International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Beate Zschäpe ist zu lebenslanger Haft verurteilt worden

11.07.18, 10:08

Das mutmassliche Mitglied der rechtsextremen terroristischen Gruppe «Nationalistischer Untergrund» (NSU), Beate Zschäpe, stand zum letzten Mal vor dem Münchner Oberlandesgericht. Dabei ging es um zehn Morde, drei Sprengstoffanschläge und 15 Raubüberfälle.

Nach fünf Jahren mit 437 Verhandlungstagen sprach sie das Gericht am Mittwoch des zehnfachen Mordes schuldig und verurteilt sie zu lebenslanger Haft. (sda/dpa/doz)



Das könnte dich auch interessieren:

Fluchthelferin (72): «Ich nehme die Strafe absolut in Kauf»

Babys an der Macht

Frauen, die sich trennen, sind keine Opfer – verdammt!

Lo & Leduc geben Geheimkonzert auf der kleinen Bühne – und der Gurten dreht durch

Belauscht: Männer über «Bitches», «Brüste» und MDMA-Bowlen

40 Jugendliche wegen Serie «13 Reasons Why» in psychiatrischen Notfall eingeliefert

Plötzlich Frieden in Eritrea: «Bei den Flüchtlingen wird es nun knallhart ums Geld gehen»

Kaum ein Land hat weniger als die Schweiz – der grosse Sommerferien-Report

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fastlane 11.07.2018 14:03
    Highlight Eine solchr horrende Strafe für Taten, welche die Frau gar nicht begangen hat? Das ist jenseits jeder Verhältnismässigkeit und ein Hohn, wenn man bedenken was andere wirkliche Täter für Strafen bekommen. Ein politischer Schauprozess war das, nichts anderes.
    Die wirklichen Mörder sind längst tot, an der Frau wird jetzt ein Exempel statuiert.
    5 25 Melden
    • Juliet Bravo 11.07.2018 16:37
      Highlight Sie wurde wegen Unterstützung und Mittäterschaft an 10 Morden, zwei Sprengstoffanschlägen und 15 Raubüberfällen sowie Mitgliedschaft in einer Terroristischen Vereinigung verurteilt.
      Was hat sie nicht begangen? Die eigentlichen Morde?
      9 0 Melden
    • Ichiban 11.07.2018 18:43
      Highlight Nicht begangen hat? Das sieht das Gericht anders. Wieso meinst du, dass sie es nicht war?
      6 0 Melden
    • Fastlane 11.07.2018 21:45
      Highlight Richtig, die Morde hat nicht sie begangen. Das sieht auch das Gericht so. Und trotzdem eine solche Strafe?
      2 4 Melden
    • Juliet Bravo 12.07.2018 00:38
      Highlight Sie hat das Mordkommando direkt unterstützt. Die hatten ne WG und sie besorgte Waffen und kochte Spaghetti nach getaner Arbeit.
      4 0 Melden

Israeli wird angegriffen und anschliessend von der Polizei verprügelt – aus Versehen

Erneut ist es in Deutschland zu einem antisemitischen Übergriff gekommen, gefolgt von einer peinlichen Verwechslung der Polizei. In Bonn wurde ein israelischer Hochschulprofessor aus den USA von einem jungen Deutschen mit palästinensischen Wurzeln attackiert.

Der 20-jährige mutmassliche Angreifer wurde nach der Attacke am Mittwoch festgenommen und in eine psychiatrische Klinik gebracht.

Zunächst hielt die alarmierte Polizei jedoch den Professor für den Täter, wie sie am Donnerstag mitteilte. …

Artikel lesen