meist klar
DE | FR
10
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Blaulicht

Natur: Jäger gegen Grizzly – so sieht der Mann nach dem Kampf gegen den Bären aus

Jäger gegen Grizzly – so sieht der Mann nach dem Kampf gegen den Bären aus

06.09.2017, 08:3206.09.2017, 08:42

Der 57-Jährige Tom Sommer wollte im US-Bundestaat Montana mit einem Freund auf Elch-Jagd gehen, als sie von einem Grizzly überrascht wurden. Innerhalb von drei, vier Sekunden hatte der Bär eine Distanz von zehn Metern überwunden und ihn angegriffen, erzählt Tom Sommer.

Tom Sommer stark verwundet
Tom Sommer stark verwundetFoto: Facebook/Mike Asker

Sommer überlebte den Angriff am 3. September schwer verletzt mit mehreren Bisswunden. Die Attacke hatte nach seiner Schätzung nur ungefähr 25 Sekunden gedauert. Das Tier konnte schliesslich mit einem speziellen Bärenspray vertrieben werden.

«Ich habe gehört, wie meine Knochen gebrochen sind»
Tom Sommer

Die beiden brauchten nach dem Angriff noch mehrere Stunden, um in das nächstgelegene Krankenhaus zu kommen.
Allein in Sommers Kopf hinterliess das Tier eine 41 Zentimeter lange Wunde. Diese konnte im Krankenhaus der Kleinstadt Ennis mit 90 Stichen genäht werden. Dort erholt er sich derzeit auch, berichtet Associated Press.

Achtung: Nur für hartgesottene 

Surprise
Eine 41 Zentimeter lange Kopfwunde, die mit 90 Stichen genäht werden musste.foto: facebook/mike asker

Achtung: Nur für richtig hartgesottene 

Surprise
Offener Schädelfoto: facebook/mike asker

Tom Sommer hatte riesiges Glück, denn bis auf die Narben wird er keine bleibenden Schäden von dem Angriff zurückbehalten.

«Ich bin schon mein gesamtes Leben lang Jäger. Ich hege keinen Groll gegen den Bären. Er hat gemacht, was Bären machen. Ich hätte ihn erschossen, wenn ich die Chance dazu bekommen hätte»
Tom Sommer

(nfr)

Dieser Grizzly hat sich mit der falschen Muschel angelegt

Video: undefined

So sieht es aus, wenn einer einen Bärenhunger hat

1 / 6
So sieht es aus, wenn einer einen Bärenhunger hat
quelle: catersnews / / 1024365
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
fischbrot
06.09.2017 08:49registriert Juni 2014
Ich will ja nicht pingelig sein, aber das untere Bild zeigt keinen offenen Schädel (Knochen ist noch intakt), sondern "nur" eine gerissene Kopfschwarte. Schmerzhaft wars wohl so oder so..
880
Melden
Zum Kommentar
avatar
De Shipi
06.09.2017 08:44registriert August 2017
Danke watson für die coooolen Fotos, andere veröffentlichen so Bilder nicht mal.

Die Kopfhaut zum Schädel ist ja dicker als es sich anfüllt, wieder was gelernt :-)
686
Melden
Zum Kommentar
avatar
UncleHuwi
06.09.2017 09:05registriert Mai 2015
Wir sind im Sommer 5 Wochen durch die USA gereist, unteranderem auch durch Montana und Wyoming. "Leider" haben wir nur Schwarzbären gesehen und ein Grizzly der nachts über den Campingplatz gewandert ist haben wir knapp verpasst! Obwohl wir auch Bärenspray hatten und instruiert wurden wie man sich bei den ver. Bären verhalten muss, hatte man trotzdem bei jeder Wanderung ein komisches Gefühl. Jetzt wo ich diese Bilder sehe bin ich zufrieden mit den Schwarzbären:) obwohl auch die sehr gefährlich werden können.
472
Melden
Zum Kommentar
10
Militante Serben greifen Wahlhelfer im Norden des Kosovos an

Militante Serben im Norden des Kosovos haben am Dienstag Wahlhelfer und Polizisten angegriffen, die Lokalwahlen im serbisch besiedelten Landesteil vorbereiten wollten. Bei den Zwischenfällen in Nord-Mitrovica und Zubin Potok sei niemand verletzt worden, teilte die Polizei in der Hauptstadt Pristina mit. Die Angreifer hätten in die Luft geschossen und Sprengkörper gezündet. Ein Büro der Wahlkommission sei zerstört worden.

Zur Story