International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

China lässt Witwe von Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo ausreisen

10.07.18, 07:08 10.07.18, 07:20


In this July 15, 2017, file photo provided by the Shenyang Municipal Information Office, Liu Xia, center, wife of jailed Nobel Peace Prize winner and Chinese dissident Liu Xiaobo, holds a portrait of him during his funeral at a funeral parlor in Shenyang in northeastern China's Liaoning Province. A close friend of the late Chinese Nobel Peace laureate Liu Xiaobo has released a recording of an emotional phone call with his widow. Liu Xia has never been charged with a crime, but has been kept guarded and largely isolated since her late husband was awarded the Nobel Peace Prize for his human rights activism in 2010. He was still serving a prison sentence for “subversion” when he died last summer.  (Shenyang Municipal Information Office via AP, File)

Liu Xia mit einem Bild ihres verstorbenen Mannes, Liu Xiaboa- Bild: AP/Shenyang Municipal Information Office

China hat die seit acht Jahren unter Hausarrest stehende Witwe des chinesischen Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo ausreisen lassen. Liu Xia habe das Land an Bord einer Maschine der finnischen Fluggesellschaft Finnair verlassen, berichtete die Agentur DPA.

Die Witwe wollte nach ihrer Abreise am Dienstag nach Deutschland weiterfliegen, berichtete ihr Bruder Liu Hui, wie Freunde der Familie der Agentur in Peking bestätigten. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Unsere Liebe zu den Bauern endet beim Portemonnaie

Riesen-Show von Shaqiri – deshalb wechselte ihn Klopp trotzdem in der Halbzeit aus

St.Gallen verbietet Burkas – 3 Dinge, die du dazu wissen musst

Diese 9 Schweizer Orte liebt das Internet (zu sehr)

Wie ein Fussball-Teenie 600'000 Franken für Koks und Alk verprasste und abstürzte

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Airline unterläuft peinliche Panne – doch wie sie reagiert, ist schlicht grossartig

Der chinesischen Airline Cathay Pacific ist bei der Beschriftung eines ihrer Flugzeuge ein peinlicher Fehler unterlaufen: Der Firmenname wurde falsch aufgemalt.

Wie man ein peinliches Missgeschick mit etwas Selbstironie zum viralen Klick-Hit machen kann, hat die chinesische Airline Cathay Pacific auf Twitter bewiesen. Die in Hongkong ansässige Fluggesellschaft versah den Rumpf einer Maschine versehentlich mit dem Schriftzug «CATHAY PACIIC».

Das Unternehmen ging mit diesem gut sichtbaren Lapsus …

Artikel lesen