International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die französischen «Gelbwesten» erhalten Unterstützung aus Deutschland



Nach heftigen Protesten in Paris erhalten die «Gilets Jaune» Unterstützung aus Deutschland. Nach einem Aufruf des «Aufstehen»-Bündnisses von Sahra Wagenknecht sind am Samstag in München rund hundert Menschen auf die Strasse gegangen.

Die erste Solidaritätsbekundung war zwar überschaubar. Doch weitere sind bereits geplant. 

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte im Vorfeld erfolglos die Linkspartei um Wagenknecht dazu aufgerufen, sich von den «Gelbwesten»-Protesten in Frankreich zu distanzieren. Bei der Regierungsbefragung im Bundestag bezeichnete Merkel die uneingeschränkte Unterstützung als «skandalös», weil die Linken «kein Wort zu der Gewalt sagen». (ohe) 

Die Forderungen der «Gelbwesten»

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • tychi 17.12.2018 10:51
    Highlight Highlight Frage (nicht rhetorisch gemeint): Inwiefern sind die "Gelbwesten" homophob? Klar wird es diese Einstellung auch unter einzelnen Gruppen der Demonstranten geben oder der eine oder andere homophobe Spruch fallen; doch inwiefern ist die Bewegung der "Gelbwesten" homophob eingestellt?
    Ich habe verschiedene Forderungskataloge der "Gelbwesten" durchgelesen. Es sind ja viele Forderungen, die sich teilweise auch widersprechen, doch Homophobie fiel mir nicht auf.
    Weiss da jemand mehr darüber?
  • elco 17.12.2018 05:30
    Highlight Highlight Ist die Wagenknecht also auch gegen die Ökosteuer. Krass.
  • swisskiss 16.12.2018 18:52
    Highlight Highlight Notiz an mich: Am Montag mal paar Aktien von Westenherstellern ins Depot nehmen...
    • Juliet Bravo 16.12.2018 21:56
      Highlight Highlight Notiz an dich: da wirst du nicht reich. Es sind viel weniger, als es den Anschein macht😉
    • swisskiss 17.12.2018 01:50
      Highlight Highlight Juliet Bravo: Will nicht reich werden, nur reicher.
  • Turi 16.12.2018 17:40
    Highlight Highlight "Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte im Vorfeld erfolglos die Linkspartei um Wagenknecht dazu aufgerufen, sich von den «Gelbwesten»-Protesten in Frankreich zu distanzieren."

    Jaja, alle links und rechts von ihr sind Unmenschen und Homophobe. Bald tritt sie ab, nur leider folgt ihr derselbe Typ Machtmensch mit derselben Aversion gegenüber demokratischer Mitsprache der Bürger.
    • swisskiss 16.12.2018 18:57
      Highlight Highlight Turi: Es geht weder um Ideologie, noch im die Ablehnung demokratischer Mittel.

      Proteste als Form des demokratischen Rechts der Versammlungs- und Meinungsfreiheit sind dann kontraproduktiv, wenn dieses Recht durch Gewalt pervertiert wird.

      Diesen feinen Unterschied in der Bewertung von Protesten sollte man schon sehen können.
  • Nelson Muntz 16.12.2018 17:00
    Highlight Highlight Hat Wagenknechts Gruppe wenigstens für die Westen bezahlt?
  • Juliet Bravo 16.12.2018 16:47
    Highlight Highlight Die Proteste kriegen von russischen Twitterbots Unterstützung.
  • Sebastian Wendelspiess 16.12.2018 15:56
    Highlight Highlight Nicht nir Deutschland; es gingen schon Menschen in Belgien, Niederlande, Israel, Portugal, Schweden, Kanada oder Montenegro mit gelben Westen auf die Strasse.
    • ujay 16.12.2018 16:51
      Highlight Highlight @Wendelspiess. Bei uns auch. Heute sah ich eine Gelbweste auf dem Pannenstreifen der A1.
    • Juliet Bravo 16.12.2018 17:36
      Highlight Highlight Versammeln sich ein paar Duzend in gelben Westen irgendwo, so sind RT, ruptly und Kosorten immer zur Stelle, um das zu einen Volksaufstand hoch zu stilisieren. Es werden teilweise Bilder von ganz anderen Demos gezeigt, um die Polizei gewalttätig darzustellen. Oder es wird gezeigt, wie sich Polizisten angeblich solidarisieren. Dabei nehmen diese ihre Helme nach getaner Arbeit ab und nicht, wie behauptet, um sich zu solidarisieren.
    • The Destiny // Team Telegram 16.12.2018 18:06
      Highlight Highlight Herzig, Bravo wieder einmal auf dem Alu Tripp.
    Weitere Antworten anzeigen
  • stadtzuercher 16.12.2018 15:33
    Highlight Highlight Wie die Zeitungen und die offiziellen Parteioberen in Europa versuchen, diese Proteste zu diskreditieren: Die Protestierenden seien gewalttätig, homophob, sexistisch, ausländerfeindlich etc.
    • xlt 16.12.2018 15:53
      Highlight Highlight Sind sie auch, teilweise. Da versammeln sich viele verschiedene Strömungen mit unterschiedlichen Zielen.
    • swisskiss 16.12.2018 19:05
      Highlight Highlight stadtzuercher: Tja, so ist der Mensch und sein Bedürfnis nach Action und Drama.

      Spielt keine Rolle, wenn Tausende friedlich demonstrieren, wenn ein paar Dutzend diese Protestform zu eigenen Zwecken missbrauchen und gewalttätige Ausschreitungen mit schweren Sachbeschädigungen verursachen.

      Welcher Zext und Bilder stehen dann am nächten Tag auf jeder Frontseite?

      Und welche Komentare kommen dann, wenn man sachlich über den Zweck der Demo berichtet ohne reisserisch auf die Ausschreitungen zu verweisen?
      Das ist "Verharmlosung" und " Akzeptieren von Gewalt" noch die mildesten.

Merkels Flugzeugpanne schwerer als gedacht – jetzt nimmt sie einen Linienflug 

Wegen eines schweren technischen Defekts ihres Regierungsflugzeugs verpasst die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel den Auftakt des G20-Gipfels in Buenos Aires.

«Es war eine ernsthafte Störung», sagte Merkel am frühen Freitagmorgen in Bonn, wo sie nach dem Abbruch der Reise zum G20-Gipfel nach Buenos Aires die Nacht verbrachte. Sie lobte den Flugkapitän und die Mannschaft an Bord ihres Flugzeugs: Sie habe «eine sehr, sehr exzellente Crew gehabt».

An Bord des nach Köln umgekehrten …

Artikel lesen
Link zum Artikel