International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

250 rechte Hooligans wüten in Leipzig: Kippt jetzt die Stimmung in Deutschland?

Zerschlagene Fensterscheiben, brennende Autos, verletzte Polizisten: In Leipzig haben mehr als 250 Vermummte aus dem rechten Spektrum im Stadtteil Connewitz randaliert. Gleichzeitig fand im Zentrum eine Legida-Demonstration statt.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Rund 250 vermummte Hooligans haben am Montagabend im Leipziger Stadtteil Connewitz randaliert. Nach Angaben der Polizei wurden mehrere Autos angezündet, Pyrotechnik abgefeuert und Dutzende Schaufensterscheiben eingeschlagen. Es handele sich um eine rechte Klientel aus dem Fussballbereich.

Die Polizei kesselte die Vermummten ein und nahm von 211 Verdächtigen die Personalien auf. Viele von ihnen seien bereits als «rechtsmotiviert und/oder Gewalttäter Sport» – also Hooligans – aktenkundig, heisst es in einer Mitteilung der Beamten.

Die Taten «erfüllten in Gänze den Tatbestand des schweren Landfriedensbruchs». Als die Verdächtigen zur Polizeidirektion gebracht werden sollten, sei ein Bus von Linksautonomen attackiert und erheblich beschädigt worden. Die «Leipziger Volkszeitung» veröffentlichte bei Twitter ein Foto der festgesetzten mutmasslichen Randalierer, die laut Polizei zur Identitätsfeststellung in Polizeigewahrsam genommen werden sollten.

57 Straftaten wegen Verstosses gegen das Versammlungs-, Waffen-, Sprengstoff- und Betäubungsmittelgesetz seien festgestellt worden, heisst es von der Polizei. Fünf Beamte wurden demnach bei dem Einsatz verletzt. Zunächst hatte die Polizei auch von Ausschreitungen im Stadtteil Plagwitz berichtet. Hier seien letztlich aber keine «konkreten Straftaten» verzeichnet worden.

Hochburg linker Autonomer

Die Hooligans sind laut der Nachrichtenagentur DPA völlig unvermittelt in Connewitz eingefallen, der Stadtteil gilt als Hochburg linker Autonomer in Leipzig. In einer zentralen Strasse, der mehreren hundert Meter langen Wolfgang-Heinze-Strasse, sei kaum ein Schaufenster ganz geblieben. Ob Dönerladen, Szene-Kneipe, Gardinenladen oder Musikgeschäft – alle seien sie Opfer der Zerstörungswut geworden. Die Polizei riegelte zahlreiche Strassen ab. Wasserwerfer fuhren in Connewitz auf, ein Hubschrauber kreiste in der Luft.

«Zeit Online» berichtete auf dem Twitteraccount ihres «Störungsmelders» – auf dem die Zeitung rechte Aktivitäten beobachtet – Neonazis hätten die Attacke in Leipzig geplant und vorher als «Sturm auf Leipzig» angekündigt.

Auch die «Freie Kameradschaft Dresden» hatte laut «Störungsmelder» vorab via Facebook eine «Überraschung» angekündigt und zur Fahrt nach Leipzig aufgerufen.

Legida-Aufmarsch zum Jahrestag

Die Randale geschah zeitgleich zu einer Kundgebung der fremdenfeindlichen Legida-Bewegung in der Leipziger Innenstadt. Legida war vor einem Jahr, am 12. Januar 2015, erstmals aufmarschiert und versammelte zum Jahrestag laut der Studentengruppe Durchgezählt bis zu 3400 Anhänger.

Zuletzt waren nur noch wenige hundert auf die Strasse gegangen. Die Pegida-Initiative in Dresden hatte auf eine eigene Veranstaltung am Montagabend verzichtet und zur Teilnahme in Leipzig aufgerufen, auch Pegida-Chef Lutz Bachmann war dorthin gereist.

Fast alle Legida-Redner instrumentalisierten die Übergriffe aus der Silvesternacht in Köln und Hamburg. Bachmann kündigte für Anfang Februar konzentrierte Demonstrationen in verschiedenen Städten in Europa an. Am Rande der Demonstration wurde laut dem MDR eine der Reporterinnen des Senders attackiert.

Gegen den Aufmarsch des antiislamischen Bündnisses hatte sich ein breiter Gegenprotest formiert. An mehreren Veranstaltungen beteiligten sich nach Angaben von Durchgezählt zwischen 2300 und 2800 Menschen. Unter anderem bildeten Hunderte Menschen auf dem Innenstadtring bei strömendem Regen eine Lichterkette für Weltoffenheit und Toleranz. Dazu hatte unter anderem Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) aufgerufen.

An der Lichterkette nahm als CDU-Minister der sächsischen Landesregierung Sebastian Gemkow teil. «Es ist mir wichtig, Gesicht zu zeigen gegen Gewalt und für eine demokratische Streitkultur», sagte der Justizminister. Er sei besorgt über die zunehmende Gewalt von rechts und links. Die CDU Leipzig war auf Distanz zu der Kundgebung gegangen, zu der ein breites Bündnis aus Politik, Wirtschaft, Kirche und Gesellschaft aufgerufen hat.

Auf die Bahnstrecke Dresden/ Leipzig wurde kurz vor Beginn der Legida-Demonstration ein Brandanschlag verübt. Ein Signal an der Strecke sei in Brand gesetzt worden, an zwei weiteren seien Brandsätze entdeckt worden, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei in Leipzig. Die Vermutung liege nahe, dass der Anschlag im Zusammenhang mit der Demonstration von Legida und Pegida in Leipzig stehe. Der Streckenabschnitt zwischen Borsdorf und Leipzig-Engelsdorf wurde zwischenzeitlich voll gesperrt. Hinweise auf die Täter gab es zunächst nicht.

Ausschreitungen nach Pegida-Demo in Potsdam

Polizeiangaben zufolge flogen am Montagabend auch in Potsdam Steine und Böller: Nach einer Pegida-Kundgebung kam es zu Auseinandersetzungen mit Gegendemonstranten. Augenzeugen berichteten von kleineren Rangeleien mit Polizisten. Die Beamten setzten Pfefferspray ein und das Polizeipräsidium beorderte zwei zusätzliche Einsatzhundertschaften nach Potsdam.

Fünf Beamte aus Berlin und zwei aus Brandenburg seien verletzt worden, sagte ein Potsdamer Polizeisprecher. Kenntnis über verletzte Demonstranten habe er nicht. Ein Einsatzfahrzeug der Berliner Polizei und ein Bus von Versammlungsteilnehmern aus dem Pegida-Bereich seien beschädigt worden.

Zuvor hatten mehrere hundert Menschen in der Potsdamer Innenstadt grösstenteils friedlich gegen Pegida protestiert. Mit dabei waren auch zahlreiche Potsdamer Stadtverordnete. Unter dem Motto «Potsdam bekennt Farbe» traten sie für ein weltoffenes, tolerantes Brandenburg und die Integration von Flüchtlingen ein. Wenige hundert Meter entfernt versammelten sich auf dem zentralen Bassin-Platz nach Schätzungen von Reportern knapp hundert Pegida-Sympathisanten im strömenden Regen zu einer Kundgebung.

sun/mxg/cht/AFP/dpa

Abonniere unseren Newsletter

47
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
47Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • URSS 12.01.2016 12:56
    Highlight Highlight "Die Polizei kesselte..." Offenbar geht's wenn der politische Wille da ist...
  • Tropfnase 12.01.2016 12:03
    Highlight Highlight na das ist doch mal Polizeiarbeit! 250 Täter und von 211 wurden die Personalien aufgenommen! Bravo! Da kann sich die schweizer Polizei noch steigern!
  • Tilia 12.01.2016 11:05
    Highlight Highlight also wenn wegen 250 bubis die ausrasten die stimmung bei 80 millionen kippt weiss ich auch nicht. die stimmung ist im 2. weltkrieg gekippt und davon sind wir nun wirklich noch ein bisschen weit entfernt. all die leute die normal denken haben keine plattform und kommen nicht in den medien nur ein paar tausend randalierer, extremisten, fundamentalisten etc. aber von den andern 80 millionen spricht keiner.
  • Wilhelm Dingo 12.01.2016 08:46
    Highlight Highlight Die Stimmng ist schon lange gekippt. Schaut Euch mal die Kommentare in den deutschen Medien an. Auch bei eher linken Blättern ist die Stimmungslage eindeutig. Die meisten deustchen Blätter haben die Komentarfunktion bei heiklen Artikeln übrigens schon längst abgeschaltet.
  • Gipfeligeist 12.01.2016 08:18
    Highlight Highlight Und wärend wir mit anderen Dingen beschäftigt sind, kann klammheimlich TTIP durchgedrückt werden und die Regierung machen was sie will, ohne das es irgendwelche Medien intressiert...
    • Wilhelm Dingo 12.01.2016 08:48
      Highlight Highlight Ja, das ist leider wahr. Ist da Absicht dahinter?
    • herschweizer 12.01.2016 08:58
      Highlight Highlight Ich höre da ein entferntes haha...
    • Dä Brändon 12.01.2016 10:12
      Highlight Highlight Schau an schau an, soweit hab ich jetzt auch nicht überlegt. Aber ein netter Denkanstoss, danke!
  • Sveitsi 12.01.2016 08:14
    Highlight Highlight Das macht Angst.
  • JJ17 12.01.2016 08:02
    Highlight Highlight Also Fans von RB Leipzig sind die Hooligans definitiv nicht!
  • Paul_Partisan 12.01.2016 07:58
    Highlight Highlight Die Geschichte wiederholt sich...
    • Human 12.01.2016 08:26
      Highlight Highlight Ja das befürchte ich auch - auch wenn viele meinen das wäre Quatsch, natürlich haben wir heute keinen Mann mit Schnauz da stehen der diesen Mist verbreitet - aber der rechte Nährboden ist vorhanden ... es brauch keinen zweiten Hilter für eine Eskalation in diese Richtung..
    • Commodore 12.01.2016 08:26
      Highlight Highlight Tut sie doch schon lange. Politische Agitatoren die mit Gewalt und Saubannerzügen auf sich aufmerksam machen, weil ihnen sonst keiner zuhört sind keine Neuheit.
      In ihrer Verblendung sehen Sie aber natürlich nicht, wie die Antifa dort fröhlich mitmischt.
    • Paul_Partisan 12.01.2016 09:15
      Highlight Highlight @Commodore
      Wen meinst du genau mit "die Antifa"? Ich bezeichne mich selbst als Antifaschisten - weil ich mich mit allem was nötig ist, gegen Faschismus und seine Auswüchse engagiere - "Saubannerzüge" gehören nicht dazu. Schade eigentlich, ist der Begriff bei dir negativ behaftet. Zum Thema: http://www.tagesspiegel.de/berlin/chaoten-oder-heilsbringer-danke-liebe-antifa/9382378.html
    Weitere Antworten anzeigen
  • simiimi 12.01.2016 07:57
    Highlight Highlight Die Stimmung ist doch schon längst gekippt! Die deutsche Regierung muss nun schläunigst handeln und verhindern das kein Flächenbrand entsteht
    • Gipfeligeist 12.01.2016 08:20
      Highlight Highlight Es sind ja nicht alle welche gegen Einwanderer Demonstrieren. Es gibt auch welche die helfen, ich glaube nicht das es zu einer völligen Eskalation kommt... zumindest hoffe ich das
    • Mentorius 12.01.2016 09:27
      Highlight Highlight Wie sollte sie deines erachtens handrln?
    • simiimi 12.01.2016 12:23
      Highlight Highlight Eine restriktivere Migratiobspolitik analog zu Schweden, Dänemark und Ungarn einführen und offensichtliche Scheibasylanten konsequent und speditiv abweisen. Am einfachsten ginge dies durch eine Beweislastumkehr im Asylverfahren. Damit wäre schon viel getan.
  • Sching 12.01.2016 07:55
    Highlight Highlight Was ich niemals verstehen werde ist, wieso allgemein Radikale Gruppierungen (links wie rechts) Autos anzünden oder Fensterscheiben kaputt machen müssen... toll für die Familie um die Ecke und bringt bestimmt was....
  • Scaros_2 12.01.2016 07:48
    Highlight Highlight
    Nicht umsonst fordert die NYT den Rücktritt von der Merkel. Merkel hat mit der Flüchtlingskriese ihren Meister gefunden. Sie vertritt ja auch mit dem offenen Schengen-Raum auch die Interessen der EU höher als jene für deutschland selbst. Das System "EU" versagt je länger, die Länder sind innerlich zerstritten und selbst demokratisch gewählte Regierungen wie in Polen werden innerhalb der EU diskreditiert weil sie nicht ins Schema der Länder passt die ein wenig "mehr EU" sind. Sind eben auch dort nicht alle gleich
    • Mayo 12.01.2016 08:42
      Highlight Highlight Polen wird nicht kritisiert, weil sie "weniger EU" sind, sondern weil die Regierung versucht die Rechtsstaatlichkeit zu untergraben.

      Zudem verstehe ich nicht, weshalb die EU als DAS Böse empfunden wird? Was hat die EU wem von euch hier schlimmes angetan? Ich persönlich habe nichts gegen das Konstrukt EU, weil ich nie einen Schaden dadurch erlitten habe. Nein, ich geniesse sogar die Bequemlichkeit in Italien, Deutschland,.. mit der gleichen Währung zu bezahlen. Seien wir mal ehrlich, gewissen Staaten in EU (BG, RO, SLO, HR,..) hat es durchaus gut getan, mussten sie ihr System reformieren.
    • Henzo 12.01.2016 08:48
      Highlight Highlight Wenn ich als Schweizer die Deutschen für etwas bewundere, dann ist das Merkel. Sie ist aktuell die fähigste Person an der Spitze der grossen Länder. Keine(r) macht die Arbeit so gut wie sie. Was die Einwanderung angeht, muss man wohl einige Jahre abwarten um die wahren Früchte zu sehen. Aber ich bin mir jetzt schon sicher, sie rettet mehr Leben als sie zerstört.
    • Scaros_2 12.01.2016 08:50
      Highlight Highlight Die EU ist eine Institution die nur funkioniert wenn viele Profitieren aber keiner Probleme hat. Seit es aber vielen Staaten finanziell arg geht, die Flüchtlingskriese die Ländereien spaltet zeigt sich eineideutig, dass das Konstrukt EU nur dann funktioniert wenn man Profitiert. Dieses Organ ist so gespalten und uneinig. Hier werden Grenzen geschlossen, da geöffnet und dort der Zaun. Die Länder sind so Träge geworden. Deutschland braucht reformen, dringend aber alles muss immer EU-konform sein. Die Unabhängigkeit geht förmlich Bachab.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chlinae_Tigaer 12.01.2016 07:45
    Highlight Highlight Zitat; Er sei besorgt über die zunehmende Gewalt von rechts und links. Zitatende.


    Wie ich schon ewig schreibe... auch wenn die Linken denke sie wären klüger und besser... sie sind genau gleich wie die, die sie hassen.

    Und nun liebe Bezahldislikeklicker, tut, was ihr tun müsst.
    • _kokolorix 12.01.2016 08:28
      Highlight Highlight schön das du deinen frust über die verhassten linken hier in kommentarform veröffentlichst. da brauchst du keine fenster einzuwerfen.
      rechte und linke gesinnung unterscheidet sich erheblich, während rechtes gedankengut sich mit gewalt verbreitet ist das mit dem linken kaum zu machen. aber es gibt zugegebnermasse auch dumme linke, das lässt sich nicht vermeiden
    • glüngi 12.01.2016 08:31
      Highlight Highlight Wieso Bezahldislike? Ich Downvote dich weil ich deine Aussage dumm finde, wenn ich dafür Geld bekähme wärs umso besser.
    • trio 12.01.2016 08:42
      Highlight Highlight Es handelt sich dabei jedoch um Deutschland, in der Schweiz haben wir zum Glück keine solche Ausschreitungen. Ich hoffe es bleibt so! Anstatt Schuldzuweisungen zu machen, sollten wir jetzt alle an nachhaltigen Lösungen arbeiten. Ich hoffe wirklich das wir das noch zustande bringen und die Schweiz besonnen bleibt.
      Was soll das mit den Bezahldislikers?? So kann man sich die Realität auch zurecht biegen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Human 12.01.2016 07:28
    Highlight Highlight Die Stimmung kippt doch schon lang! Über 600 Anschläge auf Flüchtlingsheime etc im Jahr 2015 zeigt doch wie die Stimmung schon jetzt kocht? Dieser braue Mob muss gestoppt werden bevor das Fass übergelaufen ist....
    Ich hab gestern von einer 13 Jährigen Syrerin gelesen die ins KH getreten wurde, man hat einen Fussabdruck auf ihrem Gesicht gesehen, wenn diese Grenze schon überschritten ist auf Kinder los zu gehen dann knallt es bald richtig....
    Traurig das sich das in Deutschland so entwickelt - habt ihr nichts von euren Grosseltern gelernt?
    • Human 12.01.2016 07:45
      Highlight Highlight Lustig schon 10 Blitze - wirklich? ihr findet diese Entwicklung in Deutschland gut? Haltet bloss eure Klappe wenn die Stimmung gekippt ist, dann habt ihr euren Salat - ihr meint jetzt vielleicht das euch dieses Thema nachher nicht betreffen wird weil ihr keine Ausländer seid, aber glaubt mir das wird dann auch euer Leben betreffen...
    • The Writer Formerly Known as Peter 12.01.2016 08:17
      Highlight Highlight Jetzt ist aber mal gut. Ich verstehe, dass man die Situation in Deutschland nicht gut findet. Aber andererseits, wie ist es dann in Polen, Ungarn oder Frankreich. Immer das winken mit der Natzikeule in Deutschland. Das Problem betrifft alle Länder! Wie viele Flüchtlinge hat Deutschland aufgenommen und wie viele die anderen Länder? Das das nicht gut kommen kann, versuchen moderate kräfte schon lange zu sagen. Aber es wurde ja immer mit der Natzikeule gewunken sobald man etwas sagte... sowas kommt dann dabei heraus! Die Unzufriedenheit der Leute braucht ein Ventil.
    • Daniel Caduff 12.01.2016 08:42
      Highlight Highlight Hunderte Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte, Tausende Menschen, die Woche für Woche einem Drogendealer und Hitlerimitator nachlaufen, NSU-Morde, etc. etc. Es ist das perfide Spiel derjenigen, die die mit Eskalation versuchen, dass man ihre politische "Lösung" übernimmt, immer mit dem Hinweis, dass das der winzige Weg sei, weitere Eskalation zu verhindern. Wer aber die Brandstifter zur Feuerwehr macht, wird das Feuer nicht löschen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Goon (Zeuge Del Curtos) 12.01.2016 07:27
    Highlight Highlight Die Geister die ich rief....

Annegret Kramp-Karrenbauer ist neue CDU-Vorsitzende

Die CDU hat Annegret Kramp-Karrenbauer in einem dramatischen Wahlfinale zu ihrer neuen Bundesvorsitzenden und Nachfolgerin von Angela Merkel gekürt. Die Siegerin und die Verlierer riefen die CDU nach der Abstimmung einhellig zur Geschlossenheit auf.

Nach einer emotionalen Rede setzte sich die Saarländerin am Freitag beim Bundesparteitag in Hamburg in einer Stichwahl knapp gegen den früheren Unionsfraktionschef Friedrich Merz durch. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn war bereits im ersten …

Artikel lesen
Link to Article