International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Phallus am Pilgerweg – Kondom drauf, Lage entschärft



Eine zwei Meter hohe Phallus-Statue aufgenommen am Dienstag, 11. April 2017, neben einem Kreuzweg in Traunkirchen. Gut sichtbar fuer Teilnehmer an der Leidensprozession sorgt die Statue kurz vor Ostern im Salzkammergut fue Aufregung. - (KEYSTONE/APA/FOTOKERSCHI.AT/WERNER KERSCHBAUMMAYR)

Stein des Anstosses: Der Phallus am Pilgerweg Bild: APA

Der Streit um eine Phallus-Skulptur am Rand eines Pilgerwegs in Österreich ist entschärft worden. Die mehr als zwei Meter hohe Skulptur wurde mit einer gelben Folie verhüllt, die entfernt an ein Kondom erinnert. Aufschrift: «Gelobt sei, was hart macht».

Die Gemeinde Traunkirchen zeigte sich am Donnerstag mit der Verhüllung zufrieden. Und auch der Kunst- und Immobilienhändler Jürgen Hesz sagte nach einem Gespräch mit dem Bürgermeister: «Jetzt haben wir uns den Osterfrieden gegeben.»

Der verhüllte Zwei-Meter-Phallus neben einem Kreuzweg in Traunkirchen aufgenommen am Donnerstag, 13. April 2017. Gut sichtbar für die Teilnehmer an der Leidensprozession sorgt die Statue kurz vor Ostern im Salzkammergut für Aufregung. (KEYSTONE/APA/FOTOKERSCHI.AT/WERNER KERSCHBAUMMAYR)

So ists besser: Stein mit gelber Hülle. Bild: APA

Hesz hatte in seinem drei Hektar grossen Park den Phallus so umsetzen lassen, dass er in Sichtweite des Pilgerwegs stand. Wie er nun einräumte, war eine Portion Provokation dabei.

Pilger waren darüber nicht glücklich. Nach den Worten eines Diakons sahen viele Gläubige ein Problem darin, in unmittelbarer Nähe der Penis-Skulptur ein Glaubenszeugnis abzulegen. Das angeblich 2000 Jahre alte Fruchtbarkeits-Symbol will der Besitzer nach Ostern nun versteigern lassen. (aeg/sda/dpa)

Bilder aus aller Welt: So schööön

Das könnte dich auch interessieren:

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gummibär 14.04.2017 18:38
    Highlight Highlight Hervorragende Publicity nicht nur für den Antiquitätenhändler Jürgen Hesz und sein Kunst-Speicher Projekt in Wien, sondern auch für den Kreuzweg im Salzkammergut der auf den Kalvarienberg führt.

    Da ich mir den Schätzwert von 100'000 Euro nicht leisten kann muss ich auf eine Teilnahme an der Versteigerung verzichten, werde aber eine rosarote Glasfaserkopie in meinen Garten stellen. Ich werde ihn JUSO taufen.
  • TanookiStormtrooper 14.04.2017 13:00
    Highlight Highlight Ist es für Katholen nicht schlimmer, wenn man(n) eine Lümmeltüte über sein Ding macht?

    Vorschlag für nächstes Jahr: Sponsoring von einem Kondomhersteller.
  • Stichelei 14.04.2017 12:49
    Highlight Highlight Ein bisschen Härte an der richtigen (Körper)Stelle würde diesen weichen Religions- und Moralverfechtern sicher auch gut tun.
  • pamayer 14.04.2017 12:23
    Highlight Highlight Ostern, das Fest der Fruchtbarkeit, oder habe ich da etwas falsch verstanden?!
    • pamayer 14.04.2017 13:18
      Highlight Highlight @pokus
      That's it, wohl oder übel. Wird leider nur zu genau zutreffen.
  • meine senf 14.04.2017 11:49
    Highlight Highlight Ist es aus religiöser Sicht nicht so, dass Gott auch den Penis geschaffen hat? Der ganze menschliche Körper ist eine Schöpfung Gottes?

    Warum kann dann etwas, das Gott geschaffen hat, böse sein? Somit unterstellt man ja Gott, dass er entweder ein stümperhafter Schöpfer war oder dass er was Böses im Schilde führe.

    Naja, Religion ist wohl nicht mit Logik zu verstehen.
    • A7-903 14.04.2017 13:29
      Highlight Highlight Kirchliche logik: alles vom kopf bis zum bauch und von knie bis fuss ist von gott erschaffen worden. Der rest vom teufel.

      ¯\_(ツ)_/¯
  • Baba 14.04.2017 11:43
    Highlight Highlight Soso, der Penis als altes Fruchtbarkeitssymbol geht nicht, der süsse Osterhase (mit der gleichen Symbolik) ist dann aber ok 😂
    • Gummibär 14.04.2017 17:25
      Highlight Highlight Der Phallus steht, der Hase rammelt.
  • Thom Mulder 14.04.2017 11:23
    Highlight Highlight Ist doch herrlich. In der Bibel steht doch auch: Vermehret Euch. Was glauben denn diese Pilger womit man das macht?
    • goschi 14.04.2017 13:54
      Highlight Highlight Mit dem Pfarrer? 😉
  • Menel 14.04.2017 11:20
    Highlight Highlight Wie menschlich ist eine Religion, die sich von menschlichen Körperteilen bedroht fühlt? Werde ich wohl nie verstehen.
  • Gohts? 14.04.2017 10:54
    Highlight Highlight "Gelobt sei, was hart macht." Amen.
  • Miikee 14.04.2017 10:44
    Highlight Highlight Gläubige = Rückständig
    Egal welcher Religion sie angehören. Eigentlich traurig in der heutigen Zeit.
    • Gummibär 14.04.2017 17:38
      Highlight Highlight Was den Phallus betrifft so findet er sich als Symbol der Gottheit Shiva zu Hunderttausenden als Lingam überall in Indien. Kein Mensch hat irgend etwas darüber zu sagen.
  • thoubiable 14.04.2017 10:38
    Highlight Highlight Bin ich der einzige der es mit hülle noch schlimmer findet? 😂
    • daenu 14.04.2017 12:50
      Highlight Highlight ... und was zur hölle soll daran schlimm sein 😇
    • JaneSoda*NIEwiederFaschismus 14.04.2017 13:37
      Highlight Highlight Geht mir auch so - ich fordere ein Verhüllungsverbot für den Phallus!
      :D
    • Gummibär 14.04.2017 17:40
      Highlight Highlight Ein Sombrero oder eine bischöfliche Mitra hätte es auch getan.

Vor 10 Jahren entkam Natascha Kampusch – was seither geschah, ist ein Desaster

Ihr Vertrauen in die Polizei hat Entführungsopfer Natascha Kampusch verloren. Dazu hat sie guten Grund: Grobe Pannen haben ihre Befreiung verhindert. Das wird nach ihrer Flucht vor zehn Jahren deutlich.

«Der Fall Natascha Kampusch könnte glücklich zu Ende gegangen sein.» Der Chef des österreichischen Bundeskriminalamts Herwig Haidinger ist auf der Medienkonferenz am Abend des 23. August 2006 noch vorsichtig. Verwandte haben die 18-Jährige zwar identifiziert und einen Pass auf den Namen Kampusch hat die junge Frau auch, aber noch fehlt das Ergebnis des DNA-Tests.

Rund sieben Stunden vorher, um 13.04 Uhr, hatte ein Anruf die Polizei in Strasshof bei Wien alarmiert. Eine panische junge Frau war vor …

Artikel lesen
Link to Article