International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Police officers and fire engines stand in front of the supermarket in Hamburg, Germany, Friday, July 28, 2017, where a man with a knife fatally stabbed one person and wounded four others as he fled, police said. He was then arrested. (Markus Scholz/dpa via AP)

In einem Supermarkt in der deutschen Stadt Hamburg hat sich am Freitagnachmittag eine Messerattacke ereignet.  Bild: AP/dpa

Messer-Attentäter war als Islamist bekannt +++ Passanten stoppten ihn mit Stühlen

Ein Mann hat in einem Hamburger Supermarkt bei einem Messerangriff einen Menschen getötet und sechs weitere Menschen verletzt. Der Tatverdächtige wurde festgenommen.

28.07.17, 16:30 29.07.17, 12:17


Am Tag nach der tödlichen Messer-Attacke in Hamburg haben die Behörden an einer Pressekonferenz weitere Details bekannt gegeben. Innensenator Andy Grote sagte: «Er wurde als Islamist geführt, nicht allerdings als Dschihadist.» Dem LKA und dem Verfassungsschutz sei der Attentäter bekannt. Grote sprach weiter von einem «erbärmlichen Messer-Angriff», der die Menschen aus dem Nichts getroffen habe.

Sie gingen mit Stühlen und anderen Gegenständen auf ihn los. Nach der Messerattacke in einem Hamburger Supermarkt haben Passanten den mutmasslichen Täter gestoppt. Ein Autofahrer filmte das Geschehen.

Bei dem Mann mit dem Messer handelt es sich der Polizei zufolge um einen 26-Jährigen, der in den Vereinigten Arabischen Emiraten geboren wurde. Sein Motiv blieb unklar.

Ob seine Tat einen terroristischen Hintergrund hat, sei bislang noch unklar, sagte eine Polizeisprecherin. Auch in diese Richtung werde ermittelt. Der Staatsschutz sei eingeschaltet. Unter Berufung auf Sicherheitskreise berichtete der «Tagesspiegel», der Verdächtige sei den deutschen Behörden als Islamist bekannt.

Nach Angaben des Hamburger Bürgermeisters Olaf Scholz handelt es sich bei dem Täter «offensichtlich um einen Ausländer, der ausreisepflichtig war». Er habe aber nicht abgeschoben werden können, weil er keine Papiere hatte, teilte Scholz am Freitagabend mit. Den Opfern und Angehörigen drückte er sein Mitgefühl aus.

Ein Polizeibeamter der Spurensicherung in einem Schutzanzug geht am 28.07.2017 in Hamburg vor einem Supermarkt, in dem am Nachmittag ein Mann eine Person toetete und vier Verletzte. Der mutmassliche Täter wurde verletzt festgenommen. (KEYSTONE/DPA/Markus Scholz)

Ob der Täter aus islamistischen Motiven gehandelt hat, ist derzeit noch nicht klar. Bild: dpa

Fünf Menschen wurden nach Angaben der Polizei durch Messerstiche teils schwer verletzt, ein weiterer wurde verletzt, als er half, den Tatverdächtigen zu überwältigen.

Wahllos auf Kunden eingestochen

Der Mann war am Freitagnachmittag in einer belebten Einkaufsstrasse im Stadtteil Barmbek in das Geschäft gekommen und hatte laut der Polizei mit einem Küchenmesser wahllos auf Kunden eingestochen. Anschliessend flüchtete er, wurde aber von Passanten verfolgt und schliesslich überwältigt. Hinweise auf einen zweiten Täter gab es laut Polizei zunächst nicht.

Augenzeugen berichteten, der Täter habe auf seiner Flucht mehrfach «Allahu Akbar». Dies bedeutet übersetzt «Gott ist gross». Es gab in der Vergangenheit mehrfach Terroranschläge islamistischer Extremisten, bei denen die Täter diesen Ausruf verwendeten.

«Zum jetzigen Zeitpunkt ist eine Einschätzung seriös nicht möglich», sagte ein Sprecher der Polizei am Nachmittag zu einem möglichen Terror-Hintergrund der Tat. Ein Raubmotiv schloss die Polizei aus.

epa06114871 Police officers stands in front of a supermarket in Hamburg, Germany, 27 July 2017. According to police reports a man attacked several people in a supermarket in Hamburg. One victim is reported dead and several were injured. The suspect was arrested by police.  EPA/MARIUS ROEER

Polizisten vor dem Edeka-Supermarkt in welchem die Messer-Attacke stattgefunden hat. Bild: EPA/EPA

Rettungskräfte mit Grossaufgebot

Ein 50-jähriger Mann starb bei der Messerattacke. Daneben wurden eine 50-jährige Frau und vier Männer im Alter zwischen 19 und 64 Jahren durch Messerstiche zum Teil schwer verletzt. Ein 35-Jähriger wurde zudem bei der Überwältigung des Messerstechers verletzt.

Kurz nach der Tat sicherten schwerbewaffnete Polizisten den Tatort. Rettungskräfte rückten mit einem Grossaufgebot an, auch ein Rettungshelikopter landete auf der Strasse. Es komme zu Strassensperrungen, teilte die Polizei mit. «Bereich bitte weiträumig umfahren!», schrieb sie bei Twitter.

Am frühen Abend waren die meisten Einsatzkräfte wieder abgerückt. Beamte der Spurensicherung untersuchten in weissen Schutzanzügen den Tatort. Ausserdem bat die Polizei die Bevölkerung auf Twitter um Mithilfe und um die Zusendung von Videos und Handy-Aufnahmen vom Tatgeschehen. (sda/afp/dpa)

Auch Berlin stand schon im Fokus:

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Jetzt kommt das Gratis-Internet in den Zügen – es sei denn, du bist Swisscom-Kunde

In der Schweiz leben 2 Millionen Ausländer – aber aus diesen 3 Ländern ist kein einziger

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Wenn Instagram-Posts ehrlich wären – in 7 Grafiken

Wir haben Schweizer Eishockey-Stars verunstaltet – erkennst du sie trotzdem?

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

85
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
85Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sapere Aude 29.07.2017 15:01
    Highlight Der Grossteil der Passanten, die Zivilcourage gezeigt und den Messerstecher in Schach gehalten haben, waren übrigens arabisch sprechend. Gemäss der Logik einiger, müssten die ja selbst ein Messer gezückt haben.
    7 11 Melden
  • Echo der Zeit 29.07.2017 12:28
    Highlight Interessant das bei solch Anschliessenden Diskussionen -die Reine Emotionalität den Grundton Bestimmt. Wirklich zu ersinnen, was Menschen Bewegt auf eine Völkerwanderung Richtung Europa zu gehen - was, wo, warum Extremismus seine Wurzel in Armut, Fehlender Perspektive, Fehlender Sozialisierung, Entwurzelung zu Tun hat - Ja das Aufnehmen von Vertriebenen seine Wurzel Tief in unserem Menschlichem Verhalten hat, der Mensch ist vom Ursprung her ein Kooperatives Wessen - er hätte es sonst zivilisatorisch gar Nie so weit gebracht. Doch die Schmerzgrenze ist nicht bei allen gleich hoch/Tief.
    5 10 Melden
    • Saraina 30.07.2017 08:50
      Highlight Es scheint, dass das Volk - und damit der Souverän! - heute ausser reiner Emotionalität nicht mehr viel gebacken kriegt. Das sind keine guten Voraussetzungen für die Zukunft, und ich befürchte, dass nicht ein paar Islamisten mit Küchenmesser, sondern die Degeneration und Verdummung Europa den Untergang bringen wird.
      1 1 Melden
  • Waedliman 29.07.2017 11:40
    Highlight Vielleicht ist folgende Idee ganz brauchbar: Wer ins Land kommt - auch als Flüchtling - braucht einen Pass. Dessen Gültigkeit muss geprüft werden, solange kann der Flüchtling bleiben. Wenn die Echtheit bestätigt ist, wird dieser Pass einbehalten, damit er nicht "verloren" geht, wenn eine Straftat beabsichtigt wird.
    6 2 Melden
    • Saraina 30.07.2017 08:56
      Highlight Dummerweise haben ausgerechnet Flüchtlinge oftmals keinen Pass. Palästinenser und Tibeter haben keinen, weil sie kein Land haben, das einen ausstellen könnte. Diktatorische Regimes entziehen oftmals Dissidenten den Pass, aktuell bewegt sich die Türkei in die Richtung. Wer bei Nacht und Nebel flüchten muss, sollte vielleicht nicht vorher ins Passbüro gehen, war schon in der DDR so. Und auf der Überfahrt im Gummiboot kann schon mal ein Gepäckstück oder ein Kind ins Wasser fallen und verlorengehen.

      Mir scheint, du verwechselst Flucht mit Pauschaltourismus.
      0 2 Melden
    • Waedliman 30.07.2017 13:10
      Highlight Ein Tibeter flieht nicht nach Europa und Palästinenser haben überhaupt kein Flüchtlingsrecht in Europa, denn es droht ihnen in Israel keine Gefahr. Zudem besitzen sie sehr wohl Papiere.
      0 0 Melden
  • pachnota 29.07.2017 11:26
    Highlight Europa ist verrückt geworden.
    Es lässt jedermann (jeden Mann)
    einreisen.
    Wir spüren die Folgen davon noch nicht so richtig. Diese werden dafür in ca. 1O Jahren so richtig deutlich. Dann wird es aber zu spät sein.
    So ein wenig wie bei der Klimaerwärmung.
    Ein zurück gibt es nicht.
    8 8 Melden
    • elmono 29.07.2017 14:22
      Highlight Dann schau, dass du die Kopfer packst und weit weit weg ziehst. Panikmache im Quadrat. Und über uns kreisen die Chaimtrails.
      6 8 Melden
    • Wachteli 30.07.2017 06:22
      Highlight Es darf nicht nur jedermann einreisen - es darf auch jedermann bleiben. Wir Schweizer haben gerade netterweise einen potentiellen «IS»-Helfer wieder mit offenen Armen zurückgenommen, weil die Türkei ihn nicht wollte... Ausgewiesen werden "kann" er nicht, weil ihm ja ein Leid drohen könnte in den Herkunftsländern. Ach, was sind wir doch tolerant und offen und... und.. und...
      5 1 Melden
    • pachnota 30.07.2017 09:15
      Highlight Für mich sind Leute wie
      elmono noch das grössere Ärgernis als dieser IS Helfer.
      Weil sie mit ihrer Naivität, solche Zustände überhaupt möglich machen.
      5 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rumbel the Sumbel 29.07.2017 10:54
    Highlight Laut Stadtoberhaupt Olaf Scholz (SPD) handelte es sich bei dem Täter „offensichtlich um einen Ausländer, der ausreisepflichtig war“. Er habe aber nicht abgeschoben werden können, weil er keine Papiere hatte. Genau so was macht mich wütend. Was haben Deutschland, aber auch wir für Gesetze. Sind die Gesetze für solches Gesindel gemacht. Und nicht für sich korrekt verhaltende Ausländer, welche sich auch integrieren wollen, aber dann Dank ihrer Ehrlichkeit abgeschoben werden. Also weg und raus, ob dieser nun in seinem Land gefährdet ist oder nicht. Ansonsten internieren. So vergeht der Spass.
    13 4 Melden
    • Saraina 29.07.2017 14:12
      Highlight Der Mann ist Staatenlos, also hat er kein Land, Rumbel. Palästina gibt es nun mal nicht, uns Israel wird ihn aus naheliegender Gründen nicht einreisen lassen, und die Vereinigten Arabischen Emirate, wo er wohl als Kind von Flüchtlingen geboren wurde auch nicht.
      3 6 Melden
    • Rumbel the Sumbel 29.07.2017 15:49
      Highlight Saraina. Kein Mensch ist Staatenlos. Frage: Was ist das grössere Problem für dich? Sogenannte Staatenlosigkeit oder sein Verbrechen. Und immerhin gilt er als ??????staatenloser Palästinenser?????Angerhöriger der palästinensischen Volksgruppe?????.
      8 3 Melden
    • Ueli der Knecht 30.07.2017 14:17
      Highlight Der junge Mann war enttäuscht, weil er trotz Zusagen immer noch kein Dokument erhielt, welches seinen Status regelt und womit er wenigstens seine eigene Existenz beweisen könnte.

      Es gibt sehr viele solche undokumentierte Menschen.

      Die meisten von ihnen wünschen sich ordentliche Papiere, damit sie zB. auch ein Bankkonto eröffnen oder reisen könnten.

      Rumbel the Sumbel: Die meisten können gar nichts dafür, dass UNSERE GESETZE (!) ihnen ordentliche Papiere vorenthalten, und sie an der Partizipation gehindert werden.

      Es ist kein Gesindel. Es sind Menschen! So wie du. Nur ohne richtige Papiere.
      1 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sapere Aude 29.07.2017 10:15
    Highlight Zum Glück hatten einige so viel Mut den Messerstecher mit Stühlen in Schach zu halten bis die Polizei eingetroffen ist.
    13 2 Melden
    • Saraina 29.07.2017 14:59
      Highlight Ja, Türken. Muslime. Die dürften ziemlich sauer gewesen sein auf den Typen.
      8 3 Melden
  • LeChef 29.07.2017 09:50
    Highlight Ich bin bei weitem kein Linker (viele werden das bestätigen können), aber manche Kommentare hier sind einfach nur noch eklig. Lustig, dass sich der braune Mob nur bei ganz bestimmten Themen meldet, ansonsten aber auf dem Maul hockt.
    53 51 Melden
    • Lord_Mort 29.07.2017 12:44
      Highlight Das ist mir auch aufgefallen. In letzter Zeit häufen sich solche Kommentare hier bei Watson. Ich finde es toll, dass Watson überall Kommentare zulässt, aber die Gesprächskultur hat in letzter Zeit doch arg gelitten. Hoffe das ganze erreicht nicht 20min Niveau.
      12 12 Melden
    • Rumbel the Sumbel 29.07.2017 13:40
      Highlight LeChef. Ich bin bei weitem auch kein rechter (werden viele auch bei mir bestätigen). Aber ich nehme mir das Recht dazu, meine Meinung zu äussern, bei jeglichen Themen. Ob nun in den Medien oder persönlich. Wenn es dann auf von dir genannte ganz bestimmte Themen sind, eben auch. Da hocke ich nicht auf dem Maul. Und wenn dann meine Meinung, Unzufriedenheit dem rechten Mob zugewiesen oder was auch immer, jä nu.
      8 5 Melden
  • auf den Punkt gebracht 29.07.2017 09:32
    Highlight Was die Männer da begehen ist Körperverletzung! Dafür werden sich diese vor Gericht verantworten müssen.
    6 127 Melden
    • Roterriese 29.07.2017 09:47
      Highlight Nö, ist Notwehr. Bei Notwehr darf auch tödliche Gewalt angewandt werden.
      92 4 Melden
    • Sapere Aude 29.07.2017 10:16
      Highlight Einen Messerstecher mit Stühlen in Schach zu halten ist wohl verhältnismässig und geht unter Notwehr bzw. Notwehrhilfe.
      14 1 Melden
  • 足利 義明 Oyumi Kubo 29.07.2017 09:12
    Highlight Mutti wird's schon richten. Schliesslich hat sie sie willkommen geheissen.
    88 59 Melden
    • reaper54 29.07.2017 09:40
      Highlight @rich guy offenbar sind 60% damit nicht zufrieden, aber ja wohl einen Fensterplatz in Mathe gehabt ;)
      26 20 Melden
    • RacKu 29.07.2017 09:43
      Highlight 🤡
      7 4 Melden
    • hartmann_max 29.07.2017 10:10
      Highlight Blöder Spruch das mit Mutti. Die Frau hat schon lange gecheckt, dass Deutschland nicht grenzenlos offen ist. Wer hat dafür gesorgt, dass die Balkanroute geschlossen ist? Die SVP????
      25 31 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • gianny1 29.07.2017 09:10
    Highlight Warum nennt man ihn "Mann mit Messer" und nicht Terrorist?
    69 19 Melden
    • RacKu 29.07.2017 09:45
      Highlight Zuerst muss der Hintergrung geklärt werden um festzustellen ob es sich um einen... a F*ck wem sag ich das. 😂
      16 14 Melden
    • Roterriese 29.07.2017 09:47
      Highlight Political Corectness
      40 24 Melden
    • Sapere Aude 29.07.2017 09:56
      Highlight Weil die Polizei einen terroristischen Hintergrund bis jetzt nicht bestätigt hat.
      31 34 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • RacKu 29.07.2017 08:19
    Highlight Aha. Wer von euch würde sich dem Typ in den Weg stellen um weitere Opfer zu vermeiden? Schaut mal im Video was das für Typen sind.
    58 51 Melden
    • Domino 29.07.2017 09:44
      Highlight Jeder mit gesundem Menschenverstand. Auf jedenfall solange er keine Schusswaffen oder Sprengstoff hat.
      24 16 Melden
    • RacKu 29.07.2017 09:46
      Highlight Ich seh schon, nur der Gedanke an Zivilcourage lässt einigen das Blut in den Adern gefrieren.
      29 10 Melden
    • Vachereine 29.07.2017 10:36
      Highlight Ich
      4 1 Melden
  • Granini 29.07.2017 07:56
    Highlight Schon lange keine solche Zivilcourage mehr gsehen- danke! (Anmerkung: offenbar keine Deutschen sondern Leute aus dem Osten)
    103 49 Melden
    • Grundi72 29.07.2017 09:20
      Highlight Die Ghettoisierung in Deutschland ist weit vorgeschrittenen. Gut möglich dass es in diesem Quartier gar keine Deutschen mehr hat.
      73 70 Melden
    • Jonasn 29.07.2017 10:46
      Highlight Völliger Schwachsinn, Grundi72. Gut möglich, dass es in manchen Hirnen kein Hirn mehr gibt. Unsachlich im Video mal genau, wer dieZivilcourage hat den Täter zu stellen...
      5 7 Melden
    • Jonasn 29.07.2017 12:02
      Highlight Es war eine bunt gemischte Gruppe mit Deutschen UND Ausländern. Einer davon heißt Sönke Weber (s.Spiegel Online Interview), andere waren zumindest äußerlich betrachtet keine Deutschen. Beweis für Zivilcourage in einer offenen Gesellschaft. Alles andere ist rechte Hetze und unterstes Niveau.
      10 6 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • dommen 29.07.2017 07:14
    Highlight "Sein Motiv bleibt unklar" - Ja genau...
    73 26 Melden
    • rite 29.07.2017 12:45
      Highlight Ich sehe Du hast hilfreiche Informationen, welche der Polizei noch fehlen!
      Meld Dich doch am besten kurz bei ihnen!
      6 6 Melden
    • Roterriese 29.07.2017 12:50
      Highlight "Messer-Attentäter war als Islamist bekannt" sind wir jetzt erstaunt?
      8 6 Melden
  • Bijouxly 29.07.2017 00:31
    Highlight Respekt vor der Zivilcourage der Leute, die den Täter verfolgt und überwältigt haben. Ein riesengrosses Dankeschön für euren Mut und dem Verletzten rasche Genesung!
    98 1 Melden
    • plaga versus 29.07.2017 08:55
      Highlight Bin eigentlich einverstandenmit deinem Kommentar. Aber solche Filmli sollten nicht veröffentlicht werden und der Polizei überlassen werden.
      23 36 Melden
    • Bijouxly 29.07.2017 18:19
      Highlight Ich habe kein Filmli gesehen, nur den Artikel gelesen... Und den Einsatz finde ich durchaus beeindruckend.
      0 0 Melden
  • pachnota 28.07.2017 23:21
    Highlight Werden diejenigen, die jetzt leugnen und verharmlosen, sich entschuldigen, wenn sich der Hintergrund der Tat klärt?
    Und endlich sein darf, was eigentlich nicht sein sollte?


    Nein.
    96 52 Melden
    • Wehrli 29.07.2017 07:55
      Highlight Was genau leugnen? Dass es islamistischen Terror gibt? Oder was genau darf nicht sein? Oder wieder nur hohles Gepolter aus dem brauen Pfützchen ...
      44 35 Melden
    • atomschlaf 29.07.2017 10:15
      Highlight @Wehrli: Was genau leugnen?
      Das was Ihr Islamversteher meistens leugnet in solchen Fällen, nämlich dass die Angriffe religiös motiviert sind.
      7 4 Melden
    • pachnota 29.07.2017 11:14
      Highlight Wehrli
      Die braune Pfütze bist leider du selbst.
      Dumm für dich, das du dies selber nicht merkst.
      8 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maria B. 28.07.2017 22:18
    Highlight Die ARD zeigte in der Abend-Tagesschau eine glaubwürdig aussehende Tatzeugin die unmissverständlich aussagte, dass der Mann vernehmlich "Allahu akbar" gerufen habe.

    Also ganz klar ein weiterer islamistischer Terror-Anschlag....
    132 36 Melden
    • mein Lieber 29.07.2017 00:39
      Highlight Was für ein sagenhafter Unsinn
      21 33 Melden
    • atomschlaf 29.07.2017 10:11
      Highlight @Chrutondchabis: Warum Unsinn?
      20 7 Melden
  • Hansli5555 28.07.2017 21:39
    Highlight Ich bin sehr gespannt darauf, wann der Zeitpunkt eintrifft, an dem Otto Normalverbraucher merkt, dass einzelfälle in gehäufter Form ein grosses Bild ergeben.
    136 66 Melden
    • pachnota 28.07.2017 22:31
      Highlight Die Einheitsmedien versuchen ja auch, ein klares Bild, gar nicht erst entstehen zu lassen.
      Den Orwell Staat, in dem wir offenbar leben wollen, schaffen wir uns heute, paradoxerweise freiwillig.
      72 56 Melden
    • Posersalami 28.07.2017 22:46
      Highlight Und was soll deiner Meinung nach das "grosse Bild" sein?
      48 66 Melden
    • Hansli5555 28.07.2017 23:04
      Highlight Posersalami das werden wir alle erleben, wenn wir unsere neubürger nicht mehr mit Sozialleistungen still halten können. Auf geht's, wir schaffen das.
      74 43 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • URSS 28.07.2017 19:15
    Highlight Vielleicht ein durchgeknallter " Messermann"
    Oder einer diesen Hirn und Blutleeren IS La Mist en...
    Oder ein Maskenmann auf einem Rachefeldzug... Oder oder oder...
    Abwarten und Bier oder The oder Kaffee trinken auf ein Update damit wir Up to date sind.
    27 46 Melden

Debakel für CSU und SPD in Bayern – Grüne und AfD räumen ab

CSU 👎 ++ SPD 👎👎 ++ Grüne 👍👍 ++ AfD 👍👍 

Bei der Landtagswahl im deutschen Bundesland Bayern haben die regierenden Christsozialen und die SPD laut ersten Prognosen schwere Verluste erlitten.

Nach Berechnungen der Fernsehsender ARD und ZDF verlor die CSU von Ministerpräsident Markus Söder mehr als zehn Prozentpunkte und landete bei 35,5 Prozent. Sie hatte bisher mit absoluter Mehrheit regiert und bräuchte jetzt zum Weiterregieren einen oder mehrere Koalitionspartner.

Zweitstärkste Kraft wurden die Grünen mit 18,5 bis 19 Prozent (2013: …

Artikel lesen