International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06805073 Police officers stand guard in front of an apartment block in the Chorweiler district of Cologne, Germany, 13 June 2018. During a German special forces raid late 12 June evening police had found materials and substances - including highly toxic ricin - which are believed were meant for the production of a biological contaminating device. The German Federal Prosecutor's Office took over the investigation after the detention of a 29-year-old Tunisian on suspicion of a serious act of subversive violence.  EPA/SASCHA STEINBACH

Bild: EPA/EPA

Massenschlägerei in Deutschland: 50 Personen gehen aufeinander los

29.07.18, 23:28 29.07.18, 23:56


Im westdeutschen Gelsenkirchen hat die Polizei eine Massenschlägerei dutzender Menschen auf offener Strasse beendet. Laut Zeugen gingen am Sonntag gut 50 Menschen mit Flaschen, Baseballschlägern, Stühlen und Schlagwerkzeugen aufeinander los, wie die Polizei mitteilte.

Auch Steine seien bei dem Vorfall am späten Nachmittag geworfen worden. Fünf Beteiligte hätten in Spitälern medizinisch versorgt werden müssen. Drei Menschen seien «zur Verhinderung weiterer strafbarer Handlungen» in Gewahrsam genommen worden. Die Polizei sprach rund 25 Platzverweise aus.

Die Polizei mobilisierte nach eigenen Angaben ein massives Aufgebot, bei dessen Eintreffen die Schläger dann aber rasch auseinander gegangen seien. «Weitere Gewalthandlungen konnten unterbunden werden», teilte die Polizei mit. Die Ermittlungen zur Ursache der Auseinandersetzung zwischen den rumänischstämmigen Kontrahenten dauerten noch an. (sda/afp/vom)

Aktuelle Polizeibilder

Wenn du deinen Aggressionen freien Lauf lassen würdest

Video: watson/Knackeboul, Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

«Aus Gewissensgründen» – Diese Apothekerin verbannt Homöopathie aus Regalen

Wie du dir als Gymi-Schüler die Lehre vorstellst – und umgekehrt

«Jetzt gegensteuern, sonst werden die Folgen fatal sein»: 11-Jährige erleiden Burn-out

Der Kampf um die Seele der Amerikaner hat begonnen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pamayer 30.07.2018 01:35
    Highlight
    7 1 Melden

Kind vergewaltigt, erniedrigt, verkauft: Zwölfeinhalb Jahre Gefängnis für Mutter

Im Fall des im Netz zum sexuellen Missbrauch verkauften Buben aus Staufen bei Freiburg muss die Mutter des Kindes zwölfeinhalb Jahre hinter Gitter. Ihr Lebensgefährte erhielt vor dem Landgericht Freiburg zwölf Jahre Haft und anschliessende Sicherungsverwahrung.

Sie hatten den heute zehn Jahre alten Buben laut ihren Geständnissen nicht nur vielfach selber missbraucht, vergewaltigt und misshandelt, sondern ihn auch an andere Männer verkauft. Die 48-jährige Mutter und ihr einschlägig …

Artikel lesen