International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this May 13, 2015 photo, emergency personnel work at the scene of a deadly train wreck in Philadelphia. (AP Photo/Patrick Semansky)

Nach Erkenntnissen der Ermittler fuhr der Zug mit viel zu hohem Tempo in eine Kurve. Bild: Patrick Semansky/AP/KEYSTONE

Wurde der Unglückszug von Philadelphia von einer Kugel getroffen?

Die Lokomotive des in Philadelphia entgleisten Zuges wurde vor dem Unfall möglicherweise von einem Objekt getroffen. Der FBI untersucht eine Stelle an der Fensterscheibe, die auf einen Einschlag hindeuten könnte.

Zugleich gehen die Behörden Hinweisen nach, denen zufolge ein zweiter Zug fast zur gleichen Zeit am Dienstag ebenfalls von einem Projektil getroffen worden sein könnte, teilte ein Vertreter der Nationalen Transportsicherheitsbehörde NTSB am Freitag in Philadelphia mit.

Nach Informationen des Senders CNN gibt es ausserdem Berichte über einen Einschlag in einem dritten Zug. Alle Vorfälle ereigneten sich innerhalb von etwa 30 Minuten und im Raum Philadelphia.

Acht Menschen getötet, Lokführer erinnert sich nicht

Beim Unfall am Dienstag waren acht Menschen getötet und mehr als 200 verletzt worden. Nach Erkenntnissen der Ermittler fuhr der Zug 188 der Gesellschaft Amtrak mit viel zu hohem Tempo in eine Kurve und entgleiste danach.

Dieser Passagier war laut CNN-Bericht gerade am Telefon, als sich das Unglück ereignete

Play Icon

YouTube/CNN

Nach Angaben von NTSB-Vertreter Robert Sumwalt schilderte eine Kondukteurin an Bord des Unglückszuges am Freitag, dass sie kurz vor dem Unfall per Radio eine Kommunikation zwischen dem Lokführer des Amtrak-Zuges und dem eines Nahverkehrszuges mitgehört habe. Darin hätten beide von einem Einschlag in den Windschutzscheiben ihrer Züge berichtet.

Experten zufolge könnte ihn der mögliche Einschlag so abgelenkt haben, dass er das Tempo des Zuges vor der Kurve nicht rechtzeitig drosselte. Der Amtrak-Lokführer selbst hat ausgesagt, dass er sich an die Ereignisse kurz vor dem Unfall und an das Unglück selbst nicht erinnern könne. (dsc/sda/dpa)

Die schwersten Bahnunglücke der vergangenen Jahre



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Von wegen Tollwut! Dieser torkelnde Waschbär ist nur betrunken

Die Waschbären taumelten und torkelten – verängstigte Bewohner von Milton im US-Staat West Virginia befürchteten Tollwut und riefen die Polizei. Doch als die Beamten erschienen und einige der Tiere einfingen, entpuppte sich die Angelegenheit als Trunkenheit.

Die Tiere hatten gegorene Holzäpfel gegessen, die schon am Baum fermentiert waren. «Sie sind nun von den Holzäpfeln betrunken», zitierten die Medien am Mittwoch aus einer Mitteilung der Polizei an die Bevölkerung.

Die eingefangenen Tiere …

Artikel lesen
Link to Article