International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hier wird ein Bettler als Betrüger entlarvt – aber er gibt nicht auf ...



In China ist in aller Öffentlichkeit ein Bettler mit amputierten Beinen als Betrüger aufgeflogen. Weil auch im Reich der Mitte stets jemand mit der Handykamera zur Stelle ist, macht der peinliche Vorfall nun auch im Netz die Runde.

Auf dem Video, das laut South China Morning Post in der Stadt Altay in der nordwestlichen Provinz Xinjiang entstand, bewegt sich der Bettler auf einer Art Transportroller fort. Ein Passant scheint überzeugt, dass die Beine gar nicht amputiert sind und beginnt, dem Bettler die Hosen herunterzuziehen, um es zu beweisen.

Er hatte Recht – der Bettler hatte sich die Beine in die Unterwäsche gestopft. Dieser ergreift nun die Flucht, allerdings nicht zu Fuss, wozu er offensichtlich in der Lage gewesen wäre. Vielmehr hält er an seiner Invaliden-Nummer fest und rudert auf seinem Roller davon, unter den wüsten Beschimpfungen des Passanten.

Professionelles Betteln ist seit einigen Jahren ein soziales Phänomen in China, an dem selbst das organisierte Verbrechen kräftig mitverdient. (kri)

Es geht allerdings auch anders: 31 Szenen, die uns den Glauben an die Menschheit zurückgeben

Das könnte dich auch interessieren:

Per Rohrpost auf den Friedhof – wie die Wiener ihr Leichenproblem «begraben» wollten

Link to Article

Solidarität mit «Gilets Jaunes»: Wenn Linke das Wutbürgertum «umarmen»

Link to Article

Brexit – diese unbarmherzigen Cartoons bringen das Chaos auf den Punkt

Link to Article

Vergiss Partys, Speed-Dating und Tinder: Bei Glühwein lernt man sich kennen!

Link to Article

Wie Bush senior sich den Broccoli vom Halse hielt

Link to Article

Das tun die Kantone im Kampf gegen den Terrorismus

Link to Article

Fahrplanwechsel und 7 weitere Dinge, die nur uns Schweizer ernsthaft beschäftigen

Link to Article

Ein Bild, viel zu schade fürs Archiv: So reiste die Fussball-Nati vor über 20 Jahren

Link to Article

Mit diesem einfachen Trick kannst du günstiger auf ausländischen Webseiten einkaufen

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 05.07.2016 18:10
    Highlight Highlight Ja bravo! Das braucht ja wahnsinnig viel Mut, auf einen armen Bettler loszugehen und ihm Hosen auszuziehen und dabei von den Gaffern beklatscht zu werden. Schade, dass der Angreifer - im übertragenen Sinn - nicht an den falschen Bettler geraten ist, der ihm seine eigenen Hosen ausgezogen haben würde.

  • isag 04.07.2016 23:52
    Highlight Highlight hat niemand hier die Dreigroschenoper von Brecht gelesen? :)
  • SVRN5774 04.07.2016 18:00
    Highlight Highlight Es tut mir leid für die echten Obdachlosen und behinderte Menschen, dass wegen solche Idioten Menschen misstrauisch werden und nicht spenden.
  • Matrixx 04.07.2016 17:24
    Highlight Highlight Wie kriegt der seine Füsse so in die Unterhose?

    Ich habe ja schon Mühe, morgens die Unterhosen so anzuziehen, dass die Beine durch die dafür vorgesehenen Löcher passen...
    • Benizzel 04.07.2016 20:12
      Highlight Highlight Bei mir schauts meistens so wie bei diesem falschen Bettler aus, nachdem ich mich frühmorgens angezogen habe...
  • Alnothur 04.07.2016 17:01
    Highlight Highlight "an dem selbst das organisierte Verbrechen kräftig mitverdient." Oh, wie in der Schweiz also?
  • Ruffy 04.07.2016 16:37
    Highlight Highlight Werde demnächst auch mal einem der unzähligen Roma in Basel die Hosen ausziehen, wer filmt?
    • welefant 04.07.2016 17:51
      Highlight Highlight Gebongt! Noch ein mutterschaftstest mit einer noch sooo armen frau und 'ihrem' kind!
  • spaccatutto 04.07.2016 16:16
    Highlight Highlight Erinnert mich irgendwie an die beste Szene aus "die Glücksritter" :-D

    Play Icon
    • Fätze 04.07.2016 19:22
      Highlight Highlight Beste Szene? ;)
      Play Icon
    • spaccatutto 04.07.2016 23:45
      Highlight Highlight auch ganz gut, aber ich bleib bei meiner lieblingsszene :)
  • Datsyuk * 04.07.2016 16:05
    Highlight Highlight Er ist schliesslich völlig in der Rolle aufgegangen, unfähig davonzulaufen. :-)
  • Bobo B. 04.07.2016 15:54
    Highlight Highlight "Die Glücksritter" reloaded...

UNO-Bericht: Mehr als eine Million Uiguren in China interniert

In China werden nach Erkenntnissen eines UNO-Menschenrechtsgremiums mehr als eine Million Angehörige des Uiguren-Volkes in Einrichtungen festgehalten, die geheimen Internierungslagern ähnelten.

Darüber gebe es zahlreiche vertrauenswürdige Berichte, teilte das UNO-Komitee für die Beseitigung der Rassendiskriminierung am Freitag in Genf mit. Ausschuss-Mitglied Gay McDougall zitierte Schätzungen, nach denen sich weitere zwei Millionen Uiguren und Angehörige anderer muslimischer Minderheiten in …

Artikel lesen
Link to Article