International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04435869 A handout picture released by the Philippine Armed Forces Public Affairs Office (AFP-PAO) shows Filipino soldiers and their k9 tracker dogs preparing to board a military plane at Villamor Airbase in Pasay city, south of Manila, Philippines, 07 October 2014. The Armed Forces of the Philippines deploys k9 tracker dogs in Sulu Province to help the operation finding the German hostages held by Islamist militants in the southern Philippines. Islamist militants in the southern Philippines extended a deadline for ransom to be paid for two German hostages before they carry out a threat to behead them. The Abu Sayyaf militants have demanded 250 million pesos (5.6 million US dollars) for the hostages - a 74-year-old man and a 55-year-old woman.  EPA/ARMED FORCES OF THE PHILIPPINES/HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Philippinische Soldaten auf dem Weg zu einem Einsatz. Bei erneuten Kämpfen zwischen der Armee und Islamisten sind mehrere Menschen getötet worden. Bild: EPA/ARMED FORCES OF THE PHILIPPINES

18 Tote bei Kämpfen in den Philippinen

Bei zwei Zusammenstössen mit muslimischen Extremisten sind auf den Philippinen mindestens 17 mutmassliche Kämpfer und ein Soldat ums Leben gekommen. Eine Armee-Einheit sei am Mittwochabend auf mindestens 80 Mitglieder der Terrororganisation Abu Sayyaf gestossen, sagte ein Militärsprecher am Donnerstag.

Es sei zu einer Schiesserei gekommen. 15 Rebellen seien dabei in Buanza auf der Insel Jolo rund 1000 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila erschossen worden. Auf der nahe gelegenen Insel Basilan seien ebenfalls am Mittwoch bei einem Zusammenstoss zwei Abu Sayyaf-Rebellen und ein Soldat umgekommen. (trs/sda/dpa)



Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Griechenlands Mitsotakis bildet neue Regierung – und sendet pro-europäische Signale

Einen Tag nach seinem Sieg bei der griechischen Parlamentswahl hat der konservative Regierungschef Kyriakos Mitsotakis am Montag sein neues Kabinett gebildet.

Der 45-jährige Ökonom und Ingenieur Christos Staikouras wird oberster Kassenhüter, wie ein Sprecher der Regierung im Staatsfernsehen (ERT) mitteilte. Staikouras war bereits zwischen 2012 und 2015 stellvertretender Finanzminister und hatte damals als Mitglied einer Koalitionsregierung der Konservativen mit den Sozialisten ein hartes …

Artikel lesen
Link zum Artikel