International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08097948 Leader of Austrian People's Party (OeVP) Sebastian Kurz (C) during coalition negotiations with the Green Party for a new Austrian government at the Winter Palace of Prince Eugene in Vienna, Austria, 01 January 2020. Austrian President Alexander Van der Bellen gave Kurz a mandate to build a new coalition government on 07 October 2019.  EPA/FLORIAN WIESER

ÖVP-Chef Kurz bei den Verhandlungen mit den Grünen Österreichs. Bild: EPA

Kurz grün angestrichen – ÖVP und Grüne einigen sich auf ein gemeinsames Programm

ÖVP und Grüne haben sich in Österreich auf ein gemeinsames Regierungsprogramm geeinigt. Das teilten die beiden Parteien am Mittwochabend nach einem abschliessenden Treffen in Wien mit.



Eineinhalb Jahre musste Sebastian Kurz mit einem Makel leben. Seine Regierung mit der rechten FPÖ arbeitete reibungslos, viele Grossprojekte wurden bereits in den ersten Monaten angeschoben. Doch immer wieder sorgte der Koalitionspartner für Negativschlagzeilen.

Die Rechtspopulisten scheiterten bei der Abgrenzung zum rechtsextremen Rand, die sogenannten «Einzelfälle» störten. Aus dem Ausland wurde das rechtskonservative Bündnis stets kritisch gesehen – einem Perfektionisten wie Kurz kann das nicht egal gewesen sein. Doch nun könnte sich das Blatt wenden.

Denn Kurz ist es gelungen, einen Kompromiss mit den Grünen zu erarbeiten. Der 33-Jährige steht aller Voraussicht nach künftig als Kanzler an der Spitze der ersten schwarz-grünen Bundesregierung in der Alpenrepublik – an der Spitze eines zukunftsweisenden Projekts. Auf europäischer Ebene dürfte diese Regierungskonstellation deutlich mehr Applaus bekommen als die Koalition mit der FPÖ.

epa08097951 Leader of Austrian People's Party (OeVP) Sebastian Kurz (L) and leader of the Austrian Green Party Werner Kogler (R) and their teams during coalition negotiations for a new Austrian government at the Winter Palace of Prince Eugene in Vienna, Austria, 01 January 2020. Austrian President Alexander Van der Bellen gave Kurz a mandate to build a new coalition government on 07 October 2019.  EPA/FLORIAN WIESER

Kurz am Verhandlungstisch mit Grünen-Chef Werner Kogler (3. v.r.) am 1. Januar. Bild: EPA

Seine Partei hat Kurz in den vergangenen zweieinhalb Jahren bereits modernisiert und in den Spitzenpositionen auch deutlich verjüngt. Viele seiner Vertrauten sind nicht älter als 40, auch das neue Kabinett wird im Durchschnitt recht jung sein.

Ausgefeilte Kommunikation

Seine akribische Vorbereitung auf Termine und eine stets ausgefeilte Kommunikationsstrategie gehören zu den weiteren wichtigen Zutaten für den Erfolg des jungen Kanzlers. Fehler macht er dabei kaum. Und wenn doch, dann werden sie ihm meist schnell verziehen.

Dass er für seine Selbstdarstellung die Wahlkampfkostenobergrenze weit übertroffen hat – geschenkt. Dass das Bündnis mit den Grünen nach eineinhalb Jahren an der Seite von Rechtspopulisten einer 180-Grad-Wende gleichkommt – egal.

Kurz kommuniziert solche Probleme mit prägnanten Medienauftritten locker weg, macht sich im Notfall auch mal rar – die politischen Affären der vergangenen Monate in Österreich blieben so nicht an ihm haften.

Nach Abwahl gestärkt zurück

Begonnen hat sein steiler Aufstieg mit der strikten Anti-Migrations-Haltung, die er schon 2015 vertrat. Als viele Menschen in Österreich und Deutschland noch die Willkommenskultur befürworteten, warnte Kurz vor unkontrollierter Zuwanderung.

Zusammen mit den Balkanstaaten zimmerte er im Amt des Aussenministers ein Bündnis, mit dem die von den Flüchtlingen bis dahin gern genutzte Balkanroute Anfang 2016 weitgehend geschlossen wurde. 2017 gewann er dann mit der strikten Migrationspolitik die Wahlen in der Alpenrepublik – und wurde mit gerade einmal 31 Jahren Kanzler.

Es folgten 18 Monate, in denen Kurz und der Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache regelmässig die gute Zusammenarbeit ihrer Parteien betonten. Dass Strache auf Ibiza in eine Videofalle tappte und dabei anfällig für Korruption wirkte, bedeutete aber das plötzliche Ende dieser Liaison.

Noch während der Affäre zeigte Kurz, was eine clevere Kommunikationsstrategie ausmacht. Als er die Neuwahlen ausrief, hielt er bereits die erste, wohlüberlegte Wahlkampfrede.

Wenige Tage später wurde er als erster Kanzler überhaupt in Österreich per Misstrauensvotum abgewählt – und heizte nur zwei Stunden später seinen Anhängern für den Wahlkampf ein. Schon da deutete sich an: Der gestürzte Kanzler kommt gestärkt zurück. (sda/dpa)

Proteste gegen Burkaverbot in Österreich

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

17 neue Fälle mysteriöser Lungenkrankheit in China

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

17 neue Fälle mysteriöser Lungenkrankheit in China

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

17 neue Fälle mysteriöser Lungenkrankheit in China

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Avalon 02.01.2020 10:18
    Highlight Highlight Uh, was für eine Lobhudelei 🙄 ich kann kaum glauben, dass das auf watson publiziert wurde.
    Wäre toll, wenn Ihr das nächste Mal wieder etwas kritischer an die Sache herangehen würdet.
    Kurz hat wohl eine ausgefeilte, auf NLP basierende Kommunikationsstrategie. Er lässt nicht wohlgesinnte Journalisten ins Leere laufen, sagt viel, ohne je klar eine Stellung zu beziehen. Vieles, was die gemäss diesem Artikel so tolle Regierung mit der FPÖ in die Wege geleitet hat, wurde von der Interimsregierung wieder korrigiert...
  • Billy the Kid 02.01.2020 05:37
    Highlight Highlight Wenn`s mit den Rechtsradikalen mal nicht klappt - dann reitet man halt ein bisschen auf der grünen Welle mit.
    Man versucht nicht einmal mehr so zu tun als hätte man ein Profil. Demokratie als absurde Theatervorstellung mit zweitrangigen Provinzschauspielern...
  • P.M aus W 02.01.2020 00:31
    Highlight Highlight Kurz grün angestrichen ist wahrscheinlich die Prognose für diese Regierung.
  • Randy Orton 01.01.2020 23:45
    Highlight Highlight Die ÖVP sind doch neu nicht mehr die Schwarzen, sondern türkis?
    • kettcar #lina4weindoch 02.01.2020 00:03
      Highlight Highlight
      Wie sagte es Mike Müller mal über die CVP: ‚schwarz gebore, bliibt e Moore‘
  • Pafeld 01.01.2020 23:25
    Highlight Highlight Da wird im Bericht Kurz neues Programm sowie seine Kommunikation über den grünen Klee gelobt und da vergisst man doch flugs noch aufzuschreiben, auf welche brilliante, inovative Zukunft er sich mit den Grünen nun geeinigt hat.
  • Do not lie to mE 01.01.2020 23:07
    Highlight Highlight Das Bett gemacht, die Pyjamas sind verteilt! Gute Nacht Österreich!
    • Fichtenknick 02.01.2020 00:53
      Highlight Highlight Kannst du deine Meinung begründen? Was stört dich an der schwarz(türkis) - grünen Koalition?
  • pun 01.01.2020 22:52
    Highlight Highlight Der/die JournalistIn ist ein bisschen verknallt in Kurz. Seltsam bejubelnder Artikel.
  • kettcar #lina4weindoch 01.01.2020 22:39
    Highlight Highlight Kurz grün angestrichen und Kogler wohl ziemlich bald angeschmiert.
    • Pafeld 01.01.2020 23:28
      Highlight Highlight Wahrscheinlich hast du Recht. Koaliere nie mit einem Teflonpolitiker. Die ganze Scheisst bleibt sonst an dir selbst hängen. Das mussten FDP und SPD mit Angie Merkel auch auf die harte Tour lernen.
  • Noblesse 01.01.2020 22:38
    Highlight Highlight Österreich zeigt es allen. Grüne Politik staatstragend einbinden. Dringender denn je. BRAVO! Bundesrats-Bestätigungswahl bei uns war dagegen wie ein Trauerspiel. Als ob der Klimawandel sich 4 Jahre lang bewähren müsste...
  • Alteresel 01.01.2020 22:30
    Highlight Highlight Lange wurde der Herr Kunz als toller, junger Hecht gehandelt, jetzt hat er eher die Rolle eines Wendehalses. Von der FPÖ hin zu den Grünen macht man wohl nur aus viel Opportunismus.
    • AdiB 02.01.2020 01:26
      Highlight Highlight Nicht kunz sondern kurz oder shorty.
      Er macht das alles für machterhalt.
    • mukeleven 02.01.2020 02:34
      Highlight Highlight viel anderes blieb ihm ja gar nicht uebrig, wenn er eine funktionierender regierung vorstehen will...
    • Hayek1902 02.01.2020 15:27
      Highlight Highlight Nein, das nennt man pragmatismus. Politiker in indirekten Demokratien müssen mit den Leuten arbeiten, die gewählt wurde. Diese Koalition macht am meisten Sinn. Wir werden sehen, was es bringt, aber da die wirklichen Kernpunkte der Grünen (Umweltschutz) und der ÖVP (zurückhaltende Fiskalpolitik; Migration) sich nicht wirklich beissen, ist eine funktionierende Regierung möglich.

Fast 90 Soldaten bei Angriff auf Militärlager im Niger getötet

Bei einem Angriff von Dschihadisten auf ein Militärlager im Niger sind am Donnerstag fast 90 Soldaten getötet worden. Wie die Regierung des westafrikanischen Landes am Sonntag mitteilte, wurden bei einer gründlichen Durchsuchung des Lagers Chinégodar nahe der Grenze zu Mali die Leichen von 89 Soldaten gefunden.

Zunächst war von 25 Toten die Rede gewesen. Nach Angaben von Regierungssprecher Zakaria Abdourahame wurden zudem 77 Angreifer getötet. Damit war der Angriff die verheerendste Attacke auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel