International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

SPD-Schulz sorgt für Eklat: «Gauland gehört auf Misthaufen der Geschichte»



Der frühere SPD-Vorsitzende Martin Schulz hat im deutschen Bundestag AfD-Fraktionschef Alexander Gauland vorgeworfen, er bediene sich in seinen Reden der tradierten «Mittel des Faschismus». Schulz reagierte damit am Mittwoch im Bundestag auf eine Rede Gaulands.

Der Fraktionschef der Rechtsaussenpartei Alternative für Deutschland (AfD) hatte zuvor in der Generalaussprache im Bundestag Straftaten von Asylbewerbern und Flüchtlingen aufgezählt und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihre Flüchtlingspolitik für die Polarisierung im Land verantwortlich gemacht.

Demonstrationen in Chemnitz

Daraufhin bat der SPD-Kanzlerkandidat von 2017 um das Wort. Die Reduktion auf ein einziges Themas sei ein bekanntes Stilmittel: «Die Migranten sind an allem Schuld. Eine ähnliche Diktion hat es in diesem Hause schon einmal gegeben», kritisierte Schulz mit Blick auf die Zeit des Nationalsozialismus.

Es folgte lauter Beifall vieler Abgeordneter, schliesslich erhoben sich zunächst Abgeordnete der Linken, dann auch von Grünen und SPD und applaudierten Schulz.

Vom Vogelschiss zum Misthaufen

Mit Blick auf Gaulands frühere Aussage, die zwölf Jahre des Nationalsozialismus seien im Verlauf der langen deutschen Geschichte nur ein «Vogelschiss», sagte Schulz: «Herr Gauland, die Menge von Vogelschiss ist ein Misthaufen. Und auf den gehören Sie in der deutschen Geschichte.»

Nach der Intervention von Schulz erteilte Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) Gauland das Wort. «Das ist nicht das Niveau, auf dem ich mich mit Ihnen auseinandersetze», sagte der AfD-Fraktionschef. «Das hat mit Faschismus überhaupt nichts zu tun, und das wissen Sie», sagte er weiter.

In seiner Rede hatte Gauland Merkel zuvor «Sturheit und Rechthaberei» vorgeworfen. «Verbarrikadieren Sie sich im Bundeskanzleramt nur weiter von der Wirklichkeit», sagte er. «Wer gefährdet den inneren Frieden in diesem Land? Wir nicht.»

Alexander Gauland, co-faction leader of the Alternative for Germany party, delivers his speech during a plenary session of the German parliament Bundestag about the budget 2019, in Berlin, Wednesday, Sept. 12, 2018. (Kay Nietfeld/dpa via AP)

Alexander Gauland. Bild: AP/dpa

Schulz war Anfang des Jahres nach innerparteilichem Druck als SPD-Chef zurückgetreten. Auf ihn folgte Andrea Nahles. Unter ihrer Führung liegt die SPD in Umfragen nur noch bei 16 bis 18 Prozent und muss eine dramatische Niederlage bei der Landtagswahl am 14. Oktober in Bayern fürchten, wo sie hinter CSU, Grünen und AfD nur noch auf Platz vier landen könnte.

Merkel verurteilt Chemnitz-Proteste

Nach den Ereignissen in Chemnitz hat Bundeskanzlerin Angela Merkel Ausschreitungen bei rechten Kundgebungen scharf verurteilt. Sie verstehe und teile die Empörung über den Tod eines Menschen, doch dies könne keine Entschuldigung für «menschenverachtende Demonstrationen» sein, sagte Merkel am Mittwochmorgen in der Generaldebatte im Bundestag.

Es gebe weder eine Entschuldigung noch eine Begründung für «Hetze», «Naziparolen» und Übergriffe auf Menschen, «die anders aussehen», sagte die CDU-Kanzlerin.

Merkel räumte mit Blick auf Chemnitz und andere Orte ein, es habe zuletzt mehrfach «schwere Straftaten» gegeben, bei denen die mutmasslichen Täter Asylsuchende waren. Das mache sie «betroffen».

Sie könne es verstehen, wenn es die Menschen aufwühle, dass in Chemnitz ein Ausreisepflichtiger unter den Tatverdächtigen sei, sagte Merkel. In diesem Bereich müssten «Missstände» behoben werden. Daran arbeite die Regierung «mit aller Entschiedenheit».

In Chemnitz war Ende August ein junger Mann erstochen worden. Die Tatverdächtigen stammen aus Syrien und dem Irak. Das Tötungsdelikt zog zahlreiche Demonstrationen linker und rechter Gruppen in der Stadt nach sich, die teilweise in Gewalttätigkeiten mündeten.

(aeg/sda/afp/dpa/reu)

Rechtsextreme in Chemnitz bedrohen Journalisten

Play Icon

Video: watson/felix huesmann, lia haubner, marius notter

Das könnte dich auch interessieren:

So reagiert das Internet auf Trumps «Finnland-machts-besser»-Vergleich

Link to Article

Der Sexgeschichten-König, der mich in der Suite erobert

Link to Article

«Red Dead Redemption 2» – eine riesige, wunderschöne Enttäuschung  

Link to Article

18 Tinder-Profile, die ein BISSCHEN zu ehrlich sind 😳

Link to Article

Jüngste Demokratin kommt im Kongress an – und wird sogleich kritisiert wegen ihres Outfits

Link to Article

11 Momente, in denen das Karma sofort zurückgeschlagen hat

Link to Article

Facebooks schmutziges Geheimnis – Zuckerberg und Co. behaupten, sie wussten von nichts

Link to Article

Trump ist sauer – und zwar so was von!

Link to Article

Was du über die Bauernfängerei «Initiative Q» wissen musst

Link to Article

Wer sind die SVP-Models, die für die Selbstbestimmungs-Initiative den Kopf hinhalten?

Link to Article

Diese 16 Bilder zeigen, wie blöd unsere Gesellschaft doch manchmal ist

Link to Article

Wenn Teenager illegale Nackt-Selfies verschicken – das steckt dahinter

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

93
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
93Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sophia 13.09.2018 11:30
    Highlight Highlight Der Schulz hat Recht! Die AfD ist nun mal eine durch und durch faschistische Partei, die sich nur ganz mühsam ein demokratisches Deckmäntelchen umhängt. Auch Hitler hat sich nach dem missglückten Putsch plötzlich streng an die demokratischen Regeln gehalten und dann die Demokratie abgeschafft. So würde es auch die AfD tun! Daher muss man diese Clique mit allen demokratischen Mitteln bekämpfen, denn nichts ist wertvoller als unsere Kultur, die nun mal auf Freiheit und Demokratie beruht.
    10 14 Melden
  • Waedliman 13.09.2018 09:33
    Highlight Highlight Bei allen Politikern liegen die Nerven blank, weil sämtliche bislang genutzten Mittel gegen die AfD nichts nutzen. Dazu gehören Diffamierungen und emotionale Angriffe. Das hat Schulz noch nicht begriffen. Lasst die AfD-Fraktion doch reden - der Mist, der aus ihren Mündern quillt, spricht für sich. Inhaltlich muss man sich allerdings mit manch Gesagtem auseinandersetzen, denn hier spiegelt sich die Seele vieler Wähler wider, die von den etablierten Parteien lange genug ignoriert wurde.
    8 6 Melden
    • Sophia 13.09.2018 11:57
      Highlight Highlight Eben die Seelen der Bürger, was soll denn das sein? Es gibt Unzufriedene sollen sich nach demokratischen Regeln für eine Partei entscheiden Die etablierten Parteien jedoch sind leider zu Klüngeln der Industie georden. Der Dobrint und der jetzt der Scheuer, vorher der Zimmermann und der Wissman machen doch nichts gegen die Autoindustrie. Wenn ich einen Diesel hätte, würde keinen von wählen, um einfach mal ein Beispiel zu nennen. Die Immigranten kosten den Staat 10 Milliarden im Jahr, die Steuerhinterzieher jedoch 1000 Milliarden!! Diese Wahrheit ist für die AfD gefährlich, sie schweigt dazu!
      4 8 Melden
    • Waedliman 13.09.2018 13:49
      Highlight Highlight @Sophia: Diese Seelen sind ganz unterschiedliche Stimmungen, Empfindungen, Wahrnehmungen, um die sich die Politik zu kümmern hat. Das heisst nicht, dass ich das alles für immer gerechtfertigt halte, aber ich muss doch ernst nehmen, wie mein Volk, für das ich zuständig bin, tickt.
      2 4 Melden
    • Sophia 14.09.2018 16:56
      Highlight Highlight Ja, Weadlimann, das ist fast richtig, aber wenn sich die "Seelen vieler Bürger" hier spiegeln sollen, wie du schreibst, dann müsste das für mich schon belegbar oder messbar sein, aber so ist es einfach eine Behauptung und der willkürlichen Interpretation ausgesetzt. Dass die Gefühle der Bürger keine politische Kategorie sind, und jeder sich was anderes darunter vorstellt, kann ja keine Richtung vorgeben. Im deutschen Grundgesetzt haben die Parteien in der Regierung Verantwortung zu tragen und Beschlüsse durchzusetzen. Die Gefühle der Bürger müssen sich in den Parteien wiederspiegeln.
      2 0 Melden
  • Hayek1902 13.09.2018 06:26
    Highlight Highlight Es braucht einen Schultz um die AfD als niveauvollere Partei zu verkaufen...
    6 14 Melden
  • The Writer Formerly Known as Peter 12.09.2018 23:41
    Highlight Highlight So etwas diskreditiert stärker den Sender wie den Empfänger der Botschaft! Schade arbeitet die SPD mit Nachdruck daran, in Deutschland das politische Klima zu vergiften. Etwas, das bei uns vor allem die SVP über Jahre getan hat. Man sucht Distanz, nähert sich damit aber nur dem vermeintlichen Gegner an. Mit Respekt erreicht man mehr.
    12 26 Melden
    • Waedliman 13.09.2018 09:35
      Highlight Highlight Naja, das stimmt so nicht. Die Vergiftung hat die AfD massiv betrieben, nun lassen sich Schulz & Co. leider auf deren Stil ein, weil sie hysterisch reagieren, da ihnen scheinbar die Argumente fehlen. Und man darf natürlich nicht ein einziges Thema, das die AfD führt, kritisch betrachten, sondern muss es grundsätzlich ablehnen. Da liegt der Fehler
      5 9 Melden
    • Sophia 14.09.2018 17:04
      Highlight Highlight Vergiftet wird das politische Klima von Leuten, die behaupten, die Mutter aller Probleme sei die Migration, währen in Syrien Menschen von deren Waffen ermordet werden! Oder von Leuten, die Auffangzentren, was nicht sehr weit vom KZ entfernt ist, an die Grenze bauen wollen, von selbstherrlichen Autobauern, denen ihre Kunden völli egal sind, von ein paar Idioten, die behaupten, sie seien das Volk und von Holocausleugnern und Verschwörungstheoretikern, aber nicht von der SP. Da hast du etwas völlig falsch verstanden Writer Peter!
      2 1 Melden
    • The Writer Formerly Known as Peter 14.09.2018 17:38
      Highlight Highlight @Sophia: Nein nein, das hab ich schon alles richtig verstanden. Ich verfolge die Debatte in Deutschland seit 2015. Entspricht vielleicht nicht deiner politischen Meinung. Doch das ist etwas völlig anderes. Lies bitte nochmals meinen post.
      0 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Exilsummi 12.09.2018 21:12
    17 8 Melden
    • Stan_the_man 13.09.2018 03:43
      Highlight Highlight Der Tichy ist auch eher als Garettenführer einzustufen.
      4 4 Melden
  • Eagle21 12.09.2018 18:59
    Highlight Highlight Das Niveau der deutschen Politik ist zur Zeit - auf praktisch allen Seiten - unterirdisch.
    58 7 Melden
    • Jacky Treehorn 12.09.2018 20:55
      Highlight Highlight Genau so sehe ich das auch. Die deutsche Politik und Medienlandschaft ähneln seit 2015 der einer Bananenrepublik. Nur noch Selbstdarstellung und Hysterie. Dieses wunderbare Land hat das alles nicht verdient.
      26 4 Melden
    • Echo der Zeit 12.09.2018 23:08
      Highlight Highlight Jo , Merkel ist bald die einzige die noch Nüchtern rüberkommt. Die Deutschen waren in ihrer Geschichte schon mal so was von auf dem Boden - und heut eins der Wirtschaftlich Stärksten Nationen - Langsam können sie aufhören zu Heulen.
      19 10 Melden
    • Waedliman 13.09.2018 09:38
      Highlight Highlight Es passt aber auch hervorragend in das, was in Deutschland täglich passiert. Noch immer geisseln wir uns wegen der Geschichte, noch immer dürfen wir nicht mal positive Nachrichten verbreiten. Wir suhlen uns im Negativen, nicht zufällig ist der Begriff der German angst im Englischen angekommen - die irrationale Furcht vor allem. Und diese bestimmt leider auch die Diskussionsunfähigkeit bei unbequemen Themen.
      6 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Arthur Sunil 12.09.2018 18:16
    25 8 Melden
    • Kane88 12.09.2018 23:38
      Highlight Highlight Finde die Rede gut. Ist halt die unbequeme Wahrheit. 🤷🏻‍♂️
      31 32 Melden
    • Enzasa 13.09.2018 02:29
      Highlight Highlight Dann solltest du damit leben, dass ich dich als sehr rechts einstufe
      22 26 Melden
  • ujay 12.09.2018 17:40
    Highlight Highlight Nicht Schulz, sondern Gauland ist der personifizierte Eklat.
    57 64 Melden
  • DomKi 12.09.2018 16:33
    Highlight Highlight Eigentlich spielt es gar keine Rolle wer hier Verursacher ist. Das Schlimme ist ja, dass nach fast 100 J. der NSDAP-Gründung D. seine Probleme immer noch wiederkaut. Ich denke das wird so lange gehen bis es dann sauer aufstösst und alles wieder zum Vorschein kommt und sich die Geschichte wiederholt... leider
    42 49 Melden
  • wasps 12.09.2018 16:30
    Highlight Highlight Wo er recht hat, hat er recht.
    62 98 Melden
    • Scott 12.09.2018 18:50
      Highlight Highlight Nö, Schulz ist link(s).
      31 33 Melden
    • Fabio74 12.09.2018 20:52
      Highlight Highlight @scott Jedenfalls auf der richtigen Seite der Geschichte und nicht im braunen Vogelschiss
      28 28 Melden
    • wasps 12.09.2018 21:05
      Highlight Highlight Ah, gutes Argument.
      8 8 Melden
  • BeWu 12.09.2018 16:05
    Highlight Highlight Mich überrascht es einmal mehr wie einfach es der AfD gemacht wird. Anstatt AfD via Sachfragen zu (über)fordern, wird beleidigt. Der Gauland ignorierts und zieht sein Spiel durch. Wieder kann er die Rat- und Hilflosigkeit d. regierenden Parteien aufzeigen, ohne selber in Verlegenheit gebracht zu werden, realistische/rechtsstaatliche Lösungen anbieten zu müssen.

    Das Verhalten der Regierungsparteien, resp. deren Exponate, in dieser Sache ist einfach nur traurig und naiv.
    User Image
    57 11 Melden
    • Scott 12.09.2018 19:14
      Highlight Highlight In konkreten Sachfragen ist die AfD auffallend sattelfest und bürgerlich.

      Schauen Sie sich einmal eine Debatte im BT an:
      Play Icon
      41 25 Melden
    • swisskiss 12.09.2018 19:22
      Highlight Highlight BeWu: Wie will man den auf sachlicher Ebene argumentieren, wenn wie heute die gute Frau Weidel sich erblödet, die Strafzölle des Herrn Trump als politischen Fehler der Frau Merkel umzudeuten.

      An solchen Beispielen erkennt man die mangelnde Sachlichkeit bei der AfD, die auf diesem Niveau weder die notwendige Kompetenz besitzt, um sachgerechte Lösungen anzubieten, noch den Willen hat, ihrem populistischem Stil abzuschwören, der so wunderbar Anhänger generiert.

      Die AfD in der Oppositionsrolle nimmt ihre Funktion wahr und legt den Finger in die Wunde. Heilen müssen Andere.
      28 37 Melden
    • Exilsummi 12.09.2018 21:56
      Highlight Highlight Aber nichts schlägt diese Rede im landesparlament:

      Play Icon
      11 6 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • oliversum 12.09.2018 16:01
    Highlight Highlight Schulz sorgt für einen Eklat? Er spricht lediglich die Wahrheit aus.
    87 86 Melden
    • DomKi 12.09.2018 16:34
      Highlight Highlight Sein Niveau löst das Problem nicht
      67 27 Melden
    • ujay 12.09.2018 17:42
      Highlight Highlight @Domki. Nö, Schulz liegt niveaumässig meilenweit über dem vom braunen Gauland.
      44 44 Melden
    • FrancoL 12.09.2018 21:02
      Highlight Highlight @DomKi; Die AfD kann mit keinem Niveau angegangen werden weil sie das Wort Niveau nicht kennt. Ist also verlorene Mühe ein höheres Niveau ansetzen zu wollen.
      Was aber viel wichtiger ist die AfD will bewusst das Niveau tief halten oder keines anbieten, damit lässt sich besser auf der Ebene des ewigen Schuldigen bezeichnen arbeiten, wäre das Niveau höher müsste sie dann auch einmal Lösungen liefern.
      23 33 Melden
  • Groovy 12.09.2018 15:09
    Highlight Highlight Der <Unschulzengel> hat mal die Moral wieder für sich gepachtet. Er war doch erst selbst der Capo?
    64 39 Melden
  • Flughund 12.09.2018 15:04
    Highlight Highlight Das ist der Looser, der seiner Partei bei letzten Bundestagswahl das zweitschlechteste Ergebnis seit 1949 eingefahren hat. Aktuell begnen sich AfD und SPD in den Umfragen. Die einen auf dem Weg nach oben, die anderen auf dem Weg nach unten. Herrn Schulzes Nerven und die seiner Mitgenossen liegen blank, deshalb die cholerischen Anfälle in der Debatte. Die Geburtshelfer der AfD regen sich über das Ergebnis ihrer Taten auf. Das nenne ich mal Realitätsverdrängung allererster Güte
    136 74 Melden
    • Fabio74 12.09.2018 15:55
      Highlight Highlight Die Geburtshelfer des braunen Sumpfes ist der braune Bodensatz, der Gauland und Co wählt.
      Hört auf eure Verantwortung dauetnd qbzuschiebrn.
      Und ja Nazis gehören auf den Müllhaufen der Geschichte
      82 93 Melden
    • Kane88 12.09.2018 18:12
      Highlight Highlight Die AFD ist die deutsche SVP. Hört auf diese immer als Nazis zu bezeichnen. Das schnelle Wachstum der AFD in DE war sowas von absehbar. Denn ausser ev. der CSU gibt es dort aktuell keine bürgerliche Partei mehr. Die heutige Merkelsche CDU bspw. hat so starke linke schlagseite, dass die CDU-AIDA längst den Schettino gemacht hat. Selbst die FDP beschäftigt sich nicht mehr mit bürgerlichen Themen und hetzt nur noch gegen die AFD. Dieses Nicht-Politisieren der FDP wird deren Untergang sein.
      50 33 Melden
    • Enzasa 12.09.2018 20:34
      Highlight Highlight Die AFD ist klar weiter rechts als die SVP
      38 17 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • dmark 12.09.2018 14:46
    Highlight Highlight Was macht eigentlich der Schulz im Bundestag? Der hat doch gar kein Mandat mehr, seit er vom Vorsitz der SPD zurück getreten ist.
    Ausserdem hat er selbst ja schon die SPD "auf den Misthaufen der Geschichte" gebracht...
    147 96 Melden
    • Cityslicker 12.09.2018 15:13
      Highlight Highlight Ein Parlamentssitz hat mit Parteifunktionen glücklicherweise nichts zu tun.
      38 11 Melden
    • dmark 12.09.2018 15:58
      Highlight Highlight @Cityslicker:
      Passt schon.
      Es sollte auch weniger um eine Funktion, sondern mehr um ein Mandat als soches gehen.
      Ich dachte, dass Schulz eigentlich gar kein Mandat hätte.
      Er wurde aber über die nordrhein-westfälische Landesliste (dort, wo man noch SPD wählt...) seiner Partei ja mal eben noch schnell ins Parlament geschoben.
      18 24 Melden
    • swisskiss 12.09.2018 19:11
      Highlight Highlight dmark: Hallo? Wortmeldung eines durch Direktmandat gewählten Abgeordneten.

      Es gibt sinnvolle Hilfsmittel wie google, die solche simplen Fragen auch beantworten können.
      20 5 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • c_meier 12.09.2018 14:46
    Highlight Highlight beleidigen ist sicher nicht das beste Mittel, sondern wird die Abwanderung weg von der SPD wohl leider nur noch beschleunigen...

    aber ja, wenn man halt mal neoliberal war unter der Regierung Schröder und dies dann nicht zugeben kann einen Fehler gemacht zu haben wird es schwierig, dass die Wähler Vertrauen haben.
    Besonders mit der Agenda2010 hat die SPD/Grüne-Regierung die sozialen Zustände geschaffen von heute mit Tieflohn-Branche usw.
    Auch bei Riester-Rente können Leute mit tiefem Einkommen nicht profitieren auch wenn sie jahrelang etwas einbezahlt haben
    36 14 Melden
    • Enzasa 12.09.2018 20:37
      Highlight Highlight Die Agenda 2010 war besser als ihr Ruf, die Frpchte des Erfolgs fielen dann jedoch der CDU in den Schoß
      5 8 Melden
  • Ueli der Knecht 12.09.2018 14:30
    Highlight Highlight Apropos unappetitlicher Exkrementen von Vögel:

    "Mit Rassisten diskutieren, das ist, wie mit einer Taube Schach spielen: Egal wie gut du bist, egal wie sehr du dich anstrengst, am Ende wird die Taube aufs Spielfeld kacken, alles umschmeißen und umherstolzieren, als hätte sie gewonnen."
    https://twitter.com/nicosemsrott/status/1035455397723820034
    https://twitter.com/eurosport_uk/status/869289555270270978
    68 96 Melden
    • marroni 12.09.2018 15:58
      Highlight Highlight Sehr treffend Ueli, danke dafür!!
      31 71 Melden
    • Ueli der Knecht 12.09.2018 22:57
      Highlight Highlight Tut mir leid, Peter Silie, dass du dich betroffen fühlst. Allerdings bist du derjenige, der beleidigend wird.

      Vermutlich schliesst du von dir auf andere, vorallem auf deine Gegner. Das heisst im Fachjargon Projektion (http://bit.ly/2KLY3a5).

      Faschisten sind übrigens Rechte. Ich bin auch gar nicht Links, sondern nur anständig, und daher gegen Rassismus und gegen Rassisten.

      Meinungsfaschisten sind Rechte, die zB. Andersdenkende als "Gutmenschen" oder "Linke" stigmatisieren (http://bit.ly/2xhR7J1), die ihnen gar mit rechter Gewalt drohen, wenn sie nicht die Meinung der Rechten übernehmen.
      13 12 Melden
    • Enzasa 13.09.2018 02:18
      Highlight Highlight Peter Silie, ich gebe Ueli Recht und ich bin keinesfalls Links.
      Aber auch absolut nicht Rechts!
      Existiere ich in Ihrem Weltbild?

      Was D angeht ist SPD Mitte links, dann kommt grün und links ist die Linke, und die CDU ist Mitte rechts, dann FDP, rechts ist CSU und weitausssen rechts die AFD.

      Viele empfinden es als Problem, dass die „Alt“ Parteien keine Grabenkämpfe links/rechts führen, aber das ist reale Politik, es geht um D und Grabenkämpfe bringen nichts. Anscheinend kann ein Großteil der Wähler nicht ohne.
      6 6 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Basubonus 12.09.2018 13:34
    Highlight Highlight Damit hat Schulz höchstens den Misthaufen der Gesellschaft beleidigt.
    22 46 Melden
  • Edwin Schaltegger 12.09.2018 11:42
    Highlight Highlight Der grösste Fehler den die SPD und die CDU zur Zeit begehen ist die Kriminalisierung und Verteufelung der AfD. Dies wird sich mit grosser Wahrscheinlichkeit als Bumerang erweisen. Sie wären gut beraten mal Ursachenforschung zu betreiben und sich überlegen warum mehr als 12% der deutschen Bürgerinnen und Bürger, darunter viele ex CDU u. SPD Wähler, die AfD wählten. Bei diesen Bürgern herrschen Unzufriedenheit und Zukunftsängste über die heutigen gesellschaftlichen und sozialen Zustände. Diese Wähler quasi als Nazis abzustempeln ist eine billige Masche.
    272 146 Melden
    • jimknopf 12.09.2018 13:51
      Highlight Highlight Ich verstehe die Zukunftsängste absolut. Aber trotzdem kann die AfD keine wirkliche, realistische Alternative sein. Nicht zum jetzigen Zeitpunkt, mit dieser Führung. Und diese jetzige Führung ist definitiv rassistisch und ausländerfeindlich. Die (meisten) Wähler stemple ich nicht als Nazis ab, aber der mediale sowie politische Auftritt der Partei, macht diesen Wählern auch kein Gefallen.
      65 43 Melden
    • m4in CS 12.09.2018 13:54
      Highlight Highlight Die etablierten Parteien machen den grossen Fehler, dass Sie andauernd das Hauptthema der AfD bespielen. Die AfD hat nämlich nur zum Thema Flüchtlinge/Ausländer eine Mehrheit bei den Bürgern. Sobald es um andere wichtige staatspolitische Themen geht, ist die AfD nämlich überhaupt nichts beizutragen. Anstelle immer auf die AfD bzgl. Ausländer hinzudreschen, wäre es sinnvoll sie in den normalen Politalltag zu integrieren. Dann würden die Bürger nämlich schnell merken, dass die AfD sonst nicht viel zu bieten hat.
      43 36 Melden
    • satyros 12.09.2018 14:42
      Highlight Highlight Fun Fact: Bei jenen leider mehr als 12% der deutschen Bürgerinnen und Bürger, die die NSDAP wählten, darunter viele ex-Zentrum- und eher weniger ex-SPD-Wähler, herrschten Unzufriedenheit und Zukunftsängste über die damaligen gesellschaftlichen und sozialen Zustände (die übrigens weit schlimmer waren als die heutigen).
      46 27 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Vaterlandsverräter in Zivil? Die AfD hat ein Problem mit den Texten von K.I.Z.

Den Abgeordneten der AfD muss die Hutschnur irgendwo gerissen sein zwischen «Eva Herman sieht mich, denkt sich, was’n Deutscher» und «Ich sprenge eure Demo und es regnet Hackepeter».

Man kann es richtig vor sich sehen, wie Bernd Baumann, Gottfried Curio und Beatrix von Storch ganz anders geworden ist, als sie dann auch noch andere Rap-Zeilen der Band K.I.Z. zum ersten Mal in ihrem Leben durchlasen. So erschrocken waren sie, dass sie diese Woche eine kleine Anfrage an die Bundesregierung …

Artikel lesen
Link to Article