International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Christian Kern wird neuer Bundeskanzler von Österreich

12.05.16, 12:04 12.05.16, 15:26


Austrian railways corporation OeBB Chief Executive Christian Kern listens during a news conference in Vienna, Austria, April 22, 2016. REUTERS/Heinz-Peter Bader

Christian Kern.
Bild: HEINZ-PETER BADER/REUTERS

Glaubt man österreichischen Medienberichten, so ist der Nachfolger des abgetretenen Bundeskanzlers Werner Faymann bekannt: Es ist der Chef der österreichischen Bundesbahnen, Christian Kern. Kern soll auch den Posten des SPÖ-Chefs übernehmen.

Kern, Jahrgang 1966, ist gebürtiger Wiener und studierte dort Kommunikationswissenschaft. Nach seiner akademischen Ausbildung arbeitete er zunächst als Wirtschaftsjournalist. 1991 wechselte er als Assistent des damaligen Staatssekretärs für den öffentlichen Dienst, Peter Kostelka (SPÖ), in das Bundeskanzleramt. Sechs Jahre später ging er in die Wirtschaft und arbeitete für den Stromkonzern Österreichische Elektrizitätswirtschafts-AG. 2010 trat Kern seinen Posten als CEO bei den staatlichen Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) an.

Faymann hatte rund zwei Wochen nach dem Triumph der rechtspopulistischen FPÖ bei der Präsidentenwahl seinen Rücktritt erklärt. Der 56-Jährige war der am viertlängsten amtierende Kanzler der Zweiten Republik. Der 56-Jährige räumte ausserdem seinen Posten als SPÖ-Chef. Er führte die sozialdemokratische Partei seit August 2008.

Die Partei befindet sich seit Jahren in einer schweren Krise. Bei der Bundespräsidentenwahl am 24. April landete der SPÖ-Kandidat Rudolf Hundstorfer mit 11 Prozent abgeschlagen auf dem vierten Platz. Damit verpasste er die Stichwahl deutlich.

FILE - In this Nov. 26, 2015 file phot Austrian Chancellor Werner Faymann addresses the media during a news conference after talks with British Prime Minister David Cameron at the federal chancellery in Vienna, Austria. Faymann announced Monday, May 9, 2016 that he will step back from all his posts. (AP Photo/Ronald Zak, file)

Werner Faymann. Bild: Ronald Zak/AP/KEYSTONE

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Österreich schliesst Moscheen und Erdogan flippt aus

Österreich will zahlreiche Moscheen schliessen und Imame ausweisen. Der Sprecher des türkischen Präsidenten Erdogan wirft dem Land Islamophobie vor. Erdogan selbst droht mit Konsequenzen.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die von Österreich geplante Schliessung von Moscheen und die bevorstehende Ausweisung zahlreicher Imame scharf verurteilt - und mit nicht näher beschriebenen Konsequenzen gedroht.

«Ich fürchte, dass die Schritte des österreichischen Bundeskanzlers die Welt zu einem neuen Kreuzzug führen», sagte Erdogan am Samstagabend nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu. «Ihr macht so etwas, und wir sitzen …

Artikel lesen