International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epaselect epa07256410 A photo released by the official North Korean Central News Agency (KCNA) shows North Korean Supreme Leader Kim Jong Un making an address to mark the New Year 2019 in Pyongyang, North Korea, 01 January 2019.  EPA/KCNA   EDITORIAL USE ONLY

Besucht der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Und erneut China? Bild: EPA/KCNA

Sonderzug aus Nordkorea weckt Spekulation über Kim-Besuch in China



Ein Sonderzug aus Nordkorea hat Spekulationen über einen neuen Besuch von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un in Peking ausgelöst. Nach Medienberichten überquerte der Zug am Montagabend Ortszeit unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen die Grenze bei Dandong.

Die südkoreanische Zeitung «Hankyoreh» berichtete unter Hinweis auf eine nicht genannte Quelle, Kim reise zu einem vierten Treffen mit Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping.

Der Zug dürfte am Dienstag gegen 10.00 Ortszeit (03.00 MEZ) in der chinesischen Hauptstadt eintreffen, berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap, die aber nur von einem möglichen hohen nordkoreanischen Regierungsvertreter an Bord sprach. Es könnte Machthaber Kim sein, sagte gleichwohl eine diplomatische Quelle der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo.

Bei einem neuen Treffen könnten sich beide Staatsmänner über das in Kürze geplante zweite Gipfeltreffen Kims mit US-Präsident Donald Trump abstimmen.

Über den Ort wird noch verhandelt, sagte Trump am Sonntag vor Journalisten in Washington. «Es wird möglicherweise in nicht allzu ferner Zukunft verkündet.» Der Dialog mit Nordkorea laufe gut, versicherte Trump. Es gibt Spekulationen, dass es diesmal in Vietnam stattfinden könnte. Ein Termin steht auch noch nicht fest.

Bei ihrem historischen ersten Gipfel im Juni in Singapur hatten sich Trump und Kim allgemein auf das Ziel einer atomaren Abrüstung auf der koreanischen Halbinsel geeinigt. Doch konkrete Zusagen, bis wann das nordkoreanische Atomwaffenarsenal abgerüstet werden soll und wie die Gegenleistungen der USA aussehen könnten, blieben bisher aus. (sda/dpa)

Baby überlebt unverletzt

abspielen

Video: watson/nfr

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zoobesucher werfen mit Steinen nach Panda – um ihn zu wecken

Im Zoo von Peking kam es am Samstag zu Szenen, die jedem Tierfreund im Herzen weh tun dürften. Der Pandabär Meng Da schlummerte gerade in seinem Gehege, als ein Zoobesucher mit einem Stein nach dem Tier warf.

Videos des Vorfalls kursieren seit dem Wochenende auf der Social-Media-Plattform Weibo – und sorgen dort für die Wut tausender Chinesen. Die Pandabären gelten vielen Chinesen als heilig. Laut der Zeitung «Beijing Post» hätten zwei Zoobesucher in einem Zeitraum von rund 30 Minuten mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel