International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Chinesischer «Geisterzug» sorgt im Internet für Aufsehen und Verwirrung



Ein angeblicher «Geisterzug» sorgt momentan im Internet für Aufsehen. Das Überwachungsvideo soll am 10. März in einem Bahnhof in der chinesischen Stadt Baotou aufgenommen worden sein. Welches Phänomen hinter dem Video steckt, ist bisher unklar.

abspielen

Video: watson/nico franzoni

Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Stirling 21.03.2018 10:08
    Highlight Highlight Einfache Erklärung: Die Kamera hängt vermutlich schon lange Zeit dort, so hat sich das Bild ohne Zug eingebrannt. Und wenn mal ein Zug kommt, dann bleibt zum teil das alte Bild und der Zug wird nicht voll dargestellt und sieht aus als währe er teilweise durchsichtig.
  • Helas 20.03.2018 22:59
    Highlight Highlight Einfach zu erklären: Überwachungsvideobänder werden nicht archiviert und durch neue Bänder ersetzt, sondern immer wieder von neuem überschrieben. Wenn die vorherige Aufnahme nicht ganz gelöscht wurde, sondern noch durchschimmert, ist die Bewegung der früheren Aufnahme noch schwach sichtbar. Somit muss es nicht zwingend eine Fälschung sein, sondern könnte auch ein echtes Überwachungsvideo sein. (Mein Erklärungsversuch funktioniert aber vielleicht nicht bei digitalen, sondern nur bei analogen (Magnet-)Bandaufnahmen?)
  • Cisco 20.03.2018 22:40
    Highlight Highlight Ganz einfach: das Bild stammt von einer alten Überwachungskamera. Da sie 99% der Zeit das leere Gleis aufnimmt, ist das eingebrannt, und andere Objekte vor dem eingebrannten Bild werden kaum mehr abgebildet.
  • A Guy Called Gerhard 20.03.2018 17:14
    Highlight Highlight Gorillaz auf Tour!
  • rauchzeichen 20.03.2018 16:36
    Highlight Highlight wow, ein transparent multipliziertes video eines fahrenden zuges wurde auf ein standbild derselben haltestelle gelegt... krass das sich noch leute fragen, was das ist. offensichtlich keine echte aufnahme. mit etwas programmkenntnissen (premiere/finalcut/aftereffects,etc) kann man sowas jeder innerhalb minuten basteln. vor allem bei fix installierten kameras, oder solchen auf stativen ist das super einfach.
  • pedrinho 20.03.2018 16:04
    Highlight Highlight der "fliegende hollaender" im china-urlaub ;)

Chinas Staatschef beginnt Gesprächen mit Nordkoreas Machthaber Kim

Erstmals seit 14 Jahren besucht ein chinesischer Präsident wieder Nordkorea. Präsident Xi Jinping traf am Donnerstag zu einem zweitägigen Staatsbesuch in Pjöngjang ein, wie die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Donnerstag berichtete.

Der Besuch weckt in der Region auch die Hoffnung, Xi könnte Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un zur Wiederaufnahme der derzeit festgefahrenen Verhandlungen mit den USA über das nordkoreanische Atomwaffenprogramm überreden.

Xi reist den Berichten zufolge …

Artikel lesen
Link zum Artikel