International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die britische Touristin gibt nach ihrer Rettung ein erstes Interview. Bild: https://www.bbc.com/news/uk-45240390

Britische Touristin fällt von Kreuzfahrtschiff und überlebt 10 Stunden im Mittelmeer

Eine britische Touristin wurde nach zehn Stunden im Meer vor Kroatien gerettet. Sie war nachts über das Heck der «Norwegian Star» ins Meer gefallen.



Eine Touristin, die in der kroatischen Adria von einem norwegischen Kreuzfahrtschiff gefallen war, ist am Sonntag nach zehn Stunden aus dem Meer gerettet worden.

Das berichtete das kroatische Innenministerium am Sonntag in Zagreb. Die «Norwegian Star» sei vom kroatischen Hafen Pula auf der Halbinsel Istrien am Samstagabend in Richtung Venedig ausgelaufen, als die Passagierin kurz vor Mitternacht über Bord ging.

Trotz intensiver Suche sei die 47-jährige Britin erst gegen 10 Uhr am Sonntag nur 1300 Meter von der Unglücksstelle entfernt entdeckt und von einem Schiff der Kriegsmarine unversehrt geborgen worden, teilte das Ministerium weiter mit.

«Ich bin vom Schiff gefallen und war zehn Stunden im Meer», sagte die Britin dem kroatischen Fernsehsender HRT: «Diese wunderbaren Jungs haben mich gerettet». (sda/dpa)

Wenn das Schiff fast nicht in den Hafen passt

Polizei filmt Gas-Explosion in Texas

abspielen

Das könnte dich auch interessieren:

Ueli, der Trump-Knecht: Die Schweiz als Spielball in Amerikas Iran-Politik

Link zum Artikel

Die wohl berühmteste Katze der Welt ist nicht mehr: Grumpy Cat ist tot

Link zum Artikel

Marco Streller: «Die ganz schlimmen Sachen sind 2018 passiert, nicht 2019»

Link zum Artikel

LUCA HÄNNI IST ESC-GOTT! So kam es dazu

Link zum Artikel

Der grosse Drogenreport: So dröhnt sich die Welt zu

Link zum Artikel

WhatsApp-Chat aufgetaucht! So kam es WIRKLICH zum Treffen zwischen Trump und Ueli Maurer

Link zum Artikel

Ein Computer-Programm lockte diesen Schweizer auf Kiribati – heute baut er dort Gemüse an

Link zum Artikel

Donald Trump empfängt Viktor Orban im Oval Office – nicht ohne Grund

Link zum Artikel

Ich habe meine Leistenprobleme an der Esoterikmesse heilen wollen – das kam dabei heraus

Link zum Artikel

8 Dinge, die an der zweitletzten Folge «Game of Thrones» genervt haben

Link zum Artikel

WhatsApp wurde gehackt – darum sollten Nutzer jetzt das Notfall-Update installieren

Link zum Artikel

Showdown bei Staf und Waffenrecht

Link zum Artikel

Soll man das Handy über Nacht aufladen? Hier sind die wichtigsten Akku-Fakten

Link zum Artikel

Darum ist die Polizei nicht gegen die GC-Chaoten vorgegangen

Link zum Artikel

Warum ich vegan lebe – und trotzdem von Veganern genervt bin

Link zum Artikel

«Ich liebe meinen Freund, betrüge ihn aber ständig»

Link zum Artikel

15 Rezepte, die du als Erwachsener beherrschen solltest

Link zum Artikel

Das Huber-Ersatzquiz für jedermann. Erkennst du diese Städte von oben?

Link zum Artikel

Wir haben das erste 5G-Handy der Schweiz ausprobiert – und so schnell ist 5G wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kilian Fischer 20.08.2018 10:15
    Highlight Highlight Das sind noch Schlagzeilen... während in der gleichen Nacht wohl wieder dutzende Flüchtlinge nicht gerettet wurden...
  • Beasty 20.08.2018 07:46
    Highlight Highlight Mir fehlt an journalistischer Leistung:

    - Wie hat sie 10 Stunden überlebt? Hatte sie eine Schwimmhilfe dabei?

    - Wie fiel sie vom Boot?

    - Warum wurde sie so spät gefunden?

    - Hat das Schiff angehalten?
    • Medea 20.08.2018 11:04
      Highlight Highlight +1

      Mit dem jetzigen Informationsgehalt ist der Beitrag unbrauchbar.
    • Medea 20.08.2018 11:12
      Highlight Highlight Gemäss Blick:
      1) Mit Singen und Yoga - Sie hatte keine Schwimmhilfe.

      2) An einem feuchtfröhlichen Abend sei sie gefallen. Es gäbe Videoaufnahmen.

      3) Die Tasche wurde gefunden und man fing an zu suchen. Nach 2h übergaben sie die Suche an die kroatische Küstenwache.

      4) Ja, es hat angehalten und 2h gesucht.
  • bebby 20.08.2018 06:39
    Highlight Highlight Man fällt eigentlich nicht einfach so von einem Kreuzfahrtschiff, die Geländer sind meist ziemlich hoch. Wirklich merkwürdig.
  • Schiri 20.08.2018 00:49
    Highlight Highlight Eritreer fällt von Boot und überlebt 10 Stunden im Mittelmeer!
    Das ist sicher schon passiert, habe die Schlagzeile aber noch nie gesehen. An was liegt das?
    • Lamino 420 20.08.2018 09:45
      Highlight Highlight Ich finde es traurig, dass du das anscheinend lustig findest.
    • Kilian Fischer 20.08.2018 10:13
      Highlight Highlight Nach meinem Leseverständnis ist dieser Kommentar tragisch und nicht komisch gemeint.
    • Schiri 20.08.2018 10:28
      Highlight Highlight Dann habe ich es falsch formuliert. Ich möchte ja gerade darauf hinweisen, dass tausende solcher Vorfälle ungehört bleiben, weil es keine zahlenden Gäste eines Kreuzfahrtschiffes sind. Das zeigt die traurige Ignoranz gegenüber den Tragödien unserer Zeit gut auf.
    Weitere Antworten anzeigen
  • a-n-n-a 19.08.2018 23:49
    Highlight Highlight Wie zür Hölle ist es möglich von einem Keuzfahrtsschiff zu fallen? Ich kenn mich da nicht so aus, aber das Schiff muss demnach recht klein gewesen sein, sonst hätte ja der Aufprall aufs Wasser schon fatal sein können...
  • Garp 19.08.2018 23:13
    Highlight Highlight Man fällt einfach mal so vom Schiff. 🤔
  • elias776 19.08.2018 22:48
    Highlight Highlight Kreuzer sollte man verbieten, vor allem in venedig :( Trotzdem schön das sie gerettet wurde👍🏼

Sterbliche Überreste von 35 Menschen in Mexiko entdeckt

In Mexiko sind die heimlich vergrabenen Überreste von mindestens 35 Menschen gefunden worden. Allein auf dem Gelände einer Ranch in der Stadt Zapopan im westlichen Bundesstaat Jalisco seien 27 Tote entdeckt worden, sagte Staatsanwalt Gerardo Octavio Solís am Samstag.

Sie seien zum Zeitpunkt ihrer Ermordung gefesselt gewesen. Zwei Leichen wurden demnach bisher identifiziert. Die Zahl der Opfer könnte noch steigen, ergänzte der Staatsanwalt. «Wir graben mehr als drei Meter tief», sagte Solís.

Seinen …

Artikel lesen
Link zum Artikel