51 30.11.17, 11:36


In der Nationalratswahl in Österreich vom Oktober hat Sebastian Kurz die Österreichische Volkspartei (ÖVP) zum Wahlsieg geführt. Nun steht der Vorsitzende der ÖVP aber in der Kritik – wegen eines Tweets. Ausgerechnet in einem Tweet zum Bildungs- und Schulsystem macht der rechte Politiker einen Fallfehler:

Die Reaktionen auf den inzwischen verbesserten Tweet lassen nicht lange auf sich warten. «Das nenne ich mal ein Statement zur Bildungspolitik», so die Stossrichtung der Häme.

Nicht alle finden den Tweet zum Lachen. Einige befürchten, dass der kleine Fehltritt vom eigentlichen Skandal ablenkt: Nämlich dass Kurz mit den Rechtspopulisten der FPÖ zusammenspannt. 

(leo)

Mit 31 Jahren zum jüngsten Regierungschef Europas: Sebastian Kurz

Video: srf

Proteste gegen Burkaverbot in Österreich:

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

12
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gummibär 30.11.2017 20:39
    Highlight Ihr Neider. For einem Jahr wusste ich noch nicht wie schreiben Bunteskantzler und heute bin ich ihm.
    15 0 Melden
  • The Black-it's just a flesh wound-Knight 30.11.2017 18:47
    Highlight Rettet dem Dativ!

    P.s.: Deutsch ist zwar Freeware, aber keine Open Source...
    8 3 Melden
  • Haiderfroh 30.11.2017 17:06
    Highlight Ach, "n" und "m" liegen so nahe beieinander auf der Tastatur.

    Ich tippe auf einen Tippfehler, resp. auf mangelnde Feinmotorik aufgrund mangelnden Handarbeitsunterrichtes in der Schule.

    Vielleicht braucht er auch einfach nur neue Kontaktlinsen.

    Auf alle Fälle ist es sehr ungebildet, von Rechtschreibefehlern auf eine unzureichende Bildung zu schliessen, oder gar auf mangelnde Intelligenz.
    24 3 Melden
  • PenPen 30.11.2017 16:34
    Highlight Social Media Regel #235

    Wie erreicht man ein x-faches an Reichweite eines Tweets?

    Richtig, man schreibt über Bildung und lässt ein paar Schreibfehler zu.

    Auf die "Empörten" ist immer Verlass.
    30 1 Melden
  • Angelo C. 30.11.2017 15:21
    Highlight Naja, von diesem kleinen Lapsus ausgehend, die intellektuellen Qualitäten Kurz' in Frage zu stellen, wirkt schon ziemlich aufgesetzt 😉.

    Depperter ist (inhaltlich) wohl nur dieser Satz im Artikel, der da lautet :

    "Nicht alle finden den Tweet zum Lachen. Einige befürchten, dass der kleine Fehltritt vom eigentlichen Skandal ablenkt: Nämlich dass Kurz mit den Rechtspopulisten der FPÖ zusammenspannt."

    Möchte mal wissen, ob die ausgelutschte Koalition mit der ausrangierten und vor den Wahlen betrügerisch via Facebook operierenden SPÖ das bessere Ende für Österreich geworden wäre, tztz 🙄!
    18 4 Melden
  • Luca Brasi 30.11.2017 12:05
    Highlight Da haben aber Frau Rothenfluh und watson auch schon mehr und schlimmere Rechtschreibfehler fabriziert (ich ja auch 😅) und erstere ist etwa gleich alt wie Kurz und hat das Studium abgeschlossen (gut, sie wird wahrscheinlich auch nie das Amt des österreichischen Bundeskanzlers erhalten). 😏

    Geharnischte Reaktion in 3,2,1...
    74 8 Melden
    • pedrinho 30.11.2017 15:15
      Highlight .
      5 1 Melden
    • Sophia 30.11.2017 15:18
      Highlight Ja was? So einfach Fehler hast auch du gemacht, ist ulkig!?
      4 1 Melden
  • Gar Manarnar 30.11.2017 11:28
    Highlight Da wurde ein Tweet doppel verlinkt.
    17 0 Melden
    • Anna Rothenfluh 30.11.2017 11:36
      Highlight Vielen Dank, wir haben ihn rausgeschmissen.
      11 17 Melden
  • chraebu 30.11.2017 11:21
    Highlight covfefe
    136 10 Melden
  • Reaganomics Lamborghini 30.11.2017 11:08
    Highlight Tja, diese Erdenmenschen haben ja auch wirklich eine ziemlich komplexe Grammatik.
    https://goo.gl/images/fc8Qsw
    9 7 Melden

SP-Nationalrat wollte in der Türkei Prozess beobachten und musste Flucht ergreifen

Um sich ein Bild vor Ort zu machen, bereiste der SP-Nationalrat Fabian Molina die Osttürkei. Sein Versuch als Beobachter an einem Gerichtsprozess teilzunehmen, scheiterte.

Gemeinsam mit dem emeritierten Soziologie-Professor Ueli Mäder und dem Präsidenten des Schweizerischen Friedensrats Ruedi Tobler bereiste der SP-Nationalrat Fabian Molina anfangs Oktober die Osttürkei. Fünf Tage war die kleine Reisegruppe unterwegs. Zurückgekommen ist sie mit einem Strauss voller intensiver Erfahrungen. 

Die Mission sei gewesen, sich ein Bild der aktuellen Situation in der Türkei und speziell von derjenigen der ethnischen Minderheiten zu verschaffen. Seit seinem …

Artikel lesen