International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Peace-Eiffelturm von Jean Jullien.
Bild:

Der Protest der Karikaturisten

Die Anschläge auf Cafés, Konzerte und Fussballspiele in Paris haben auch die verschiedenen französischen Pressekarikaturisten beschäftigt. So haben sie die Anschläge verarbeitet.

15.11.15, 00:27


Jean Jullien

Jean Jullien ist ein französischer Grafiker und Künstler aus Nantes, der in London lebt und arbeitet. Sein Eiffelturm-Peace-Zeichen ist innert eines halben Tages zum quasi-offiziellen Symbol für die Wehrhaftigkeit der Pariser gegen die Einschüchterungsversuche durch Terroristen geworden. 

Hervé Baudry

Hervé Baudry arbeitet und lebt als Karikaturist und Satiriker in Paris. Seine Karikaturen erscheinen in verschiedenen Zeitungen in Frankreich

Plantu

Jean Plantureux ist einer der bekanntesten französischen Karikaturisten, der in Le Monde und L'Express unter dem Künstlernamen Plantu publiziert. 

Louison

Auch die Pariser Karikaturistin Louison zeigt Paris in Blut getaucht und den Eiffelturm in Herzen. Louison publiziert in Le Monde. 

Rammal

Der Komiker, Autor und Zeichner Rabii Rammal postuliert: In der Stadt der Liebe gewinnt die Liebe. Nicht die Gewalt und der Hass. 

Arnold Schwarzenegger

Auch der ehemalige Gouverneur von Kalifornien Arnold Schwarzenegger hat gezeichnet und seine Botschaft vertwittert.

R. 

Diese eindrückliche Zeichnung eines gekappten Eiffelturms hat ein Leser dem «Figaro» geschickt. «Ich illustriere damit meine Traurigkeit», schreibt der Zeichner, der seinen Namen nicht veröffentlicht haben möchte. 

Ry Pepper

Die New Yorker Illustratorin und Fotografin Ry Pepper illustriert das Verhältnis der USA und Frankreich in Sachen Terrorismusbekämpfung. 

Peji

Peji von «Charlie Hebdo» üblich bissig: «Es ist Freitag der 13., der Tag der Nettigkeit» – «Ja, aber es ist trotzdem Freitag der 13.»

Latuff

Der brasilianische Cartoonist Carlos Latuff hat düstere Motive gezeichnet. 

Weltweite Trauer um die Opfer von den Paris-Anschlägen

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

#PortesOuvertes: Hat der Hashtag Leben gerettet oder gefährdet? Das sagt sein Schöpfer

Der Pariser Journalist und Community-Manager Sylvain Lapoix hat kurz nach den ersten Anschlägen auf Twitter angeboten, Leute bei sich in der Wohnung aufzunehmen. Alle, die nicht wissen, wohin sie im allgemeinen Chaos hin sollen. Nachdem er gemerkt hatte, dass andere seinem Beispiel folgten, kreierte er den Hashtag #PortesOuvertes und kurz darauf fanden sich erste Karten auf Twitter, in denen User die Wohnungen und Häuser markierten, wo man sich über Nacht einquartieren konnte, wenn man …

Artikel lesen