International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eier-Attacke auf den australischen Premier – und sie geht gründlich schief



Der australische Premier Scott Morrison wollte eigentlich nur an einem Anlass der Frauenvereinigung Australiens in Albury teilnehmen. Der Anlass war Teil einer Kampagne vor den australischen Wahlen. Morrison schüttelte also viele Hände.

Doch dann kam das Ei.

Eine Frau versuchte, an Scott Morrisons Kopf ein Ei zu zerschlagen:

Bild

Bild: screenshot sky

Sie scheiterte. Das Ei prallte ab.

Bild

Es zerbrach nicht einmal. Ein Foto der «Tatwaffe»:

Dan Conifer arbeitet für den australischen Sender ABC und versicherte danach, dass das Ei nicht gekocht war.

Das Sicherheitspersonal führte die 25-jährige Frau daraufhin ab.

Die Polizei teilte mit, dass die Frau später festgenommen wurde. Morrison verurteilte die Attacke als «feige» und äusserte seine Sorge um eine alte Frau, die bei der Aktion zu Boden fiel. Der geht's allerdings gut, berichtet die BBC.

Das sagte Morrison nach der Attacke:

Zu deutsch: «Meine Sorge beim heutigen Zwischenfall in Albury galt einer älteren Dame, die umfiel. Ich half ihr auf und gab ihr eine Umarmung. Unsere Farmer müssen sich mit den selben Idioten rumschlagen, die in ihre Farmen und Häuser eindringen.»

Das ganze Video:

(jaw)

46 Fail-Bilder, die zeigen, dass du nicht der einzige Pechvogel bist auf der Welt

Wenn Politiker vergessen, dass sie Mikrofone tragen ...

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Die Arktis brennt – mit gefährlichen Folgen

Mit der Arktis assoziiert man Eis und Kälte. Derzeit wüten im nördlichsten Bereich unserer Erde jedoch die vermutlich grössten Wald- und Tundrabrände der Welt – mit gefährlichen Folgen für das Klima.

In den Sommermonaten Juli und August sind Brände innerhalb des Polarkreises an und für sich kein ungewöhnliches Phänomen. Die trockenen Torfböden sind leicht entflammbar – meist sorgen Blitze für den Ausbruch der Feuer und grosse ausgetrocknete Pflanzen ernähren die Feuer zusätzlich.

Dieses Jahr ist das nicht anders: Die Brände wüten seit Wochen auf einer Fläche von mehr als 100'000 Hektar. Besonders betroffen ist der Bundesstaat Alaska und Gebiete in Grönland und Sibirien. Wie viele Brände …

Artikel lesen
Link zum Artikel