International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bolsonaro sagt Teilnahme an Amazonas-Gipfel ab



Brasiliens ultrarechter Präsident Jair Bolsonaro hat seine geplante Teilnahme an einem Amazonas-Gipfel zu den verheerenden Waldbränden in der Region abgesagt. Bolsonaro müsse sich auf einen für nächste Woche anberaumten medizinischen Eingriff vorbereiten.

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro (links) wird nicht zu einem Gipfeltreffen nach Kolumbien reisen, bei dem es um die Brände im Amazonasgebiet geht. (Archivbild)

Jair Bolsonaro sagt seine Teilnahme am Amazonas-Gipfel scheinbar aus gesundheitlichen Gründen ab. Bild: AP

Dies sagte ein Regierungssprecher am Montag (Ortszeit). Die Regierung in Brasília erwägt demnach, einen Stellvertreter zu dem Gipfel nach Kolumbien zu schicken oder um eine Verschiebung des Treffens zu bitten.

Bolsonaro müsse sich ab dem kommenden Freitag einer Flüssig-Diät unterziehen, sagte der Sprecher weiter. Zum vierten Mal, seit er während seines Wahlkampfes vor einem Jahr niedergestochen wurde, muss Bolsonaro operiert werden. Bei dem Eingriff in São Paulo nächste Woche soll ein Narbenbruch behandelt werden. Bolsonaros Ärzte erklärten, der Präsident brauche anschliessend eine zehntägige Erholungsphase.

Neues Dekret

Am Freitag beginnt auch der Amazonas-Gipfel im kolumbianischen Leticia. Bei dem regionalen Gipfeltreffen sollte es um die schweren Waldbrände gehen, die derzeit im Amazonasgebiet wüten. Die Brände sorgen seit einigen Wochen für Streit zwischen Bolsonaro und internationalen Regierungen. Unter wachsendem Druck hatte Bolsonaro am Donnerstag ein Dekret erlassen, das das Abbrennen von Flächen für 60 Tage untersagt.

Zuvor hatte Bolsonaro von den G7-Staaten bewilligte Soforthilfen für die Bekämpfung der Brände abgelehnt. Später lenkte er ein und erklärte, die Hilfe unter bestimmten Bedingungen akzeptieren zu wollen.

Umweltschützer machen Bolsonaro dafür verantwortlich, dass Rodungen und Brände im Amazonasgebiet in diesem Jahr massiv zugenommen haben. Der Staatschef ist eng mit der brasilianischen Agrarlobby verbündet und hat Umweltschutzauflagen gelockert. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

12 Zitate, die eigentlich alles über Brasiliens neuen Präsidenten Bolsonaro sagen

Brasiliens indigene Völker kämpfen um ihren Lebensraum

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Preastronautiker 03.09.2019 11:36
    Highlight Highlight Populisten:
    Götter für wenige, und Gefahr für die Menschheit!
  • Gopfridsenkel 03.09.2019 10:37
    Highlight Highlight Ich bin absolut kein Fan von Bolsonaro, aber die Artikelüberschrift ist doch leicht manipulierend. "Bolsonaro sagt Teilnahme an Amazonas-Gipfel ab"... hätte man nicht schreiben können "Bolsonaro sagt Teilnahme an Amazonas-Gipfel aus gesundheitlichen Gründen ab"? Damit würde das, sicherlich unabsichtliche ( ;-) ), Fingerzeigen vermieden.
  • funnymommy 03.09.2019 07:31
    Highlight Highlight Hoffentlich ist der geplante medizinische Eingriff eine Hirntransplantation!
    • Jawolaufensiedenn 03.09.2019 13:54
      Highlight Highlight Wer sollte diesem Irren denn freiwillig Hirn spenden wollen– wäre doch für die Katz‘ soviel Hirn, wie der bräuchte, kann keiner entbehren

12 E-Motorräder, mit denen sich viele Umweltprobleme (mehr oder weniger) sexy lösen lassen

Immer wieder zeigt es sich in unseren Kommentarspalten, dass in Sachen Elektromobiliät noch einiges an Aufklärungsbedarf herrscht. Deshalb beginnen wir diesen Artikel mit ein paar harten Fakten:

Soviel zu den harten Fakten – und nun zu den etwas weniger harten:

Aber keine Angst. Es gibt eine Lösung. Leider ist sie nicht ganz so bequem wie das Auto. Aber immer noch sehr bequem. Und sexy. Sie heisst Motorrad, ...

... Elektromotorrad.

Eine Zählung von watson im Jahr 2015 ergab: In über 80% aller …

Artikel lesen
Link zum Artikel