International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
kampagne go naked

Dieses Foto hat eine lautstarke Debatte ausgelöst.
Bild: facebook/lush australia

Mit Nacktheit zu werben, ist nun wirklich nichts Neues – diese Plakate mussten trotzdem entfernt werden

19.10.15, 16:56 19.10.15, 17:11


Sex sells! Das hat inzwischen wohl so ziemlich jeder Werbemacher verstanden. Und so wundert es eigentlich niemanden mehr, dass uns im Alltag praktisch überall Werbeplakate begegnen, auf denen mehr oder weniger nackte Menschen abgebildet sind.

Dass jedoch offenbar nicht jede Form von Nacktheit geduldet wird – das musste gerade der britische Kosmetikhersteller Lush auf die harte Tour lernen. Denn gegen die im August gestartete Kampagne «Go Naked» sind gleich mehrere Beschwerden eingereicht worden.

Werben für «nackte» Produkte

Die Idee hinter der Kampagne war die Folgende: Mit dem Foto der vier nackten Frauen – bei denen es sich um Mitarbeiterinnen des Unternehmens handelt – wollte der Kosmetikhersteller auf den Verpackungswahnsinn aufmerksam machen und darauf hinweisen, dass ein Grossteil der eigenen Produkte ohne unnötiges Verpackungsmaterial daher kommt.

Ausserdem wollte das Unternehmen ein positives Körpergefühl vermitteln. Verbreitet wurde die Werbebotschaft einerseits online und andererseits mittels Plakaten, die in 28 australischen Filialen aufgehängt worden waren. Doch diese mussten nach kurzer Zeit wieder weichen, weil insgesamt vier Beschwerden beim «Advertising Standards Bureau», der australischen Werbeaufsichtsbehörde, eingegangen waren.

Die Vorwürfe: Die Bilder seien «zu pornografisch», die Nacktheit würde nur dazu genutzt, um Aufmerksamkeit zu erhaschen und das sei unnötig. Eltern beschwerten sich zudem darüber, dass die Plakate auf Augenhöhe von Kindern angebracht seien und man nicht in der Lage sei, seine Kinder vor den Aufnahmen zu schützen, da sie gleich im Eingang eines Einkaufszentrums aufgehängt worden seien.

Obwohl die Kampagne auch jede Menge positives Feedback ausgelöst hatte – vor allem auf Facebook angelten die vier Frauen unzählige Komplimente – wurden die Plakate entfernt.

Es gehen noch mehr Beschwerden ein

Das Unternehmen äusserte sich zu den Vorwürfen im Gespräch mit Buzzfeed folgendermassen: «Die Fotos sind nicht gemacht worden, um Aufmerksamkeit zu erhaschen, sondern mit allergrösstem Respekt gegenüber diesen wundervollen Menschen und ihrer Hingabe für den Zweck. Das Bild ist absolut unretouchiert, weil wir denken, dass wir uns nicht für unsere Körper in ihrer natürlichen Form schämen sollten und dass jeder einzelne von uns in seiner Vielfalt schön ist, unabhängig von Hautfarbe, Form oder Grösse.»

Doch auch nach dem Entfernen der Plakate ist noch keine Ruhe eingekehrt: Denn dann gingen Beschwerden darüber ein, warum die Bilder wieder abgenommen worden waren. Laut der Unternehmensleitung hätten Kunden den Wunsch geäussert, mehr derartige Werbung zu zeigen, weil es ihren Kindern helfen würde zu lernen, dass der eigene Körper etwas ganz Normales ist, für das man sich nicht schämen brauche.

Umfrage

Was hältst du von dem Werbeplakat?

  • Abstimmen

1,812 Votes zu: Was hältst du von dem Werbeplakat?

  • 62%Ich finde das Plakat super!
  • 31%Ich finde das Plakat zwar nicht schön, habe aber nichts dagegen.
  • 6%Ich wäre auch dafür gewesen, dass es entfernt wird.
  • 2%Ich habe dazu keine Meinung.

(viw)

10 Jahre #TheNuProject: Die Nacktfotos von «normalen» Frauen feiern Geburtstag

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

24
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • H.P. 23.10.2015 18:27
    Highlight dass ist die Realität!
    es werden immer dünne oder sehr schlanke frauen abgebildet!!!
    was in den meisten fällen nicht stimmt!
    that's real life!
    0 0 Melden
  • il-mostro 21.10.2015 10:25
    Highlight Mein Tipp für alle Väter und Mütter: FKK Ferien. So lernen Kids von klein auf automatisch normal mit Nacktheit und Körperidealen umzugehen. Es gibt nämlich keine "normale" Figur, aber man kann lernen Mitmenschen so zu akzeptieren wie sie sind.
    Live and let live!
    4 0 Melden
  • Drschd 21.10.2015 07:06
    Highlight Diese frauen sind doch bis auf eine absolut normalgewichtig! Und die eine die etwas mehr drauf hat ist doch nicht krankhaft fettleibig! Was ist euer problem ihr aggressiven kommentar schreiber?
    2 1 Melden
  • Mr. Riös 20.10.2015 09:45
    Highlight Ah, chömed scho, wänn die 4 Fraue schlank und gphotoshopped gsih wäred hett niemert reklamiert.
    25 4 Melden
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 19.10.2015 23:00
    Highlight Fettleibigkeit, Drigensucht und Alkoholismus sollte gebauso wie Rauchen keine Werbeplattform kriegen. Wer den Zucker mehr liebt als seine Gesundheit, sollte lernen sich nicht ständig mit Kuchen vollzustopfen, anstatt so zu tun als wäre es schön oder gesund. Diabetes ist so oft durch den lebensstil verschuldet wie Lingenkrebs.
    22 46 Melden
    • Louie König 20.10.2015 08:24
      Highlight Ja, es ist ungesund, da gebe ich Ihnen recht. Aber ist es eine Lösung, wenn man diese Menschen als hässlich abstempelt, aufgrund ihres Körpers? Wenn die Gesellschaft dieses Bild vermittelt "Du bist dick, also bist du hässlich", dann fällt es Dicken auch immer schwerer, etwas dagegen zu machen. Wenn man als übergewichtige Person in ein Fitnessstudio hineinläuft, wird man sogar komisch angeschaut. Eigentlich doch bedenklich.
      Jeder sollte sich in seinem Körper wohlfühlen dürfen. Wenn jemand lieber dick ist, soll er das sein dürfen, egal, ob das ungesund ist oder nicht.
      33 8 Melden
    • rYtastiscH 20.10.2015 15:03
      Highlight @Mind7eS Wenn Mann, untrainiert aber schlank, ins Gym geht, wird man auch blöd angestarrt... na und? Die Frage ist doch, was macht man daraus? Lässt man sich dadurch verunsichern und kommt nicht mehr oder wandelt solche Momente in Wut/Trotz um und zeigt es den Intoleranten.

      Schön oder nicht Schön ist halt nur bedingt relativ. Es gibt individuelle Geschmäcker, doch gibt es auch ganz klare Präferenzen. Dazu gehört bei vielen nun mal eine gewisse "Schlankheit".

      Fazit: Wenn man sich durch Sprüche etc verunsichern lässt, ist man selbst nicht zufrieden und sollte etwas dagen tun.
      7 6 Melden
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 20.10.2015 16:35
      Highlight Wenn jemand zu dumm oder zu faul ist, sich zu informieren, wie man abnehmen kann und es tut, den werde ich ihn komisch anschauen. Genauso wie Alkis und Drögeler. Es ist jedem selber überlassen wie dick er sein will.
      Dicke, die glauben man nehme im Fitnesszentrum ab, in dem man zweimal pro Woche 30min Velo fahrt, sind Idioten und die werde ich auch immer komisch anschauen.
      3 25 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lezzelentius 19.10.2015 20:32
    Highlight Es ist das Eine, retuschierte und unnatürliche Bilder zu kritisieren und das Andere, sich im gegenteiligen Extrem laut darüber zu machen und ungesunden Lebensstil und Ernährung zu propagieren? Immer wieder wird auf ein und dasselbe Problem mit immer denselben Methoden aufmerksam gemacht. Es ist langweilig.

    Apropos: Wann werden junge Männer "aufgeklärt", dass man nicht Six-Pack und breite Arme haben muss, sondern ruhig übergewichtig sein darf? (Erkenne die Ironie)
    29 8 Melden
  • Louie König 19.10.2015 17:17
    Highlight Unsere Gesellschaft hat sich an nackte Haut in der Werbung gewöhnt...aber nur an nackte Haut von "perfekten" Körpern. Das ist sehr schade. Ich bin der Meinung, dass solche Werbung mit ganz gewöhnlichen Menschen, inklusive ihrer "Fehler", vielen, meist jungen, Menschen sehr helfen würde, mit ihren eigenen Makeln besser umzugehen. Denn der passive Druck, der von Werbung, mit makellosen Menschen, ausgeübt wird, ist immens hoch. Klar kann man sagen: "Man muss sich ja nicht mit anderen vergleichen, sondern mit sich zufrieden sein, wie man ist." Das ist aber nicht für alle gleich einfach.
    91 14 Melden
    • Teslaner 19.10.2015 18:10
      Highlight Es muss aber dann auch nicht ins Gegenteil übertrieben werden. Bsp. Nur noch dicke Frauen.

      Warum nicht einfach mal normal?
      48 17 Melden
    • Pana 20.10.2015 02:26
      Highlight Ich wage mal zu behaupten, diese 4 sind "normal"?
      18 8 Melden
    • Don Huber 20.10.2015 07:23
      Highlight Was ist schon normal ? Und schon stecken sie schlanke Frauen als normal ein und übergewichtige nicht. Was ist schon normal auf dieser Welt...
      15 6 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

«Kein Leben, kein Geld und einen kaputten Körper» – so hart ist es, eine Ballerina zu sein

Wie weit geht eine Balletttänzerin für Erfolg, Ruhm und Ehre? Wie viel ist eine sogenannte Ballerina bereit zu geben? Von ihrem Körper, ihrer Energie, ihrem Leben? Wie starke – zum Teil tägliche – Schmerzen sind aushaltbar für ein paar Jahre im Rampenlicht? Die Antworten auf all diese Fragen gab die 24-jährige australische Ballerina Louisa Paterson in einem Interview mit dem Portal fitbook, das diese Woche erschienen ist.

Bereits der Start in Louisas Karriere verlief harzig, Stichwort …

Artikel lesen