International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Nach seinem Unfall im Toggenburg zeigte sich Hammond im frisierten Rollstuhl. youtube

«Hirn wie ein Sieb» – so leidet Grand-Tour-Star Hammond nach dem Horror-Crash in Hemberg



Richard Hammond erlebte in seiner Karriere schon etliche schlimme Unfälle. Zuletzt flog der Grand-Tour-Star am 10. Juni 2017 bei einer Trainingsfahrt im toggenburgischen Hemberg aus einer Kurve und krachte in ein Feld. Sein 2-Millionen-Bolide ging sofort in Flammen auf. «Hamster» konnte sich in letzter Sekunde aus dem brennenden Wrack retten und verletzte sich wie durch ein Wunder nur am Knie.

abspielen

Hammonds Crash im Appenzell.  Video: YouTube/Nature Pictures

Doch die zahlreichen Crashs haben dem 47-jährigen Adrenalinjunkie offenbar mehr zugesetzt als bislang angenommen. «Er hat ein Gehirn wie ein Sieb. Man kann ihm etwas sagen - und fünf Sekunden später hat er es schon wieder vergessen», sagt sein Grand-Tour-Rennkollege Jeremy Clarkson zum Mirror. Wegen seines Gehirnschadens interessiere er sich manchmal kaum für irgendwas. 

Clarkson führt die Gehirnstörung inbesondere auf Hammonds schlimmsten Unfall zurück. 2006 überschlug er sich bei 464 km/h mit seinem Düsenauto. Darauf lag er 2 Wochen im Koma. Wegen den schweren Kopfverletzungen erlitt er bereits damals einen Gedächtnisverlust. Seither leidet er immer wieder an Depressionen. 

Doch Hammond lässt sich nicht unterkriegen. Nach seinem Unfall in der Schweiz versprach er seinen Fans. «Ich seht mich bald wieder in Action».

(amü)

Die schwersten Unfälle von TV-Star Richard Hammond

Das könnte dich auch interessieren:

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Walter Sahli 05.02.2018 12:57
    Highlight Highlight Und sagt noch irgendjemand Anderes, Hammond habe ein Löchersiebhirn, ausser Clarkson, der das auch sagen würde, wenn Hammond einen Nobelpreis gewinnen würde?
  • flugsteig 05.02.2018 12:23
    Highlight Highlight St. Gallen, nicht Appenzell...
  • Raffaele Merminod 05.02.2018 09:29
    Highlight Highlight Von allen drei, war mit Hammond am liebsten. Zudem war er auch in einigen Dokus über Technik allgemein bei der BBC zu sehen, was immer hochinteressante Sendungen waren.
  • Duscholux 05.02.2018 09:18
    Highlight Highlight Wiederholte Gehirnerschütterungen sind Gift für Gedächtnis und co. Sieht man auch bei alten Wrestlern und Footballspielern.
  • Midnight 05.02.2018 08:14
    Highlight Highlight Wow, Hammond ist einfach nicht kleinzukriegen. Respekt für diesen Durchaltewillen!
  • giroud 05.02.2018 07:06
    Highlight Highlight Eine TV-Legende! Bleib stark Richard!
  • freeday 05.02.2018 06:45
    Highlight Highlight Ladet euch sein Hörbuch runter. Er und seine Frau erzählen anwechslungsweise von seinem Dragster-Unfall. Geniales Hörbuch!!!
  • Butschina 05.02.2018 04:49
    Highlight Highlight Mein Mitleid hält sich sehr stark in Grenzen. Ich kann nicht verstehen weshalb man sich nach einem solchen Unfall (2006) wieder in Gefahr begibt.
    • tfd 05.02.2018 08:18
      Highlight Highlight $
    • MacB 05.02.2018 09:53
      Highlight Highlight Passion?
    • Butschina 05.02.2018 09:53
      Highlight Highlight Ok Geld leuchtet ein, aber die Gesundheit kann man nicht kaufen.

      Als ich noch gesund war, habe ich das auch weniger krass gesehen, das ändert sich aber bei den Meisten mit Krankheiten oder Verletzungen welche lebenslang gravierende Folgen haben.
    Weitere Antworten anzeigen

«Zweifelhaft»: Russischer Investigativ-Journalist muss in Hausarrest

Der in Moskau wegen Drogenverdachts festgenommene Investigativ-Journalist Iwan Golunow muss in Hausarrest. Er darf seine Wohnung zwei Monate nicht verlassen.

Das entschied ein Gericht am Samstagabend in der russischen Hauptstadt, wie die Nachrichtenagentur Interfax meldete. Die Staatsanwaltschaft hatte Untersuchungshaft gefordert.

Der Journalist war am Nachmittag im Spital untersucht worden. Er beschuldigte die Polizei, ihn im Zuge seiner Festnahme geschlagen zu haben. Die Beamten in Moskau …

Artikel lesen
Link zum Artikel