International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die AfD hält eine Pressekonferenz ab – und alle Journalisten verlassen den Saal



Eigentlich wollte die AfD in Brandenburg heute Montag eine Pressekonferenz abhalten. Doch AfD-Fraktionssprecher Andreas Horst kündigte zu Beginn an, keine Fragen des «Bild»-Journalisten Michael Sauerbier zuzulassen.

Sauerbier hatte dem Brandenburger AfD-Fraktions- und Parteichef Andreas Kalbitz vor zwei Wochen kritische Fragen zur rechtsextremen und verbotenen «Heimattreuen Deutschen Jugend» gestellt.

Solidarische Reaktion

Aus Solidarität verliessen alle anwesenden Reporter gemeinsam den Saal und die Pressekonferenz wurde durch die AfD-Vizechefin abgebrochen – ausser den Politikern war niemand mehr anwesend. 

Kurz darauf meldete sich auch der Vorstand der Brandenburger Landespressekonferenz per Twitter und verurteilte den Entzug des Fragerechts scharf.

Die AfD nahm am späten Nachmittag schriftlich zum Vorgang Stellung. Der Parlamentarische Geschäftsführer Andreas Galau sagte, «Beleidigungen des Gastgebers» dürften nicht journalistischer Standard werden. Das Ziel des Verbots sei gewesen, eine vergleichbare Situation zu verhindern. Es handle sich nicht um Zensur, sondern «um die Frage eines respektvollen, professionellen Miteinanders.» (vom)

#ReconquistaInternet – der Kodex der Bürgerrechtsbewegung

Das könnte dich auch interessieren:

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

35
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
35Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sebastian Wendelspiess 10.05.2018 12:11
    Highlight Highlight Echt? Journalisten solidasieren sich mit dem Märlierzähler der Bild? Eie tief kann man noch sinken?
  • Asmodeus 09.05.2018 09:55
    Highlight Highlight Ich würde ehrlich gesagt auch der Bild keine Antworten geben. Oder dem Blick.

    Gibt ja genug seriöse Journalisten, wenn sie ned grade den Raum verlassen.

    Handkehrum passen Bild und AFD super zusammen. Sind beide oberflächlich und populistisch.
    • Fabio74 09.05.2018 17:23
      Highlight Highlight nur weil einem die Bild nicht passt, verweist man nicht einen Journalisten von der PK
  • Lord_Mort 09.05.2018 08:56
    Highlight Highlight Das war der Aufsteller des Morgens. Die AFD hält eine PK und keiner geht hin. 😂 Und dann, wie so oft schon, stellt man sich selbst als Opfer hin. Echt erbärmlich solche Leute.
  • walsi 09.05.2018 06:01
    Highlight Highlight Dank Internet braucht die AfD die Presse nicht, die können ihre Meinungen und Inhalte auch so unter die Leute bringen. Die Presse braucht aber die AfD. Artikel über die AfD bedeuten Klicks und somit generieren die Einnahmen.

    Diese Aktion bestätigt den Glauben der AfD-Wähler, dass man den Medien nicht trauen darf und dass diese Medien nur ihnen genehmen Meinungen veröffentlichen. Daher kommt dann der Vorwurf der Lügen- oder Lückenpresse.

    Jetzt wäre noch spannend zu wissen, was für Fragen hatte den der Bildjournalist damals gestellt?
    • D(r)ummer 09.05.2018 08:29
      Highlight Highlight Das ist leider so mit den AfD-Wählern.

    • Fabio74 09.05.2018 10:08
      Highlight Highlight Kann man nachlesen. Die braune Front mag halt keine unangenehmen Fragen
  • ujay 09.05.2018 05:25
    Highlight Highlight 5 Monkeys waiting for the Bus😂😂😂
  • MyPersonalSenf 09.05.2018 00:33
    Highlight Highlight korrekte Antwort der Journalisten. Respekt!

    Bei jeder anderen Partei wäre es aber auch ok gewesen, wenn die Politiker den Saal verlassen hätten weil dort ein Bild-Journalist sitzt :-P (hihi).
  • DonChaote 09.05.2018 00:01
    Highlight Highlight Wieso zeigten sich die journalisten nicht solidarisch, indem einfach die anderen die fragen von sauerbier neben ihren eigenen stellen?
    Wäre doch viel amüsanter gewesen.

    Ich bin immer für diskurs! Auch mit exponenten mit denen man nicht einverstanden ist.
    • elias776 09.05.2018 01:37
      Highlight Highlight Ja aber schau, ohne diese Aktion hier wären wir jetzt nie darauf aufmerksam geworden.
    • Fabio74 09.05.2018 06:28
      Highlight Highlight Diskurs gibts ab einem gewissrn Zeitpunkt nicht mehr
    • DonChaote 09.05.2018 08:39
      Highlight Highlight @Fabio74
      Das ist nicht im geiste der demokratie. Diskurs ist wichtig. Er soll aber sachlich und nicht emotional geführt werden. Viele positionen der afd lassen sich sachlich und mit fakten widerlegen.
      Mit solchen protest boykott aktionen wiederum spielt man solchen gruppen genau in die hände.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Raudrhar 08.05.2018 23:58
    Highlight Highlight Wie gehabt. Zensur ist es nur dann, wenn man es nicht selbst versucht.
    • Husar 09.05.2018 08:07
      Highlight Highlight Das gilt auch für die Journalisten, die sich demonstrativ weigerten von der Pressekonferenz der AfD zu berichten.
    • Fabio74 09.05.2018 17:26
      Highlight Highlight @husar: Wenn man halt mit den Braunen sympathisiert.
      Die AfD hat die Bild rausgeworfen, das andere ist die Reaktion drauf. So funktioniert das Leben
      Aber wie die Rechten sind, austeilen top und dann Opfer spielen. Alles Jammerlappen
  • Spooky 08.05.2018 23:25
    Highlight Highlight Andererseits seid ihr dann alle wieder gegen BILD und BLICK.

    Wisst ihr überhaupt noch, wo Norden ist?

    • JoeyOnewood 09.05.2018 06:43
      Highlight Highlight Die Welt ist weder schwarz noch weiss, lieber Spooky.
    • ChiliForever 09.05.2018 07:00
      Highlight Highlight Ich kann die BILD kacke finden und ihr trotzdem zugestehen, Teil der deutschen Presselandschaft zu sein.
      Das ist ein Widerspruch nur für denjenigen, der dort unbedingt einen sehen will.
    • Fly Baby 09.05.2018 08:46
      Highlight Highlight Es geht hier weder um den Blick oder die Bild, du verstehst es einfach nicht oder du willst es nicht verstehen.
  • Husar 08.05.2018 23:14
    Highlight Highlight Das ist beiderseits äusserst kindisch.
    • Fabio74 09.05.2018 10:11
      Highlight Highlight Warum?
    • Husar 09.05.2018 14:44
      Highlight Highlight @Fabio
      Weil beide sinngemäss einander sagen: "Ätsch! Mit Dir spiele ich nicht mehr!". Und dann zu Mami rennen und jammern: "Der spielt nicht mehr mit mir, buhäää!".
      Der reinste Kindergarten diese Pressekonferenz.
      Erwachsene stehen über der Sache und reden miteinander trotz gegenseitiger Abscheu.
      Die Journalisten hätten gescheiter einfach ihren Job gemacht und z. B. die Fragen des geschmähten Kollegen gestellt. Die AfD würde gescheiter alle missliebigen Fragen mit nichtssagenden Floskeln beantworten, so wie das jeder professionelle Redner und geübte Politiker macht.
    • Fabio74 09.05.2018 17:38
      Highlight Highlight Sinngemäss hat die Afd einen misslieben Journalisten rausgeworfen, weil er es wagte Fragen zu stellen. Und sinngemäss haben seine Journalistenkollegen entschieden, dass sie von dieser PK nicht berichten werden.
      Also hat der Kindergarten bei den Braunen Bande angefangen
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scaros_2 08.05.2018 22:45
    Highlight Highlight Das ganze ist gleich auf mehreren Ebenen skurill.
  • w'ever 08.05.2018 22:40
    Highlight Highlight ausgerechnet die presse verlässt den saal. die, die so viel von afd, trump und co für ihr portal verdienen.
    • Lamino 420 09.05.2018 07:58
      Highlight Highlight Hast du das Gefühl, dass dein Kommentar irgendetwas mit dem Thema zu tun hat?
  • Fabio74 08.05.2018 21:52
    Highlight Highlight Bravo Journalisten. Solidarität tut not. Gegen Hass und Ausgrenzung
    • ReicherDude 08.05.2018 22:55
      Highlight Highlight Also lasst uns auch ausgrenzen! Toll...
    • Fabio74 09.05.2018 06:30
      Highlight Highlight @dude Wenn die Braunen einen Journalisten rauswerfen weil der unangenehme Fragen hat, die Braunen aber sagen die political correctness sei erledigt.dann ist es Zeit für Solidarität unter den Journalisten.
      Intoleranz und Hass verdienen NIE Toleranz
  • chnobli1896 08.05.2018 21:29
    Highlight Highlight Ausgerechnet die AFD spricht von respektvollem Miteinander 🙈🤦
    • Sebastian Wendelspiess 10.05.2018 12:23
      Highlight Highlight Aussgerechnet die bild spricht von ausgrenzen

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Die umstrittene deutsche AfD-Politikerin lebt mit ihrer Partnerin in der Zentralschweiz – und hofft, dass es nicht wie in Biel endet.

Plötzlich schlug ihr in der Schweiz Feindseligkeit entgegen. Weil Alice Weidel, die Politikerin der Alternative für Deutschland (AfD), angeblich nicht in eine links geprägte Stadt wie Biel passe.

Weil Alice Weidel, die im Deutschen Bundestag sitzt, Sätze von sich gibt wie: «Burkas, Kopftuchmädchen und alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse werden unseren Wohlstand, das Wirtschaftswachstum und vor allem den Sozialstaat nicht sichern.» Gleichzeitig knüpfte sie aber in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel