International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Phallus am Pilgerweg – Kondom drauf, Lage entschärft

14.04.17, 10:12 14.04.17, 10:31


Eine zwei Meter hohe Phallus-Statue aufgenommen am Dienstag, 11. April 2017, neben einem Kreuzweg in Traunkirchen. Gut sichtbar fuer Teilnehmer an der Leidensprozession sorgt die Statue kurz vor Ostern im Salzkammergut fue Aufregung. - (KEYSTONE/APA/FOTOKERSCHI.AT/WERNER KERSCHBAUMMAYR)

Stein des Anstosses: Der Phallus am Pilgerweg Bild: APA

Der Streit um eine Phallus-Skulptur am Rand eines Pilgerwegs in Österreich ist entschärft worden. Die mehr als zwei Meter hohe Skulptur wurde mit einer gelben Folie verhüllt, die entfernt an ein Kondom erinnert. Aufschrift: «Gelobt sei, was hart macht».

Die Gemeinde Traunkirchen zeigte sich am Donnerstag mit der Verhüllung zufrieden. Und auch der Kunst- und Immobilienhändler Jürgen Hesz sagte nach einem Gespräch mit dem Bürgermeister: «Jetzt haben wir uns den Osterfrieden gegeben.»

Der verhüllte Zwei-Meter-Phallus neben einem Kreuzweg in Traunkirchen aufgenommen am Donnerstag, 13. April 2017. Gut sichtbar für die Teilnehmer an der Leidensprozession sorgt die Statue kurz vor Ostern im Salzkammergut für Aufregung. (KEYSTONE/APA/FOTOKERSCHI.AT/WERNER KERSCHBAUMMAYR)

So ists besser: Stein mit gelber Hülle. Bild: APA

Hesz hatte in seinem drei Hektar grossen Park den Phallus so umsetzen lassen, dass er in Sichtweite des Pilgerwegs stand. Wie er nun einräumte, war eine Portion Provokation dabei.

Pilger waren darüber nicht glücklich. Nach den Worten eines Diakons sahen viele Gläubige ein Problem darin, in unmittelbarer Nähe der Penis-Skulptur ein Glaubenszeugnis abzulegen. Das angeblich 2000 Jahre alte Fruchtbarkeits-Symbol will der Besitzer nach Ostern nun versteigern lassen. (aeg/sda/dpa)

Bilder aus aller Welt: So schööön

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

19
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gummibär 14.04.2017 18:38
    Highlight Hervorragende Publicity nicht nur für den Antiquitätenhändler Jürgen Hesz und sein Kunst-Speicher Projekt in Wien, sondern auch für den Kreuzweg im Salzkammergut der auf den Kalvarienberg führt.

    Da ich mir den Schätzwert von 100'000 Euro nicht leisten kann muss ich auf eine Teilnahme an der Versteigerung verzichten, werde aber eine rosarote Glasfaserkopie in meinen Garten stellen. Ich werde ihn JUSO taufen.
    1 0 Melden
  • TanookiStormtrooper 14.04.2017 13:00
    Highlight Ist es für Katholen nicht schlimmer, wenn man(n) eine Lümmeltüte über sein Ding macht?

    Vorschlag für nächstes Jahr: Sponsoring von einem Kondomhersteller.
    30 5 Melden
  • Stichelei 14.04.2017 12:49
    Highlight Ein bisschen Härte an der richtigen (Körper)Stelle würde diesen weichen Religions- und Moralverfechtern sicher auch gut tun.
    19 4 Melden
  • pamayer 14.04.2017 12:23
    Highlight Ostern, das Fest der Fruchtbarkeit, oder habe ich da etwas falsch verstanden?!
    28 4 Melden
    • pamayer 14.04.2017 13:18
      Highlight @pokus
      That's it, wohl oder übel. Wird leider nur zu genau zutreffen.
      7 2 Melden
  • meine senf 14.04.2017 11:49
    Highlight Ist es aus religiöser Sicht nicht so, dass Gott auch den Penis geschaffen hat? Der ganze menschliche Körper ist eine Schöpfung Gottes?

    Warum kann dann etwas, das Gott geschaffen hat, böse sein? Somit unterstellt man ja Gott, dass er entweder ein stümperhafter Schöpfer war oder dass er was Böses im Schilde führe.

    Naja, Religion ist wohl nicht mit Logik zu verstehen.
    25 4 Melden
    • A7-903 14.04.2017 13:29
      Highlight Kirchliche logik: alles vom kopf bis zum bauch und von knie bis fuss ist von gott erschaffen worden. Der rest vom teufel.

      ¯\_(ツ)_/¯
      9 5 Melden
  • Baba 14.04.2017 11:43
    Highlight Soso, der Penis als altes Fruchtbarkeitssymbol geht nicht, der süsse Osterhase (mit der gleichen Symbolik) ist dann aber ok 😂
    18 3 Melden
    • Gummibär 14.04.2017 17:25
      Highlight Der Phallus steht, der Hase rammelt.
      2 0 Melden
  • Thom Mulder 14.04.2017 11:23
    Highlight Ist doch herrlich. In der Bibel steht doch auch: Vermehret Euch. Was glauben denn diese Pilger womit man das macht?
    15 3 Melden
    • goschi 14.04.2017 13:54
      Highlight Mit dem Pfarrer? 😉
      9 2 Melden
  • Menel 14.04.2017 11:20
    Highlight Wie menschlich ist eine Religion, die sich von menschlichen Körperteilen bedroht fühlt? Werde ich wohl nie verstehen.
    17 5 Melden
  • Gohts? 14.04.2017 10:54
    Highlight "Gelobt sei, was hart macht." Amen.
    25 2 Melden
  • Miikee 14.04.2017 10:44
    Highlight Gläubige = Rückständig
    Egal welcher Religion sie angehören. Eigentlich traurig in der heutigen Zeit.
    16 6 Melden
    • Gummibär 14.04.2017 17:38
      Highlight Was den Phallus betrifft so findet er sich als Symbol der Gottheit Shiva zu Hunderttausenden als Lingam überall in Indien. Kein Mensch hat irgend etwas darüber zu sagen.
      2 0 Melden
  • thoubiable 14.04.2017 10:38
    Highlight Bin ich der einzige der es mit hülle noch schlimmer findet? 😂
    14 1 Melden
    • daenu 14.04.2017 12:50
      Highlight ... und was zur hölle soll daran schlimm sein 😇
      6 3 Melden
    • JaneSoda*NIEwiederFaschismus 14.04.2017 13:37
      Highlight Geht mir auch so - ich fordere ein Verhüllungsverbot für den Phallus!
      :D
      11 1 Melden
    • Gummibär 14.04.2017 17:40
      Highlight Ein Sombrero oder eine bischöfliche Mitra hätte es auch getan.
      3 0 Melden

Einsatzkräfte eilen in Österreich zu einer Unfallstelle  – und sehen DAS

Für die Männer und Frauen der Feuerwehr ist der Job zur Routine geworden: Tag für Tag rücken Einsatzkräfte aus, um Menschen in Not zu helfen.  

Im niederösterreichischen Schwarzenau machten die Feuerwehrleute am Mittwoch eine erstaunliche Entdeckung, als sie den Unfallort auf einer kleinen Landstrasse erreichten. 

Das war passiert:

Der eingezwängte Fahrer musste zwar von der Feuerwehr aus dem Wagen befreit werden, er hatte jedoch Glück im Unglück: Keine Kante des spitzen …

Artikel lesen