International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Taxifahrer in München fast totgeprügelt – Täter auf der Flucht

Zwei Fahrgäste haben einen Münchner Taxifahrer angegriffen und schwer verletzt: Selbst als er am Boden lag, traten sie noch auf ihn ein. Der Mann schwebt in Lebensgefahr, die Mordkommission ermittelt.

14.12.15, 04:24 14.12.15, 07:18


Ein Artikel von

In München ist der Streit zwischen einem Taxifahrer und seinen beiden Fahrgästen eskaliert: Die Männer prügelten so heftig auf den Fahrer ein, dass dieser auf die Intensivstation gebracht werden musste. Er schwebt laut einer Mitteilung der Polizei in Lebensgefahr.

Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Der Streit eskalierte den Angaben zufolge am Sonntag gegen 3 Uhr in der Leopoldstrasse im Münchner Stadtteil Schwabing: Der Taxifahrer hielt seinen Wagen an, stieg aus und wurde von den Fahrgästen zunächst geschubst. Nach einem Faustschlag landete er am Boden. Die Unbekannten traten dem Mann daraufhin so heftig gegen den Kopf, dass er das Bewusstsein verlor.

Die Täter seien geflüchtet, heisst es im Polizeibericht. Sie sollen zwischen 20 und 30 Jahren alt sein. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Hinweise zur Tat. Die Mordkommission München habe die Ermittlungen übernommen. (aar)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Debakel für CSU und SPD in Bayern – Grüne und AfD räumen ab

CSU 👎 ++ SPD 👎👎 ++ Grüne 👍👍 ++ AfD 👍👍 

Bei der Landtagswahl im deutschen Bundesland Bayern haben die regierenden Christsozialen und die SPD laut ersten Prognosen schwere Verluste erlitten.

Nach Berechnungen der Fernsehsender ARD und ZDF verlor die CSU von Ministerpräsident Markus Söder mehr als zehn Prozentpunkte und landete bei 35,5 Prozent. Sie hatte bisher mit absoluter Mehrheit regiert und bräuchte jetzt zum Weiterregieren einen oder mehrere Koalitionspartner.

Zweitstärkste Kraft wurden die Grünen mit 18,5 bis 19 Prozent (2013: …

Artikel lesen