International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die französischen «Gelbwesten» erhalten Unterstützung aus Deutschland



Nach heftigen Protesten in Paris erhalten die «Gilets Jaune» Unterstützung aus Deutschland. Nach einem Aufruf des «Aufstehen»-Bündnisses von Sahra Wagenknecht sind am Samstag in München rund hundert Menschen auf die Strasse gegangen.

Die erste Solidaritätsbekundung war zwar überschaubar. Doch weitere sind bereits geplant. 

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte im Vorfeld erfolglos die Linkspartei um Wagenknecht dazu aufgerufen, sich von den «Gelbwesten»-Protesten in Frankreich zu distanzieren. Bei der Regierungsbefragung im Bundestag bezeichnete Merkel die uneingeschränkte Unterstützung als «skandalös», weil die Linken «kein Wort zu der Gewalt sagen». (ohe) 

Die Forderungen der «Gelbwesten»

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

«Terroristischer Anschlag» in Nordirland

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Tsitsipas wirft Federer aus dem Turnier

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • tychi 17.12.2018 10:51
    Highlight Highlight Frage (nicht rhetorisch gemeint): Inwiefern sind die "Gelbwesten" homophob? Klar wird es diese Einstellung auch unter einzelnen Gruppen der Demonstranten geben oder der eine oder andere homophobe Spruch fallen; doch inwiefern ist die Bewegung der "Gelbwesten" homophob eingestellt?
    Ich habe verschiedene Forderungskataloge der "Gelbwesten" durchgelesen. Es sind ja viele Forderungen, die sich teilweise auch widersprechen, doch Homophobie fiel mir nicht auf.
    Weiss da jemand mehr darüber?
  • elco 17.12.2018 05:30
    Highlight Highlight Ist die Wagenknecht also auch gegen die Ökosteuer. Krass.
  • swisskiss 16.12.2018 18:52
    Highlight Highlight Notiz an mich: Am Montag mal paar Aktien von Westenherstellern ins Depot nehmen...
    • Juliet Bravo 16.12.2018 21:56
      Highlight Highlight Notiz an dich: da wirst du nicht reich. Es sind viel weniger, als es den Anschein macht😉
    • swisskiss 17.12.2018 01:50
      Highlight Highlight Juliet Bravo: Will nicht reich werden, nur reicher.
  • Turi 16.12.2018 17:40
    Highlight Highlight "Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte im Vorfeld erfolglos die Linkspartei um Wagenknecht dazu aufgerufen, sich von den «Gelbwesten»-Protesten in Frankreich zu distanzieren."

    Jaja, alle links und rechts von ihr sind Unmenschen und Homophobe. Bald tritt sie ab, nur leider folgt ihr derselbe Typ Machtmensch mit derselben Aversion gegenüber demokratischer Mitsprache der Bürger.
    • swisskiss 16.12.2018 18:57
      Highlight Highlight Turi: Es geht weder um Ideologie, noch im die Ablehnung demokratischer Mittel.

      Proteste als Form des demokratischen Rechts der Versammlungs- und Meinungsfreiheit sind dann kontraproduktiv, wenn dieses Recht durch Gewalt pervertiert wird.

      Diesen feinen Unterschied in der Bewertung von Protesten sollte man schon sehen können.
  • Nelson Muntz 16.12.2018 17:00
    Highlight Highlight Hat Wagenknechts Gruppe wenigstens für die Westen bezahlt?
  • Juliet Bravo 16.12.2018 16:47
    Highlight Highlight Die Proteste kriegen von russischen Twitterbots Unterstützung.
  • Sebastian Wendelspiess 16.12.2018 15:56
    Highlight Highlight Nicht nir Deutschland; es gingen schon Menschen in Belgien, Niederlande, Israel, Portugal, Schweden, Kanada oder Montenegro mit gelben Westen auf die Strasse.
    • ujay 16.12.2018 16:51
      Highlight Highlight @Wendelspiess. Bei uns auch. Heute sah ich eine Gelbweste auf dem Pannenstreifen der A1.
    • Juliet Bravo 16.12.2018 17:36
      Highlight Highlight Versammeln sich ein paar Duzend in gelben Westen irgendwo, so sind RT, ruptly und Kosorten immer zur Stelle, um das zu einen Volksaufstand hoch zu stilisieren. Es werden teilweise Bilder von ganz anderen Demos gezeigt, um die Polizei gewalttätig darzustellen. Oder es wird gezeigt, wie sich Polizisten angeblich solidarisieren. Dabei nehmen diese ihre Helme nach getaner Arbeit ab und nicht, wie behauptet, um sich zu solidarisieren.
    • The Destiny // Team Telegram 16.12.2018 18:06
      Highlight Highlight Herzig, Bravo wieder einmal auf dem Alu Tripp.
    Weitere Antworten anzeigen
  • stadtzuercher 16.12.2018 15:33
    Highlight Highlight Wie die Zeitungen und die offiziellen Parteioberen in Europa versuchen, diese Proteste zu diskreditieren: Die Protestierenden seien gewalttätig, homophob, sexistisch, ausländerfeindlich etc.
    • xlt 16.12.2018 15:53
      Highlight Highlight Sind sie auch, teilweise. Da versammeln sich viele verschiedene Strömungen mit unterschiedlichen Zielen.
    • Hoppla! 16.12.2018 15:54
      Highlight Highlight So unrecht hat man damit aber nicht, wenn ich diverse Forderungen so anschauen.
    • swisskiss 16.12.2018 19:05
      Highlight Highlight stadtzuercher: Tja, so ist der Mensch und sein Bedürfnis nach Action und Drama.

      Spielt keine Rolle, wenn Tausende friedlich demonstrieren, wenn ein paar Dutzend diese Protestform zu eigenen Zwecken missbrauchen und gewalttätige Ausschreitungen mit schweren Sachbeschädigungen verursachen.

      Welcher Zext und Bilder stehen dann am nächten Tag auf jeder Frontseite?

      Und welche Komentare kommen dann, wenn man sachlich über den Zweck der Demo berichtet ohne reisserisch auf die Ausschreitungen zu verweisen?
      Das ist "Verharmlosung" und " Akzeptieren von Gewalt" noch die mildesten.

Klimastreik in Deutschland – Präsident der Schüler-CDU verpetzt Mitschüler bei den Lehrern

Nicht nur in der Schweiz streiken heute Schülerinnen und Schüler, um einen effektiveren Kampf gegen den Klimawandel zu fordern. Auch in Belgien und Deutschland gehen die Jugendlichen auf die Strasse. Im Bundesland Baden-Württemberg etwa finden Streiks unter anderem in Stuttgart, Freiburg im Breisgau und Tübingen statt. 

Kein Verständnis für die Demonstrationen haben die Jung- und Schülerorganisationen der CDU. Philipp Bürkle, Landesvorsitzender der Jungen Union (JU) und Michael Bodner, …

Artikel lesen
Link zum Artikel