International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Messerangriff in Zug in Flensburg – Mutmasslicher Täter erschossen

30.05.18, 21:44 31.05.18, 06:46

Nach einem Messerangriff in einem Intercity-Zug im Flensburger Bahnhof ist der mutmassliche Täter erschossen worden. Ein Mann und eine Frau wurden nach ersten Erkenntnissen mit Messerstichen verletzt, wie die Flensburger Polizei am Mittwochabend mitteilte.

Bei der Frau handelt es sich um eine Polizistin, die nach Informationen der Nachrichtenagentur DPA in dem Intercity-Zug mitreiste. Die 22-Jährige habe nach derzeitigen Erkenntnissen ihre dienstliche Schusswaffe eingesetzt, teilte die Polizei mit. Nach DPA-Informationen gibt es zunächst keine Hinweise auf einen islamistischen Hintergrund.

Der IC 2406 befand sich auf dem Weg von Köln nach Flensburg. Der Vorfall ereignete sich laut Bundespolizei am Mittwoch gegen 19.00 Uhr im Bahnhof Flensburg. Weitere Angaben zu den Beteiligten könnten noch nicht gemacht werden, teilte die Polizei mit.

Der Flensburger Bahnhof wurde geräumt, die Zufahrtsstrassen gesperrt. Der Zugverkehr nach Flensburg wurde unterbrochen. Bundespolizei, Landespolizei und Kriminalpolizei waren vor Ort. Staatsanwaltschaft und Kripo haben die Ermittlungen übernommen. (sda/dpa)



Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Husar 31.05.2018 08:17
    Highlight Waffen retten leben!
    2 3 Melden
    • Saraina 31.05.2018 16:28
      Highlight In den richtigen, nämlich authorisierten Händen...
      4 0 Melden
    • Husar 31.05.2018 19:04
      Highlight @Saraina
      je mehr authorisierte Hände es gibt, desto eher können Attentäter und Amokläufer unschädlich gemacht werden und so viele Tote und Verletzte vermieden.
      2 3 Melden
    • Husar 01.06.2018 10:04
      Highlight @Saraina
      Nachtrag: Das tschechische Waffenrecht könnte hier ein Vorbild für Dich sein. Dort ist jeder Bürger authorisiert, eine Waffe auf sich zu tragen. Voraussetzung ist nur ein kurzer, bestandener Ausbildungskurs für Waffenträger (ähnlich Führerscheinprüfung, fast jeder schafft das).
      2 1 Melden

«Alles daran gesetzt, die Reise zu verhindern» – das sagt Küblböcks Familie zum Todesfall

Nachdem die Familie von Daniel Kaiser-Küblböck gestern bereits auf der Website des Sängers eine Abschiedserklärung veröffentlicht hat, folgt heute ein neues Statement. Darin gehen die Angehörigen auf die Umstände des mutmasslichen Suizids des Sängers und Schauspielers ein.

Küblböck war am Sonntagmorgen vor der Küste Kanadas vom Deck des Kreuzfahrtschiffes Aidaluna gesprungen. Am Montagmittag wurde die Suche nach ihm eingestellt.

«Entgegen allen Gerüchten ist Daniel alleine und ohne Begleitung …

Artikel lesen