International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grosses Polizeiaufgebot bei Prozessbeginn in Brüssel. Bild: AP/AP

Europas Top-Terrorist vor Gericht – «Habe keine Angst und vertraue auf Allah»

05.02.18, 09:32 05.02.18, 12:41


Der einzige überlebende mutmassliche Attentäter von Paris im November 2015 hat zum Auftakt seines Prozesses in Belgien kurzzeitig sein Schweigen gebrochen. «Ich habe keine Angst vor euch (...), ich vertraue auf Allah», sagte Salah Abdeslam am Montag vor dem Gericht in Brüssel.

Er fügte hinzu: «Mein Schweigen macht aus mir keinen Kriminellen, das ist meine Verteidigung.» Zuvor hatte er angekündigt, keine Fragen beantworten zu wollen.

In Belgien steht der Franzose mit marokkanischen Wurzeln zunächst wegen eines Schusswechsels mit der Polizei in Brüssel drei Tage vor seiner Festnahme im März 2016 vor Gericht. Monatelang galt er als meist gesuchter Mann Europas. Der Angeklagte sitzt in Frankreich in Untersuchungshaft und wurde in der Nacht von dort nach Brüssel gebracht.

Salah Abdeslam Bild: AP/Belgian Federal Police

Angeklagter will schweigen

Der Prozess in Brüssel steht zunächst nicht in Verbindung mit den Pariser Anschlägen mit 130 Toten. Es werde weder von den Attentaten in Paris, noch in Brüssel die Rede sein, sagte Richter Luc Hennart vor Prozessbeginn. Zum Prozessauftakt sagte Abdeslam, er werde nicht auf Fragen antworten.

Es ist der erste öffentliche Auftritt des vor seiner Festnahme meist gesuchten Mannes Europas. Es wurde mit Spannung erwartet, inwieweit der 28-Jährige mit den Justizbehörden kooperieren will. Der Prozess soll bis Freitag dauern. Richter Hennart zufolge möchte Abdeslam während des Prozesses weder fotografiert noch gefilmt werden.

Die Verdächtigen werden von den belgischen Sicherheitskräften streng bewacht. Bild: EPA/AFP POOL

Massives Sicherheits-Aufgebot

Hunderte schwerbewaffnete und zum Teil maskierte Mitarbeiter von Polizei und Streitkräften sicherten zum Prozessauftakt den Brüsseler Justizpalast. Bei der Ankunft des Angeklagten kreiste ein Helikopter mit Suchscheinwerfern über dem Gebäude. Gepanzerte Fahrzeuge waren in der Nähe postiert.

Abdeslam gilt als der einzige Überlebende der Selbstmordkommandos, die am 13. November 2015 die Pariser Terrorwelle verübten. Er soll selbst einen Sprengstoffgürtel gehabt, aber nicht gezündet haben. Stattdessen soll er nach Belgien geflohen und untergetaucht sein. 

Als er bei einer Razzia im Brüsseler Viertel Forest am 15. März 2016 aufgespürt wurde, soll er mit Komplizen auf Polizisten geschossen und mehrere Beamte verletzt haben. Drei Tage nach dieser Schiesserei wurden Abdeslam und der jetzt mitangeklagte Tunesier Soufien Ayari im Viertel Molenbeek gefasst. Ihnen wird im jetzt gestarteten Prozess unter anderem versuchter Polizistenmord vorgeworfen. (whr/sda/dpa/afp)

Über 20 Anschläge im 2017

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Scott 05.02.2018 16:28
    Highlight «Habe keine Angst und vertraue auf Allah»

    Ich würde mein Vertrauen eher in die Kuscheljustiz und schlimmstenfalls in den EGMR setzen...
    5 3 Melden
  • Crapaud Commune 05.02.2018 13:59
    Highlight Wieso sind die Polizisten zum Teil maskiert?
    1 21 Melden
    • pun 05.02.2018 15:13
      Highlight Um Racheakten gegen sie und ihre Familien vorzubeugen.
      19 0 Melden
    • Crapaud Commune 06.02.2018 02:20
      Highlight Excusez-moi @AL:BM. Danke, dass Sie sich trotzdem die Zeit genommen haben mir zu antworten.

      Merci @pun.

      2 0 Melden

Streit um Flüchtlingsschiff eskaliert: «Die italienische Position lässt mich kotzen»

Der Streit um das Flüchtlingsschiff «Aquarius» eskaliert: Nun hat die italienische Regierung den französischen Botschafter einbestellt.

Am Dienstagabend starteten die «Aquarius» sowie zwei italienische Schiffe in Richtung Valencia in Ostspanien, wie die Organisation SOS Méditerranée mitteilte:

Die Ankunft der Rettungsschiffe wird nun am Samstagabend im spanischen Valencia erwartet. Der genaue Zeitpunkt hängt aber noch von den Wetter- und Meeresbedingungen ab.

Dies sagte Sophie Beau von der …

Artikel lesen