International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mann sticht in Bayern wahllos auf Menschen ein – ein Toter, drei Verletzte



Bei einem mutmasslich islamistisch motivierten Messerangriff an einem S-Bahnhof bei München ist am Dienstag eine Person getötet worden. Drei weitere Personen wurden beim Angriff eines 27-Jährigen verletzt.

Der Angreifer habe am frühen Morgen am S-Bahnhof Grafing wahllos um sich gestochen und dabei vier Menschen verletzt, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft München II, Ken Heidenreich. Ein 50-Jähriger starb später an den Folgen seiner schweren Verletzungen im Spital.

«Der Täter hat Äusserungen am Tatort getätigt, die auf eine politische Motivation schliessen lassen», sagte Heidenreich. Diese Äusserungen seien «wohl mit islamistischem Hintergrund». Um welche Äusserungen es sich genau handle, werde derzeit geprüft. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann brachte vor den Medien auch eine mögliche «Verwirrung wegen Drogenabhängigkeit» ins Gespräch, die nun geprüft werde.

Am Tatort festgenommen

Dem Sprecher der Staatsanwaltschaft zufolge handelt es sich bei dem noch am Tatort festgenommenen mutmasslichen Täter um einen 27-jährigen Deutschen. Dieser stamme nicht aus München oder der Umgebung. Wie ein Sprecher des bayerischen Landeskriminalamts sagte, stammt der Angreifer aus Hessen. Er sei in Deutschland geboren worden und habe keinen Migrationshintergrund.

Bei den Angegriffenen handelt es sich laut Polizei um vier Männer. Die Verletzten sind 58, 55 und 43 Jahre alt. Neben dem getöteten Mann erlitt ein weiterer Mann schwere Verletzungen. Zwei weitere Männer wurden leichter verletzt. Die Männer befinden sich alle zur Behandlung im Spital.

Die Tat ereignete sich nach Angaben der Ermittler gegen 5 Uhr am Dienstagmorgen. Der mutmassliche Angreifer soll nach den Worten eines Sprechers des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord zunächst in der S-Bahn das später verstorbene Opfer niedergestochen haben.

Anschliessend soll er auf dem Bahnhofsgelände die drei weiteren Männer attackiert haben. Er habe ein Messer mit einer zehn Zentimeter langen Klinge benutzt.

Keine Hinweise auf islamistische Verbindungen

Nach einem Bericht des Bayerischen Rundfunks sagten Zeugen, der Mann habe «Allahu Akbar» («Gott ist gross») gerufen. Ein Polizeisprecher sagte, der Mann habe auch gesagt, dass er Ungläubige töten wolle.

Der Sprecher der Anklagebehörde sagte, derzeit gebe es «konkret keine Informationen» zu islamistischen Verbindungen des mutmasslichen Angreifers. Auch gebe es bisher keine Hinweise auf eine Verbindung zur Terrormiliz «Islamischer Staat» (IS). (sda/afp/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

27
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Capodituttiicapi 10.05.2016 17:03
    Highlight Highlight Idioten gibt es überall. Auch Christen morden. Deswegen gegen den Islam schiessen; unnötig und hier Fehl am Platz.
  • Sapere Aude 10.05.2016 15:21
    Highlight Highlight Mir tun in erster die Opfer und deren Angehörigen leid, schreckliche Tat. Diese Tat für ein politisches Statement gegen den Islam zu verwenden, ist widerlich. Zwar hat der Täter angeblich "Allahu Akbar" gerufen, sein Drogenkonsum und mögliche psychische Erkrankung scheinen mir jedoch der eigentliche Grund seiner Tat zu sein. Mir scheint kein islamistischer Hintergrund vorhanden zu sein, lasst doch die Kirche im Dorf. (Vor allem der Vergleich mit den Messerattacken in Israel ist lächerlich)
  • wipix 10.05.2016 14:43
    Highlight Highlight Es ist halt einfacher alles öminöser, religiöser oder politischen strömungen anzuhängen anstatt sich den zugegebenermassen abspruchsvollen Fragen zuzuwenden: wie kann ein mensch zu einer mordenden bestie werden! Wir sollten uns Gedanken machen WARUM Menschen sich von Religionen abhängig machen, diese für Ihre eigenen Gewalt- und Machtfantasien gebrauchen! Nicht der, der zum Morden aufruft ist in tat und wahrheit das problem sondern die, die diesem aufruf folgen!
  • Randy Orton 10.05.2016 13:58
    Highlight Highlight Entschuldigt meine Wortwahl, aber ich finde es zum Kotzen, wenn ich hier und in anderen Medien seit heute Morgen lese, dass es ein islamischer Attentäter gewesen sein soll, was man dagegen machen soll, dass all die Menschen aus den Löchern kriechen, die sich daran erquicken, dass ihre Prophezeiung mit islamischem Terror in Deutschland richtig waren, dass niemand an die Opfer denkt und kondoliert. Und nun komm aus, es war ein psychisch kranker Deutscher. Ohne Migrationshintergrund. Und man lässt alles still und klammheimlich versanden und wartet auf die nächste Gelegenheit Hetze zu betreiben...
  • Lowend 10.05.2016 12:53
    Highlight Highlight Nach 24 Kommentaren kein einziges Wort des Beileids an die Verletzten und die Hinterbliebenen des Ermordeten, aber dafür widerliche Spekulationen und offene Hetze gegen den Islam, wobei die zwei Kommentare, mit dem Vergleich zur Lage in Israel schon den Verdacht hinterlassen, dass hier sogar eine PR-Agentur oder ähnliches die widerlichen Inhalte vorgibt. Bei solchen rein politisch motivierten und völlig empathielosen Hass- und Hetzkommentaren kommt einem fast das Mittagessen hoch, aber genau dass ist ja die Absicht dieser gesteuerten Volksverhetzung!
    • mauchmark 10.05.2016 14:24
      Highlight Highlight "...wobei die zwei Kommentare, mit dem Vergleich zur Lage in Israel schon den Verdacht hinterlassen, dass hier sogar eine PR-Agentur oder ähnliches die widerlichen Inhalte vorgibt"

      Da würde ich jetzt nicht zuviel hineininterpretieren, denn auch ich kannte solche Messerangriffe primär aus Israel, da sie in letzter Zeit oft in Medien waren.

      Dass Opfer und Hinterbliebene von Gewalttaten weniger Aufmerksamkeit bekommen als die Täter, ist leider oftmals so - unabhängig der Religion/Ideologie der Täter...
    • Lowend 10.05.2016 14:32
      Highlight Highlight Mein Beileid gilt den Opfern und deren Angehörigen, aber sicher nicht irgendwelchen politisch, religiös motivierten Klugscheissern, welche sich sogar SS-Divisionsnamen geben und sich bei einem solchen Thema sogar noch als verfolgte Christen ausgeben wollen. Echt widerlich!
  • creative 10.05.2016 12:10
    Highlight Highlight Kranke Welt. Und immer wieder stelle ich mir die Frage, was läuft bei diesen "Menschen" schief?
  • Grundi72 10.05.2016 11:52
    Highlight Highlight Nicht das es Leute gab die davor gewarnt hätten..

    Unsere Kinder werden einmal viele Fragen an uns haben!
    • Charlie Brown 10.05.2016 12:37
      Highlight Highlight @Grundi72: Welche Fragen denn? Warum ein verwirrter Deutscher ohne Migrationshintergrund austickt und wahllos Menschen absticht? Mehr als das wissen wir glaub im Moment nicht.

      Diese Frage ist zwar berechtigt, zielt aber wahrscheinlich nicht in die Ecke, die du meinst, oder?
    • Charlie Brown 10.05.2016 13:44
      Highlight Highlight @Trader: Keine Ahnung. Sag du es mir. Gewisse Quellen gehen - wie schon weiter unten geschrieben - von einem verwirrten mit Drogenproblemen aus.

      Was bezeichnend ist: Die Frage, warum er das gerufen haben soll ist wichtiger als warum er die Menschen abgestochen hat. Wie krank ist das denn?
    • Randy Orton 10.05.2016 14:04
      Highlight Highlight Die Süddeutsche Zeitung berichtet, der Täter sei Deutscher ohne Migrationshintergrund und habe psychische Probleme und sei drogensüchtig. Was das mit der Willkommenskuktur von Frau Merkel zu tun hat, ist mir schleierhaft.
    Weitere Antworten anzeigen
  • cherezo 10.05.2016 11:23
    Highlight Highlight Israelische Zustände in Oberbayern. Da dürfen die deutschen Mitbewohner leider mal nachfühlen, was sich in israelischen Städten fast täglich abspielt.
  • Stachanowist 10.05.2016 10:41
    Highlight Highlight Nimmt mich Wunder, ob die Watson-Community auch wiederkehrende Messerattacken, die von "Jesus ist grösser"-Rufen begleitet werden, als Taten von "Irren" und "Verrückten" entpolitisieren würde.
    • Tom Garret 10.05.2016 11:00
      Highlight Highlight 3...2....1 Religionen Abschaffen!!! (Löst alle Probleme) ;-)

      ACHTUNG KÖNNTE IRONIE ENTHALTEN ;-)
    • Stachanowist 10.05.2016 11:24
      Highlight Highlight @Rhabarber Meines Erachtens kommt es einer Entpolitisierung einer Straftat gleich, wenn man die mutmasslichen Terrorist_innen pathologisiert, also als psychisch Kranke bezeichnet (siehe Beiträge von Kibar und Nikolai).

      Dasselbe liess sich bei Breivik-Apologeten beobachten (à la ist ja "nur" ein Irrer, kein Terrorist).

      Schauen wir mal. Vielleicht war das ja wirklich nur ein Verwirrter, wie könnte ich das ausschliessen. Das Argumentationsmuster, nicht ins eigene Weltbild passende Gewaltakte durch Pathologisierung zu entpolitisieren, sehe ich aber vielerorts und halte es oft für verharmlosend
    • Bambulee 10.05.2016 11:34
      Highlight Highlight mit deinem vorschlag wären wir ein schritt näher am weltfrieden und die unsäglich dummen geschichten irgendeines oder mehreren alten männer würden als das gesehen was sie wirklich auch sind geschichten!!!
      #fuckreligion
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kibar Feyzo 10.05.2016 09:51
    Highlight Highlight Rufen jetzt alle Irren allahu akbar bevor sie durchdrehen?
    • Stachanowist 10.05.2016 10:10
      Highlight Highlight Ja, das ist eine antiislamische Verschwörung der AfD
    • Knut Atteslander 10.05.2016 10:38
      Highlight Highlight Würd ich auch, wegen dem Effekt :D
    • Maragia 10.05.2016 13:07
      Highlight Highlight Oder alle Terroristen mit islamistischem Hintergrund welche allahu akbar rufen sind irre!?
  • NikolaiZH 10.05.2016 08:40
    Highlight Highlight Verrückte gibt es leider überall

ICE-Drama von Frankfurt: Täter lebte in Wädenswil und war in psychiatrischer Behandlung

Am Montag ist am Frankfurter Hauptbahnhof ein achtjähriger Junge gestorben, nachdem ihn ein 40-jähriger Mann auf das Gleis gestossen hat. Der aktuelle Informationsstand im Überblick.

Der mutmassliche Täter stammt aus Eritrea und lebt in der Schweiz. Er ist im Kanton Zürich in Wädenswil wohnhaft. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Frankfurt ist der Mann verheiratet und Vater von drei Kindern. Er ist Mitglied der christlich-orthodoxen Glaubensgemeinschaft, wie die Kantonspolizei Zürich an der Medienkonferenz am Dienstagnachmittag mitteilt.

2008 wurde ihm in der Schweiz Asyl gewährt, seit 2011 besitzt er eine Niederlassung der Kategorie C. Der 40-Jährige arbeitete bis im …

Artikel lesen
Link zum Artikel