International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

AfD-Chef bezeichnet Hitler und Nazi-Zeit als «Vogelschiss in der Geschichte»



Der Präsident der Alternative für Deutschland (AfD), Alexander Gauland, hat die Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland relativiert und damit Empörung ausgelöst. «Hitler und die Nazis sind nur ein Vogelschiss in über 1000 Jahren erfolgreicher deutscher Geschichte», sagte Gauland am Samstag beim Bundeskongress der AfD-Nachwuchsorganisation Junge Alternative im thüringischen Seebach.

Dieser mit Beifall aufgenommene Satz fiel nach einem Bekenntnis von Gauland zur Verantwortung der Deutschen für den Nationalsozialismus von 1933 bis 1945. Zum wiederholten Mal sorgt die rechtspopulistische AfD damit durch Thesen zum Umgang mit der deutschen Geschichte für Aufregung.

Es hagelte postwendend Kritik wegen der Verharmlosung der Nazi-Verbrechen. Die CDU-Politikerin Annegret Kramp-Karrenbauer twitterte: «50 Millionen Kriegsopfer, Holocaust und totaler Krieg für AfD und Gauland nur ein ‹Vogelschiss›! So sieht die Partei hinter der bürgerlichen Maske aus.»

«Nur wer sich zur Geschichte bekennt, hat die Kraft, die Zukunft zu gestalten», sagte der AfD-Partei- und Fraktionsvorsitzende. «Ja, wir bekennen uns zur Verantwortung für die 12 Jahre.»

Gauland machte aber auch deutlich, dass das nur ein Teil der deutschen Geschichte sei: «Wir haben eine ruhmreiche Geschichte – und die, liebe Freunde, dauerte länger als die verdammten zwölf Jahre.»

Thüringens Partei- und Fraktionschef Björn Höcke, der auch Gast des Bundeskongresses der Jungen Alternative war, hatte im vergangenen Jahr mit der Forderung nach einer «erinnerungspolitischen Wende um 180 Grad» für heftige Debatten gesorgt.

Ein Parteiausschlussverfahren gegen Höcke, das noch der alte Bundesvorstand unter der damaligen AfD-Chefin Frauke Petry eingeleitet hatte, ist inzwischen vom Thüringer Schiedsgericht beendet worden. Es lehnte einen Parteiausschluss Höckes ab.

«Cool bleiben»

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer riet in der Auseinandersetzung mit der rechtspopulistischen AfD zu Sachargumenten gemischt mit einem Schuss Ironie. «Man darf nicht über jedes Stöckchen springen, das einem hingehalten wird», sagte er der «Welt am Sonntag». Sachsen haben Erfahrung mit Parteien rechts von der Union.

«Die NPD war zwei Mal im sächsischen Landtag. Auf die Aggressivität, das Brechen mit Konventionen und die Lautstärke mussten wir uns da auch erst einstellen», räumte der Christdemokrat ein. «Die NPD konnten wir politisch entzaubern, und bei der AfD sind wir auf einem guten Weg.»

In dieser Auseinandersetzung müsse man «cool bleiben», man brauche «sachliche Argumente, und manchmal hilft Ironie», sagte Kretschmer. Das sei jetzt auch im Deutschen Bundestag ganz wichtig. Für die AfD sei die CDU «der grösste Feind», sagte Kretschmer.

Auch deshalb sei klar, dass es mit dieser Partei keine gemeinsamen Positionen und schon gar keine Zusammenarbeit geben könne, betonte der Ministerpräsident. Die AfD habe keinen positiven Ansatz, den man brauche, wenn man Politik gestalten wolle.

(dsc/sda/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

37
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
37Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Die Redaktion 03.06.2018 00:44
    Highlight Highlight Ich hoffe dass die AfD noch weiter nach rechts rückt und von der flachen Erde fällt. Gauland ist ein Kasper.
  • D.L. 02.06.2018 22:56
    Highlight Highlight Eine Frage: Ich kenne Gauland nicht. Ist der präsenil, senil oder postsenil?
    • Fabio74 03.06.2018 09:43
      Highlight Highlight Nur tiefbraun
  • ThomasHiller 02.06.2018 21:52
    Highlight Highlight Es sollte jemand Herrn Gauland darauf hinweisen, dass es eine deutsche Geschichte im Sinne eines Deutschen Reiches eigentlich erst seit 1871 gibt. Ein Deutsches Reich mit einem Volk, das sich einheitlich "Deutsch" nennt, gab es nämlich vorher nicht wirklich. Wird manchmal übersehen.
    Dann sind 12 Jahre nämlich ein sehr viel bedeutender Anteil: Kaiserreich-》Weimarer Republik-》Drittes Reich-》Bundesrepublik
  • Alienus 02.06.2018 21:40
    Highlight Highlight Wenn der Gauland Vogelschiss absondert, muss er wohl ein Spatzenhirn haben.
  • Ursus der Rächer 02.06.2018 20:05
    Highlight Highlight Die AfD wird hoffentlich auch nur ein Vogelschiss der Geschichte sein. Sonst muss sich Europa wegen der Deutschen ein weiteres Mal in Acht nehmen müssen!
    • leykon 02.06.2018 21:31
      Highlight Highlight Warum die vielen Blitze?
      Wenn die AFD in Deutschland an die Macht käme, würde es wirklich ziemlich dunkel oder besser gesagt braun werden in Europa.
    • Fabio74 03.06.2018 12:03
      Highlight Highlight die Deutschen haben gelernt.
    • ThomasHiller 04.06.2018 12:22
      Highlight Highlight Als Deutscher kann ich die Aussage von Ursus zu hundert Prozent nachvollziehen und wundere mich über die Blitze. Auch - oder gerade? - als Deutscher macht mir die AfD Angst. Eine Angst, die nur davon übertroffen wird, daß es Menschen gibt, die genau diese Aussagen von Gauland & Co toll finden ...
  • JonSerious 02.06.2018 19:45
    Highlight Highlight Der Vogel hat wohl nicht nur auf Gaulands Deutschland-Zeitstrahl, sondern auch in dessen Kopf ge..... 🐦
  • dmark 02.06.2018 19:19
    Highlight Highlight Gemessen an der Zeitspanne ist es ein Vogelschiss – aber die Taten selbst wiegen weit schwerer.
  • DerTaran 02.06.2018 19:06
    Highlight Highlight In den 12 Jahren hat Deutschland mehr Tote zu verantworten als in den restlichen 988!
    • swisskiss 03.06.2018 05:27
      Highlight Highlight Der Tartan: Die Teutonen waren auch während der Zeiten des heiligen römischen Reiches, des 30 jährign Krieges, zu Zeiten Napoleons und im ersten Weltkrieges auch nicht untätig.
    • DerTaran 03.06.2018 12:06
      Highlight Highlight Swisskiss: Ich gebe den Deutschen die volle Verantwortung für alle Toten im 2. Weltkrieg, das war nicht so eindeutig bei den anderen Kriegen (und auch die Oferzahlen waren geringer). Ich bleibe bei meiner Aussage.
    • Roterriese 03.06.2018 12:33
      Highlight Highlight @DerTaran bisschen einfach, nicht? Du weisst schon, dass Deutschland zusammen mit Stalin Polen überfallen haben? Und dann gibts noch Japan und Italien.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sonnenfeld28 02.06.2018 19:02
    Highlight Highlight Die AFD ist einfach eine Faschistenpartei und beweist es auch immer wieder.
    • el heinzo 02.06.2018 23:36
      Highlight Highlight Hui, wer hat denn hier all das braune Votingvieh rekrutiert?! 😳🙄🤔
    • Zeezoo 03.06.2018 00:22
      Highlight Highlight Den Blitzen nach hast Du mit ein paar Worten wohl einen wahren Punkt getroffen und ein paar Leutchen aufgeschreckt. Und Du hast recht!
  • Echo der Zeit 02.06.2018 17:40
    Highlight Highlight Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer sagt das Richtige: Cool bleiben und die Wutbürger-Politik sachlich entzaubern und anschliessend entsorgen die sich selber.
  • E7#9 02.06.2018 17:13
    Highlight Highlight Wieso kann er nicht einfach auf die restliche Geschichte Deutschlands hinweisen ohne die besagten 12 Jahre zu bagatellisieren? Er hätte ja auch sagen können, dass Deutschlands Geschichte mehr beinhaltet als nur die 12 abgrundtiefen Jahre des Nationalsozialismus. Dann hätte man ihm sogar recht geben müssen. Aber die Aussage, dass diese zwölf Jahre nur ein Vogelschiss seien, ist doch einfach nur dumm 🤦‍♂️
    • LOL 02.06.2018 17:40
      Highlight Highlight Genau mein Gedanke...
    • Jo Cienfuegos 02.06.2018 18:20
      Highlight Highlight Da stimme ich dir absolut zu. Die Deutsche Geschichte ist eine Geschichte mit unvergleichlichen Gräueltaten, aber die Deutsche Geschichte ist auch die Geschichte von grossen Dichtern und Denkerinnen. Beides verdient gleichermassen Beachtung. Das eine gegen das andere aufzuwiegen macht keinen Sinn!
    • Makatitom 02.06.2018 18:46
      Highlight Highlight Nope. Die ist alles andere als dumm. Das ist eine wohlgeplante Provokation, um die Grenzen wieder ein bisschen weiter nach rechts zu verschieben
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fabio74 02.06.2018 17:00
    Highlight Highlight Aufregung für nichts. Die AfD ist ein kleiner Vogelschiss in der Geschichte. Gauleiter ein lästiger Kläffer, mehr nicht.
    • Enzasa 02.06.2018 20:10
      Highlight Highlight Fabio74
      Ich bin entsetzt 😮 nicht über deinen Beitrag, sondern, dass aktuell 285 Blitzer meinen, die AFD wäre kein kleiner Vogelschiss in der Geschichte der deutschen Parteien.
    • leykon 02.06.2018 21:33
      Highlight Highlight Ich glaube auch, dass hier ein paar zu viele braune Dumpfbacken blitzen
    • Fabio74 02.06.2018 23:08
      Highlight Highlight @enzasa: Dass es so viele Blitze sind, wundert mich auch, aber die Braune Brut lebt leider immer noch, anstatt dass man sie endlich auf dem Müll der Geschichte entsorgt.
    Weitere Antworten anzeigen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Alice Weidel schiesst aus allen möglichen Rohren gegen Kanzlerin Angela Merkel. Die Schweiz führt sie dabei als Vorbild ins Feld – und nimmt es mit den Fakten nicht so genau. 

Die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel mag die Schweiz. Sie wohnt mit ihrer Familie nicht nur zeitweise in Biel, sondern macht mit dem Schweizer Kreuz Wahlkampf für die Landtagswahlen in Bayern vom 14. Oktober. Seit Jahren schon schiesst die 39-Jährige wenn immer möglich gegen die Asyl- und Integrationspolitik der Regierung von Kanzlerin Angela Merkel. Und führt dabei die Schweiz als Vorbild ins Feld. 

Am Dienstag setzte das AfD-Aushängeschild folgenden Tweet ab: «60 Prozent …

Artikel lesen
Link to Article