International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07287007 Brazilian President Jair Bolsonaro reacts after signing the bill to facilitate weapon possession in the country, in Brasilia, Brazil, 15 January 2019. Greater access to possession of arms has been one of the flags of Bolsonaro, who has promised hard hand against crime in a country, in which only last year 63,880 people were killed, an average of 175 per day.  EPA/JOEDSON ALVES

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro. Bild: EPA/EFE

Mehr Munition erlaubt: Bolsonaro lockert Waffenrecht in Brasilien



Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hat das Waffenrecht in seinem Land weiter liberalisiert. Der Ex-Militär unterzeichnete am Dienstag (Ortszeit) ein Dekret, nach dem Waffenbesitzer künftig bis zu 5000 Schuss Munition pro Waffe und Jahr erwerben dürfen.

Bisher war die Menge auf 50 Schuss begrenzt. Zudem wird der Import und der Vertrieb von Waffen in Brasilien vereinfacht. «Das Dekret ist kein Projekt der öffentlichen Sicherheit, es ist unseres Erachtens nach sogar noch wichtiger als das. Es gibt den Menschen ein individuelles Recht, Waffen zu tragen, wenn sie einige Anforderungen erfüllen», sagte Bolsonaro.

Der frühere Fallschirmjäger hatte bereits im Wahlkampf lockerere Waffengesetze versprochen. Kurz nach seinem Amtsantritt im Januar erlaubte er den Brasilianern per Dekret, bis zu vier Schusswaffen zu kaufen und zuhause oder am Arbeitsplatz aufzubewahren.

Brasilien ist eines der gewalttätigsten Länder der Welt. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 51'000 Menschen getötet. Mit der Liberalisierung des Waffenrechts will Bolsonaro den Schutz der Bevölkerung verbessern. Kritiker gehen hingegen davon aus, dass mehr Waffen die Gewalt noch weiter verschärfen könnten. (sda/dpa)

12 Zitate, die eigentlich alles über Brasiliens neuen Präsidenten Bolsonaro sagen

1.35 Millionen Hektare abgeholzt

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Ausschreitungen bei Demo in Zürich

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

21
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sherpa 08.05.2019 09:29
    Highlight Highlight Das ist doch genau das was unsere Waffenlobby sich wünscht, aber niemals erhalten wird. denn wir brauchen keine Pistolieros in unserem Land.
  • loquito 08.05.2019 09:16
    Highlight Highlight Super. Da in Brasilien keine Gewalt herrscht wirds sicher besser mit mehr Munition. Warum hier nicht auch mal über den Wiederstand der Menschenrechts und Entwicklungsorganisationen, der Armen und derHomisexuellen etc. gegen diese Bolsonaro berichten, welxher nur wegen Korrupten Politikern und Richter gewählt wurden. Ach ja hier wurde ja ein Linker durch die Rechte verunglimpft unrechtmässig Eingesperrt und keine faire Wahl durchgeführt. Ganz was anderes als in Venezuela...
    • DerHans 08.05.2019 11:02
      Highlight Highlight Er wurde vom brasilianischen Volk gewählt. Den Rest können sie sich sparen! Wer behauptet Lula und sein Gefolge seien Unschuldslämmer ist naiv wenn nicht sogar dumm.
    • cgk 08.05.2019 13:37
      Highlight Highlight @loquito, keine Gewalt in Brasilien? Soll wohl Ironie sein... 50‘000 Schusswaffentote pro Jahr geben ein anderes Bild!
    • Sisiphos 08.05.2019 16:17
      Highlight Highlight @loquito: was, um Himmels Willen willst du unsmitteilen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • MBär 08.05.2019 08:41
    Highlight Highlight Das ist dann wohl die Quittung seiner Wahl.
    Willkommen im Wilden (Süd-)Westen.
  • wolge 08.05.2019 07:12
    Highlight Highlight Ein aktiver Beitrag gegen die Überbevölkerung
  • Cosmopolitikus 08.05.2019 07:08
    Highlight Highlight Was hat sich da Brasilien nur eingebrockt, mich schauderts...
    • Markus97 08.05.2019 09:20
      Highlight Highlight Naja, in der Schweiz darf man wesentlich mehr Waffen und Munition haben. Ich wüsste nicht, dass die Anzahl überhaupt begrenzt wäre. Mit 50 Schuss pro Jahr kommt ein Sportschütze nicht sehr weit.
  • Aurum 08.05.2019 06:59
    Highlight Highlight Kann mir mal jemand helfen, ich steh auf dem Schlauch. Wofür genau braucht eine einzelne Person 5'000 Schüsse im Jahr? Das sind knapp 14 Schuss pro Tag!! Aber ich bin beruhigt, dass man die Waffen dazu am Arbeitsplatz aufbewahren darf.
    • Max Dick 08.05.2019 11:27
      Highlight Highlight Eventuell zum Training?
    • Mugendai 08.05.2019 13:14
      Highlight Highlight Ich brauche so pro Jahr 2000 Schuss 9mm nur schon fürs Pistolentraining.
    • Sisiphos 08.05.2019 16:28
      Highlight Highlight @Aurum: ich bitte Sie. Wie sollte man sonst auf 50000 Ermordete pro Jahr kommen? Schliesslich trifft nicht jeder Schuss!
      Man muss sich fragen, was treibt die Menschheit zur Zeit um, dass sie Typen wie Bolsonaro oder Trump wählt.
      Wir haben Probleme zu lösen - so geht es nicht!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chääschueche 08.05.2019 05:43
    Highlight Highlight Die Kartelle wird es freuen...

    Einige Menschen sind wirklich extrem....🤦‍♀️
    • Armend Shala 08.05.2019 07:07
      Highlight Highlight Die Kartelle gehen also legal dann Waffen kaufen und nicht schon wie bisher illegale Vollauto MP5 und Glock 18 von korrupten Polizisten über Umwege erhalten?
    • DerHans 08.05.2019 07:53
      Highlight Highlight Genau, weil sich Kartelle schon immer an Gesetze gehalten haben....
    • Blitzesammler 08.05.2019 08:15
      Highlight Highlight wieso freuen sich die Kartelle? Denkst du das sich diese je um das Waffenrecht gekümmert haben und jetzt denken ,,Super jetzt dürfen alle unserer Leute mehr als 50 Schuss pro Jahr verbrauchen!!,,
    Weitere Antworten anzeigen

Kennst du das einzige Land der Welt, das mehr Waffen als Einwohner hat?

Am Sonntag stimmt die Schweiz über Änderungen des Waffengesetzes ab. Hierzulande gibt es rund 2,3 Millionen Kleinwaffen, die in zivilem Besitz sind. Unsere Weltkarte zeigt die meistbewaffneten Länder.

Weltweit sind rund 850 Millionen Kleinwaffen im Besitz von Privatpersonen. Das zeigen die aktuellsten Zahlen der Genfer Studie «Small Arms Survey» (2018).

Knapp die Hälfte davon befinden sich in den USA. Mit landesweit 393 Millionen Kleinwaffen sind Amerikaner die weltweit meistbewaffnete Bevölkerung. Danach folgen (mit grossem Abstand) Indien und China.

Die Schweiz steht im globalen Ranking auf Platz 34.

Auf der Karte mit der absoluten Anzahl Waffen stechen die USA heraus – und die Situation …

Artikel lesen
Link zum Artikel