International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

«Malle-Jens» ist im Alter von 49 Jahren auf Mallorca gestorben. screenshot: youtube

Der Meister der halbherzigen Geschäftsideen – wie Jens Büchner zur Kultfigur wurde

Imke Gerriets / watson.de



Am Samstag kam die Schock-Nachricht: Jens Büchner hat den Kampf gegen den Lungenkrebs verloren. Er starb mit 49 Jahren im Kreise seiner Familie im Krankenhaus auf Mallorca.

Auf der Sonneninsel startete die Reise mit der Vox-Sendung «Goodbye Deutschland». Trotz zahlreicher Pannen schaffte er es, zum Lieblingsauswanderer Deutschlands zu werden.

2010 wanderte Büchner mit seiner Ex-Freundin Jenny Matthias nach Mallorca aus. Die Beziehung, aus der Sohn Leon hervorging, scheiterte wie viele weitere Beziehungen danach.

«Malle-Jens» war ein Meister im Erfinden von neuen Geschäftsideen, die meist nie realisiert wurden. Warum es endlich mit seiner letzten grossen Liebe Daniela Büchner anders werden sollte und wie er auf seinem Höhepunkt tragisch aus dem Leben schied:

2010: Die Auswanderung nach Mallorca mit Jennifer Matthias 

Sachse Jens Büchner wanderte mit seiner damaligen Lebensgefährten Jennifer Matthias nach Mallorca aus. Die grosse Reise, die auf der Lieblingsinsel der Deutschen begann, endete auch hier. Zusammen eröffneten sie den Shop Store & More. Die beiden wurden Eltern des Sohnes Leon. Die Ärzte diagnostizierten später Lungenkrebs. Es stellte sich heraus, dass die Diagnose nicht stimmte. Da war die Beziehung Ende 2013 schon zerbrochen. Seinen Kummer hat er in Bier – sehr viel Bier investiert. 17'000 Euro soll er am Ballermann für Alkohol verprasst haben.

2014: Neue Boutique wird nie eröffnet

Mit Dominik Hoyer als Geldgeber sollte alles besser werden. Hoyer investierte mit seiner Frau Marion in den neuen Laden von Jens, der nie eröffnet werden sollte. In der Sendung «Goodbye Deutschland» war zu sehen, wie sich der Investor schwer den Finger verletzte. Marion damals: «Er liess nicht nur mich, sondern auch meinen Mann, der sich bei Bauarbeiten in der Boutique verletzte, im Stich. Jens fragte nicht einmal, wie es Dominik gehe.» Kurz vor der Eröffnung hat Büchner das ganze Projekt abgeblasen. 

Ex-Verlobte Nadine Hildegard erhebt schwere Vorwürfe

Nach der Trennung von Jenny eroberte eine neue Frau das Herz des Kult-Auswanderers: Die damalige BWL-Studentin Nadine Hildegard aus Frankfurt am Main. Am Ballermann im Bierkönig lernten sie sich kennen und lieben, verlobten sich später. Nach kurzer Zeit wollte die damals 28-jährige Nadine in Deutschland alles stehen und liegen lassen, um zu ihm auf die Sonneninsel zu ziehen. Später folgte das Beziehungsdrama: Jens wurde handgreiflich. «Es tut mir unendlich leid», sagte er in der Sendung. Sie führten danach noch eine On-off-Beziehung.

«Pleite aber sexy»

Das Jahr 2014 hielt viele Überraschungen für Jens bereit. Nach seinen Pleiten begann er sich ein zweites Standbein aufzubauen und versuchte sich als Ballermann-Sänger mit dem Song «Pleite aber Sexy».

Hinzu kam die weiter turbulente Beziehung zu Nadine Hildegard und die Neueröffnung der Musikbar Der zwölfte Mann in Cala Ratjada. Am 31. März 2014 wurde das Restaurant mit ihm als Geschäftsführer eröffnet. Nadine sagte: «Einen Plan B hat er diesmal nicht.»

Denn das Konzept, mittels einer Bustour Touristen seine neue Heimat zu zeigen, scheiterte. Büchner damals: «Ich habe viel falsch gemacht. Ich verspreche euch: Dieses Mal schaffe ich es.» Aber auch diesen Job hat er als Geschäftsführer später an den Nagel gehängt. Büchner damals: «Es war von Anfang an so geplant, dass es nur eine Saison geben wird.»

2015: Sarah Liesenhoff als neues Liebesglück

2014 lernten sie sich kennen, im Januar 2015 zog sie schon bei ihm ein. Sarah Liesenhoff war die neue Frau an der Seite von Jens Büchner. Auf Mallorca sprach er sie an und aus einem Sommerflirt wurde mehr. Im Juni gleichen Jahres sollte auch diese Liebe zu einem weiteren gescheiterten Kapitel des Mallorca-Sängers zählen. Sie blieb auf der Insel und arbeitete als Köchin. Auf Facebook erklärte Jens: «Sarah ist eine wunderbare Frau und ich war mega froh mit ihr, aber leider habe ich gemerkt, dass es nur für Freundschaft reicht.»

Erst mit Daniela Büchner sollte es für immer sein

Im Sommer 2015 sollte es endlich die richtige Frau sein: Bei einem Stadtfest in Delmenhorst lernte er Daniela Karabas kennen. Daniela brachte in die Beziehung drei Kinder mit. 2016 wurden sie Eltern von Zwillingen. Bei der Taufe von Diego Armani und Jenna Soraya machte er ihr einen Heiratsantrag. «Unsere Babys haben unseren Namen ja schon. Ich liebe dich! Willst du meine Frau werden?» Im Juni 2017 heirateten die beiden. 

2018: Die Faneteria auf Cala Millor war der Anfang vom Ende

Anfang April eröffneten Daniela und Jens Büchner auf Mallorca das Café Faneteria. Er versprach, dass die beiden immer im Laden sein werden. Ein wichtiger Grund, warum viele Menschen in den Laden strömten. Das bedeutete viel Stress für Jens.

Neben zahlreichen Auftritten im Megapark und Krümels Stadl war er gesundheitlich immer angeschlagener. Er erlitt Nervenzusammenbrüche, musste bereits im September für mehrere Tage ins Krankenhaus. Dann folgte im Oktober der nächste Schock. Auf Instagram schrieb er: 

Zum Neustart im nächsten Jahr wird es nicht mehr kommen. Am Samstag ist Jens Büchner an den Folgen von Lungenkrebs gestorben. Er hinterlässt fünf Kinder.

Diese Promis haben uns 2018 schon verlassen

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Scrj1945 19.11.2018 16:41
    Highlight Highlight Bei euer bildergallerie am schluss habt ihr noch stan lee vergessen
  • Silent_Revolution 18.11.2018 18:48
    Highlight Highlight Bis zu seinem Tod habe ich auch nie von ihm gehört. Schaut man sich Videos und Beiträge dieser Person an, die vor seinem Tod gepostet wurde, wird er nur beleidigt, sich über ihn lustig gemacht und als bedeutungsloser Z-Promi abgestempelt.

    Kaum ist er tot, kommt RIP und Bewunderung für sein Lebenswerk aus allen Ecken. Sowas kann man nicht ernst nehmen.

    Ehrlichkeit ist auch nach dem Tod einer Person mehr wert als Heuchelei.
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 18.11.2018 16:52
    Highlight Highlight Ehrlich gesagt ich hab keinen blassen Schimmer wer das ist, wäre er nicht gestorben wäre das voll an mir vorbei gedüst.
    • welefant 18.11.2018 18:25
      Highlight Highlight dann lass doch den kommentar ganz weg. 🤷🏻‍♂️

Für Trump ist billiges Benzin wichtiger als ein Krieg gegen Iran

Nach dem Drohnenangriff auf Ölanlagen in Saudi-Arabien nimmt die Gefahr eines Kriegs in der Golfregion weiter zu. US-Präsident Donald Trump kann ein solches Szenario nicht gebrauchen.

Einmal mehr brennt es am Persischen Golf, im wahrsten Sinne des Wortes. Bei mutmasslichen Drohnenangriffen auf saudische Ölanlagen am Samstag wurde unter anderem die grösste Raffinerie des Landes in Abakik getroffen. Die Feuer sollen unter Kontrolle sein, doch die Einschränkung der Produktion sorgte prompt für einen Anstieg des Ölpreises.

Die Verantwortung für den Angriff übernahmen die Huthi-Rebellen in Jemen, die seit 2015 von einer Allianz unter Führung von Saudi-Arabien mit Luftangriffen …

Artikel lesen
Link zum Artikel