International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach einem Bericht der Zeitung «Welt am Sonntag» ist in der sächsischen Stadt am Abend des 27. August das koschere Restaurant «Schalom» angegriffen worden. bild: screenshot/googlemaps

«Hau ab aus Deutschland» – Überfall auf jüdisches Lokal in Chemnitz

08.09.18, 11:32 08.09.18, 14:07


Im sächsischen Chemnitz hat es abgesehen von rechtsextremen Demonstrationen und Attacken auf Ausländer auch einen Angriff von Neonazis auf ein jüdisches Restaurant gegeben. Nach einem Bericht der Zeitung «Welt am Sonntag» ist in der sächsischen Stadt am Abend des 27. August das koschere Restaurant «Schalom» angegriffen worden. Die vermummten, schwarz gekleideten Täter hätten «Hau ab aus Deutschland, Du Judensau» gerufen.

Der Besitzer des Lokals

Die Angreifer bewarfen das Lokal dem Bericht zufolge mit Steinen, Flaschen und einem abgesägten Stahlrohr. Dabei sei Inhaber Uwe Dziuballa durch einen Stein an der Schulter verletzt worden, ausserdem seien eine Fensterscheibe und die Fassade beschädigt worden. Das sächsische Landeskriminalamt bestätigte der Zeitung eine entsprechende Anzeige des Gastronoms.

Ein Sprecher des sächsischen Innenministeriums teilte demnach mit, dass «derzeit eine politisch motivierte Tat mit einem antisemitischen Hintergrund» als naheliegend erachtet werde, die Ermittlungen seien allerdings noch nicht abgeschlossen. Dem Bericht zufolge beschäftigen sich mittlerweile auch der sächsische Staatsschutz und das polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum mit dem Fall.

Der Grünen-Politiker Cem Özdemir mahnte umgehend Ermittlungen an.

Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, zeigte sich alarmiert. Er sagte:

«Sollten die Berichte zutreffen, haben wir es mit dem Überfall auf das jüdische Restaurant in Chemnitz mit einer neuen Qualität antisemitischer Straftaten zu tun.»

Felix Klein, Antisemitismusbeauftragter der Bundesregierung welt am sonntag

Klein erklärte weiter:

«Hier werden die schlimmsten Erinnerungen an die dreissiger Jahre wachgerufen.»

Felix Klein, Antisemitismusbeauftragter der Bundesregierung

 Klein forderte die sächsische Polizei und Staatsanwaltschaft auf, «nun unverzüglich und umfassend zu ermitteln und mit aller Härte» gegen die Täter vorzugehen.

Felix Klein mahnt energisches Vorgehen an

In Chemnitz war vor zwei Wochen ein 35-Jähriger getötet worden. Zwei aus Syrien und dem Irak stammende Männer wurden wegen des Tötungsdelikts in Untersuchungshaft genommen. Nach einem dritten Tatverdächtigen wird gefahndet. Seit der Gewalttat hat es in Chemnitz mehrfach Kundgebungen auch rechter Gruppen gegeben, die teilweise in Ausschreitungen mündeten. Dabei wurden auch Ausländer und Journalisten angegriffen. Die Vorfälle lösten eine bundesweite Debatte über Rechtsextremismus in Sachsen aus.

So erklärt der Pro-Chemnitz-Organisator die Hitlergrüsse

Video: watson/watson.de

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Sprint über 42.195 Kilometer: Wie kann ein Mensch so schnell sein?

Du fängst also an zu studieren? Diese 7 Überlebenstipps wirst du brauchen

präsentiert von

Viraler Post: Nein, du siehst auf Facebook nicht nur 25 Freunde

Insgesamt leben mehr Männer als Frauen auf der Welt – aber wie sieht's pro Land aus?

Ein Pausen-Rücktritt, zwei One-Hand-Catches und 6½ weitere NFL-Highlights des Wochenendes

Ist diese Familie der schlimmste Drogen-Dealer der USA? 

Studentin ist auf dem Weg zum ganz grossen Coup – dann kommt diese knifflige Frage

Warum beim Hurrikan «Florence» das Worst-Case-Szenario droht

Von Mimose zu Mimose: Ein offener Brief

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

168
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
168Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • The Origin Gra 09.09.2018 10:19
    Highlight Mir macht der in Deutschland schwellende Antisemitismus Angst und nein, es sind nicht nur Muslime sondern Doitsche die Latent Antisemitisch sind.

    Es gab ein Spiegel TV Youtube Video über die Sklaverei in den USA. Wie viele dort geschrieben haben das alle Sklavenhalter und Händler Juden waren ist erschrekend, so als Beispiel.

    Ich denke das der Systematisch gehegte und gepflegte Antisemitismus in DE nach 1945 nie weg war sondern nicht Salonfähig wurde.
    Da man ihn nun Muslimen unterschieben kann, wird er offen gezeigt.

    Quo Vadis Deutschland?
    9 9 Melden
    • Waedliman 10.09.2018 11:33
      Highlight Ich bin da etwas vorsichtiger. Schwelenden Antisemitismus gibt es überall in Europa. Ich glaube auch nicht, dass er zunimmt. Dieses Beispiel, so schlimm es ist, ist ein einzelner Fall, von dem man nun nicht auf eine Tendenz schliessen sollte. Antisemitismus wurde in Deutschland nicht gepflegt, das kann ich gut behaupten, da ich das Schulsystem dort durchlaufen habe. Man wird aber immer 2-3 % der Bevölkerung als stramme Rechtsradikale finden, von denen dann vielleicht auch einer ein Restaurant angreift. Mediale Panik halte ich für eine falsche Reaktion darauf.
      3 0 Melden
    • Ueli der Knecht 10.09.2018 14:45
      Highlight Etwas weiter unten werden übrigens auch Theorien verbreitet, dass Muslimbrüder in Krawatten und Anzug sich verschworen haben, um die Weltherrschaft zu übernehmen. Und zwar von Leuten, die vorgaukeln, gegen Antisemitismus zu sein, nur weil sie damit ihre Islamophobie kaschieren und kultivieren können.

      Letztlich geht's drum, Rechtsextremismus und Neofaschismus in allen Facetten zu erkennen und zu bekämpfen. Denn den Rechtsextremen ist jede Gelegenheit für ihren Hass willkommen, wenn sie nur Frauen, Schwule, Juden, Linke, Rechte, Reiche, Arme, Muslime alle gegeneinander aufhetzen können.
      1 1 Melden
  • Müllli 09.09.2018 07:51
    Highlight Leider ist es so weit gekommen, dass sich alle nur noch gegenseitig Beschuldigten. Ob Linke oder Rechte und wie Sie alle noch heissen.
    Wo sind die Leute, die nicht schwarz oder weiss denken.
    Leider ist die Parteienlandschaften so miteinander zerstrittene das gute Ansätze von welcher Richtung sie auch kommen mögen,im Ansatz schon tot geredet werden.
    Schade
    14 15 Melden
    • Gähn 09.09.2018 15:07
      Highlight Es gibt leider einen signifikanten Unterschied.
      Die Rechtstrolle verbreiten Verschwörungstheorien, nutzen Socialmedia-Bots und organisieren sich um ganz gezielt ungenehme Beiträge entweder löschen zu lassen oder zu diffamieren.
      11 9 Melden
    • Ueli der Knecht 10.09.2018 17:25
      Highlight Müllli: Ich glaub, du machst ein durcheinander.

      Es gibt die Farbenblinden, die schwarz-weiss-denkenden Leute, und die sammeln sich alle hinter den unanständigen Rechtsextremen und den pöbelnden Neofaschisten, deren Welt auf Lügen und Fakenews aufbaut.

      Dann gibt es die Mehrheit von anständigen Realisten, deren Welt bunt ist, die viele Farben sehen, und die sich an der Vielfalt und ihrem Reichtum erfreuen.

      Es geht hier also nicht um Links oder Rechts, sondern um Anständigen und vorallem um den Rest, die zerstörungswütigen Unanständigen, die als "besorgte Bürger", getarnt im Mob Hass säen.
      1 1 Melden
  • Yves62 08.09.2018 22:29
    Highlight Neonazis sind ja für Deutschland kein neues Phänomen, und dennoch schauen die Behörden oft weg oder reagieren sehr halbherzig. Spätestens wenn jetzt die AfD oder andere noch eine Neo-SA gründen und "Reichskristallnacht" durch die Gassen hallt, sollte sich die Weltöffentlichkeit dringendst auf die 1910er und 30/40er Jahre zurückbesinnen, die Deutsche Armee vollständig entwaffnen und alliierte Besatzungstruppen massiv aufstocken oder neu aufbauen. Deutschland darf nie mehr die Kraft für einen Weltkrieg oder einen Holocaust haben. Wie jetzt in Chemnitz begann es auch schon mal!
    35 26 Melden
    • Waedliman 10.09.2018 11:41
      Highlight Soso, wir starren also auf einzelne Vorgänge in Deutschland und tun so, als sei dies die Keimzelle alles Bösen. Was ist mit den Tausenden von französischen Juden, die aus Frankreich nach Israel gehen, aus Angst vor Angriffen in Paris und in anderen Städten?
      6 1 Melden
    • Ueli der Knecht 10.09.2018 17:31
      Highlight Der Neofaschismus ist ein weltweites Phänomen. Nicht nur die USA und Europa wurden erfasst, auch nicht nur Deutschland, Ungarn, Italien, Polen usw., sondern zB. sogar auch das Apartheidregime in Israel zeigt inzwischen ganz deutlich seine neofaschistischen, rassistischen und antidemokratischen Züge.

      Neofaschismus und rechtsradikaler Fundamentalismus ist kein spezifisch deutsches, sondern ein weltweites Problem, welches wir auch nur gemeinsam lösen können (zB. indem man das Völkerrecht beschützt, gerade in der Schweiz!).
      0 3 Melden
  • Maracuja 08.09.2018 20:21
    Highlight Wenn es um Rechtsextremismus geht, herrscht bei manchen erschreckende Verharmlosung und Leugnen der Realität:
    Hitlergrüsse an Demo - müssen bestimmt verkleidete Linke gewesen sein.
    Übergriffe aus Demo auf Passanten - eine Inszenierung der Antifa.
    Angriff auf ein jüdisches Restaurant - müssen Muslime gewesen sein.
    Angriffe auf Journalisten - darüber muss nicht geredet werden, schliesslich verwenden die so gemeine Wörter wie „Hetzjagd“.
    Fehlt nur noch, dass es sich beim identifizierten Rechtsextremen neben Köppel um ein Alien handeln soll, das die Gestalt von Yves Rahmel angenommen hat.
    85 26 Melden
    • nödganz.klar 08.09.2018 23:49
      Highlight Danke für dein Statement. Auf der einen Seite werden die Verbrechen der Faschisten verhamlost oder geleugnet, und gleichzeitig werden die Missetaten von muslimischen Extremisten aufgebauscht und Panik erzeugt.
      Dieses Vorgehen hat System. Während Extremisten und ihr Terror, in den Medien wochenlang präsenz haben, werden Angriffe auf Flüchtende höchstens als Randnotiz erwähnt.
      In Deutschland (und auch in der CH!) getraut sich niemand, von einem Problem mit rechtsextremen Ideologien zu reden, hauptsache der Feind (Islam, Reitschule) ist nicht in den eigenen Reihen zu suchen. Vogelstrausstaktik.
      35 23 Melden
    • Hey Lucinda 09.09.2018 10:43
      Highlight @Marcuja Europas Synapsen schalten bei „Gewalt gegen Juden“ automatisch nach Rechts. Die Realität ist auch „Far right AfD loves the jewish state“. Rechtsextreme sympathisieren heute mit Netanyahus rassistischen Regierung. Semiten sind aber immer noch Feindbild, einfach die anderen (Pediga).

      Rechts gegen Moslems + Ausländer. Moslems gegen Kafir (arab. für Ungläubige Frauen, Juden, Deutsche, Christen) Linke gegen Spiesser, Bullen + Rechte (inkl. von ihnen erklärten „Neurechte“). Für Palästina gehts auch mal gegen Juden. Und willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein!
      6 1 Melden
    • Ueli der Knecht 10.09.2018 17:40
      Highlight Hey Lucinda: Du siehst es ganz realistisch.

      Es geht den Neofaschisten und Rechtsradikalen einzig und alleine darum, Hass zu sähen, und zu hetzen, ganz egal gegen wen und warum. Einfach nur Hass. Hin und wieder hetzen sie sogar gegen andere Rechtsextreme, wenn es sich gerade anbietet, um Hass zu schüren.

      Hauptsache sie können sich im Mob zusammenrotten, und hemmungslos ihren Hass ausleben und gegen alle hetzen, die sich gerade anbieten. Dann fühlen sich die Rechtsradikalen, die Neofaschisten und die Rassisten wohl.
      1 2 Melden
  • wädenswiler 08.09.2018 19:31
    Highlight Erschreckend, wie viele Blitze die Leute, die sich auf die Seite des jüdischen Restaurants stellen, hier in den Kommentaren erhalten. Ich wandere aus nach Israel, von solchen Menschen möchte ich nicht umgeben sein.
    50 103 Melden
    • Ueli der Knecht 09.09.2018 00:14
      Highlight wädenswiler: Der radikale Neofaschismus ist leider ein weltweites Übel, das auch in Israel, resp. im dortigen Apartheid-Regime seine hässliche Fratze zeigt.

      Aber wie auch in Israel, gibt es auch hierzulande und in Deutschland immer noch viele anständige Menschen, nämlich die überwiegende Mehrheit, die dem lauthalsen Mob, ihren Rattenfängern und den rechtsradikalen Brandstiftern entgegen halten.

      Mich erschrecken die vielen Blitze für Kritik, bzw. die zahlreichen Sympathie-Bekundungen für rechtsradikales Gedankengut auch. Lass dich aber davon nicht täuschen. Dieser Mob ist eine Minderheit.
      35 32 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 09.09.2018 00:16
      Highlight Viel spass.
      24 17 Melden
    • nödganz.klar 09.09.2018 00:43
      Highlight @Wädenswiler

      Falsch. Trotz orchestriertem Blitzgewitter von Bots und Gruppen, dürfen die Kommentarspalten nicht aufgeben werden.
      Der Schein trügt, es ist auch jetzt nur eine laute, verblendete und fremdenfeindliche Minderheit, welche aber äusserst radikal ist und laufend ihren braunen Mist in die Welt schreit.
      Wir, die restlichen Bürger, müssen uns klar für die Demokratie aussprechen und gegen den Zulauf zu rechtsextremen Gedankengut kämpfen. Antifaschismus ist nicht extrem, nein, er ist Pflicht eines jeden Demokraten!
      36 21 Melden
    • Fabio74 09.09.2018 12:27
      Highlight Auswandern ist schlecht. Es braucht jeden mit einem FUnken Hirn und Anstand. Es braucht jeden hier, der Rechtsstaat und Demokratie verteidigt.
      Es braucht jeden, der aufsteht, gegen den Faschismus das Wort ergreift, gegen die Verharmloser, die Mitläufer
      10 7 Melden
  • Somni 08.09.2018 18:56
    Highlight Seltsam der Zeitpunkt zu dem dieser Vorfall den Weg in die Medien gefunden hat: unmittelbar nachdem die Hetzjagd-Lüge in sich zusammen gefallen ist. Soll das Narrativ der kollektiv und konstant hatenden, gewalttätigen Rechten gerettet werden, eignet sich diese Geschichte als wäre sie erfunden.
    39 89 Melden
    • Mr. Malik 08.09.2018 21:41
      Highlight Ja so ein seltsamer Zufall...

      Illuminati, freimaurer, juden, lügenpresse usw.


      Ich hoffe du nimmst manchmal den Aluhut ab, denkst darüber nach was du schreibst und fasst dir dabei an den kahlgeschorenen Kopf...
      45 19 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 09.09.2018 00:17
      Highlight Dachte ich auch, wer weiss wer hinter den Masken steckt. Das Opfer ist der Restaurantbesitzer, der jetzt für Propaganda auf beiden Seiten herhalten muss.
      22 27 Melden
    • geissenpetrov 09.09.2018 01:12
      Highlight Und Dein Kommentar liest sich wie eine Verschwörung. Kannst Du Deine Aussage in irgend einer Weise belegen oder wenigstens etwas näher ausführen?
      27 15 Melden
    • Astrogator 09.09.2018 03:42
      Highlight Hetzjagd-Lüge?
      Bis jetzt haben alle die sich mit dem Video befasst haben die Echtheit bestätigt, ausser einer, der hat gesagt, es könnte falsch sein.

      Rechtsextreme sind schon ein unglaubliches Pack, sogar zu feige um zu den eigenen Taten zu stehen. Nicht verwunderlich sind Rechtsextreme überdurchschnittlich oft arbeitslos und Sozialhilfebezüger - völlige Charakterversager, kein Wunder stellt die niemand ein.
      45 24 Melden
    • Maracuja 09.09.2018 08:38
      Highlight @Somni

      Mittlerweile hat sich ein Zeuge gemeldet, der zur selben Zeit vor Ort war und ebenfalls Aufnahmen gemacht hat. Seine Aussagen und Aufnahmen geben wertvolle Hinweise, dass das angezweifelte Video echt ist: http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Zeuge-bestaetigt-Echtheit-des-Chemnitzer-Hetzjagd-Videos
      Der Versuch, die Angriffe auf Ausländer zu leugnen, ist kläglich gescheitert.
      27 3 Melden
  • My Senf 08.09.2018 16:45
    Highlight kann nicht sein

    In Chemnitz gab es keine Hetzjagd und keine angriffe auf ausländisch aussehende und schon gar nicht Kristall Nacht ähnliche Vorfälle 😐
    85 25 Melden
  • Fulehung1950 08.09.2018 16:19
    Highlight Aber: es gibt keinen Rechtsextemismus in Sachsen, scon gar nicht in Chemnitz. Neeiiiiin!
    89 40 Melden
    • Andi Amo 08.09.2018 17:13
      Highlight Wer hat denn gesagt, dass es keinen RE gibt? Ist ja wohl klar, dass es überall eine gewisse Prozentzahl an Idioten gibt, unter Einheimischen genauso wie unter Migranten.

      Den Demonstrierenden an den Kundgebuingen ging es wohl nur darum, dass nicht alle von Medien und Regierung einfach über einen Kamm geschert als rassistischer, migrantenjagender rechtsextremer Mob abgestempelt werden.
      29 51 Melden
    • roger.schmid 08.09.2018 17:37
      Highlight @Fulehung: nein, gibt's eben nicht. Das haben wir doch letzte Woche schon herausgefunden.
      48 14 Melden
    • Fulehung1950 08.09.2018 20:54
      Highlight Roger Schmid Stimmt. Was bin ich dusselig🙈
      20 4 Melden
    • Maracuja 08.09.2018 21:20
      Highlight @roger.schmid: gibt es eben nicht

      Heute ist die NPD mit rund 360 Mandaten in den Kommunalparlamenten von 14 Ländern vertreten (Alle außer Bayern und Hamburg). Die meisten politischen Mandate besitzt sie in Sachsen, wo sie seit den Kommunalwahlen 2008 in allen Kreistagen und mehreren Gemeinderäten (v. a. in der Sächsischen Schweiz) vertreten ist und insgesamt 74 Mandate besitzt. (Wikipedia)

      Aber wahrscheinlich sind sich gewisse Kreise auch bei NPD-Mitgliedern nicht sicher, ob es sich wirklich um Nazis und nicht um besorgte Bürger handelt.
      11 0 Melden
    • Ueli der Knecht 09.09.2018 00:30
      Highlight Andi Amo:
      Rund ⅓ waren Rechtsextreme an den AfD-/Pegida-/Pro Chemnitz-Aufmärschen. Das heisst, die 4'000 sogenannten "besorgte Bürger" (verharmlosende Tarnung des Mobs) sind 2'000 Neofaschisten nachgelaufen (http://bit.ly/2QiWY9F).

      Gemeinsam skandierten sie, "wir sind das Volk!", obwohl sie nur Minderheit sind, und "gebt uns unser Land zurück!", als ob den radikalen Neofaschisten das ganze Land gehöre.

      Wer mit Neonazis mitläuft, darf sich nicht hinterher beschweren, dass er über einen Kamm geschert wird. Zusammen bildeten sie den Mob, scheinheilig und feige verkleidet als "besorgte Bürger".
      27 19 Melden
    • Astrogator 09.09.2018 03:47
      Highlight @Andi: „Den Demonstrierenden an den Kundgebuingen ging es wohl nur darum, dass nicht alle von Medien und Regierung einfach über einen Kamm geschert als rassistischer, migrantenjagender rechtsextremer Mob abgestempelt werden.“

      Die Demonstranten waren gegen Auslönderhass und Rechtsextreme.

      Was du als „Demonstranten“ bezeichnest war ein rassistischer, migrantenjagender und rechtsextremer Mob. Ausnahmslos jeder, denn wer es nicht wäre, würde nicht an einer von Nazis organisierten Ausländerjagd mit anderen Nazis mitmachen.
      21 15 Melden
  • Snowy 08.09.2018 15:46
    Highlight Solche Angriffe sind durch nichts zu entschuldigen!
    Jetzt braucht’s ein deutliches Zeichen der Zivilgesellschaft!
    104 213 Melden
    • Astrogator 08.09.2018 16:13
      Highlight Das hätte es schon nach dem NSU-Prozess gebraucht.

      Aber wenn die CSU das ganze schönredet und Kretschmer allen ernstes behauptet Sachsen sei nicht braun und der Mob plötzlich "besorgte Bürger" sind kann das alles ja nicht so schlimm sein.

      85 133 Melden
    • häxxebäse 08.09.2018 17:25
      Highlight Kann mir irgendjemand die vielen blitzer bei Euch beiden erklären?

      Was ist los?
      Sind nun alle lebensmüde?

      Menschen sterben in einem krieg! Da gibt es keine gewinner. Vielleicht gibt es dann mehr arbeitsplätze, aber nichts zu essen. Familienmitglieder sterben oder sind geschädigt fürs leben.

      Sind die menschen hier so lernresistent?

      Was ist Euer ziel?

      Sagt offen, was soll mit ausländern und/oder asylanten geschehen?
      73 17 Melden
    • Saraina 08.09.2018 18:53
      Highlight Ich glaube nicht, dass die Eigentümer des „Schalom“ Ausländer sind. Wie übrigens auch viele nicht-Weisse in Deutschland auch. Hier geht es nicht um Ausländer, von denen hat es in Chemnitz eh nicht viele, es geht um Rassismus.
      43 16 Melden
    • Snowy 08.09.2018 23:16
      Highlight Was sollen diese vielen Blitzer!!?

      Wenn das keine Bots waren, dann kotzt ihr mich nur noch an.
      30 332 Melden
    • honesty_is_the_key 09.09.2018 08:20
      Highlight Snowy, ich würde dir gerne ganz viele Herzen geben, um die bescheuerten Blitzer "aufzuheben".
      20 84 Melden
    • Gähn 09.09.2018 09:10
      Highlight Ich würde mich eher darüber amüsieren.
      Denn es zeigt einfach, dass keine Argumente vorhanden sind.
      15 10 Melden
    • honesty_is_the_key 09.09.2018 09:34
      Highlight @Gähn
      Stimmt, eigentlich sind die Blitze ein Kompliment
      12 43 Melden
    • häxxebäse 09.09.2018 10:24
      Highlight Dann verstehe ich meine herzen nicht so ganz...

      Saraina: ich glaube Du meinst antisemitismus am schluss Deines kommentars... rassismus oder antisemitismus ist egal, es sind in erster linie menschen! I
      ch bin auch nicht religiös, aber wen es anderen hilft im leben - so what... muss ja nicht jeder mein freund sein auf dieser erde.
      Aber noch weniger sind andere grundlos meine feinde...
      45 0 Melden
    • Gähn 09.09.2018 15:15
      Highlight @Häxxebäse
      Wenn du das schon schräg findest, schau dir mal an, wie extremistische Forderungen auf 20min bewertet werden.
      Liegt aber wohl daran, dass sich die überhaupt nicht gegen Rechtstrolle schützen.
      11 3 Melden
    • häxxebäse 09.09.2018 15:34
      Highlight Schützt sich denn watson dagegen? Genau deswegen habe ich aufgehört 20 min zu kommentieren.

      Noch vor einigen monaten war watson sehr ausgeglichen... mitte bis links... sehr viele lehrreiche intelligente kommentare, auch wenn nicht auf derselben linie. jetzt tümmelt sich hier eine masse von rechten...
      4 1 Melden
    • Saraina 09.09.2018 16:37
      Highlight Nein, ich meine Rassismus, weil ja auch nicht-jüdische Bürger, die nicht in das Schema der Rassusten passen, zunehmend Übergriffen ausgesetzt sind. Antisemitismus ist eine Unterart von Rassismus.
      1 2 Melden
    • Astrogator 09.09.2018 17:03
      Highlight @Gähn: "Liegt aber wohl daran, dass sich die überhaupt nicht gegen Rechtstrolle schützen."
      Ich habe eher sogar den Verdacht, dass die ganz bewusst diese Themen reiten.
      Die haben auch schon andere fragwürdige Dinge gemacht, wie z.B. Unverpixelte Bilder einer Leiche nach einem Unfall unter dem Wagen liegend. Ein paar Stunden später hat man dann die Leiche wenigstens verpixelt. Denen traue ich schlicht alles zu, nur nicht Journalismus.
      5 2 Melden
    • Snowy 10.09.2018 08:22
      Highlight Ich bin ein klarer Gegner von israelischen Ultranationalisten und im ihrem Möchtegern-Apartheidstaat, aber dass doppelt so viele Menschen (auf watson!) diesen Kommentar blitzen, verschlägt mir die Sprache.
      Hier geht’s nicht um Politik in Israel sondern um eine schwere Straftat gegen Leib und Leben, welche nur einen „Grund“ hat: Rassismus!
      Hier gehts nicht um Demo, welche man auch als "Trauermarsch" bezeichnen kann. Dieser Überfall war von A - Z ein Verbrechen.

      @watson: Gab´s eine Bot-Invasion übers Wochenende?
      3 0 Melden
    • Gähn 10.09.2018 12:36
      Highlight @Astrogator
      Da hast du definitiv recht.
      Was aber noch weitaus erschreckender ist, auf Tilllate gibt's eine Menge Gewaltaufrufe, Beleidigungen und teilweise ekelerregendes braunes Gedankengut.
      Und die Redaktion macht nichts dagegen.
      Ich habe ja echt was gegen Zensur, aber was da teilweise geschrieben wird, ist durchaus strafrechtlich relevant.
      2 2 Melden
    • Astrogator 10.09.2018 13:17
      Highlight @snowy: Ich glaube du unterschätzst wie gut die Rechtsextremen vernetzt sind.
      1 0 Melden
  • Heinz Schmid 08.09.2018 15:02
    Highlight Und wiedermal wird in den Kommentaren angezweifelt, relativiert, nach Ausreden gesucht. Oder in Muslimenhass umgemünzt.
    Als gäbe es irgendeine Berechtigung, sei es etwas natürliches jüdische Geschäfte anzugreifen.
    108 40 Melden
  • Kubod 08.09.2018 14:59
    Highlight Ich hab mich in einer deutschen Grossstadt zusammen mit einem französischen Begleiter in eine Stammkneipe der Ultrarechten verirrt. Ich hab mit den Leuten geredet. Mir wurde klar, dass ich es mit Leuten zu tun hatte, die ihre Ideologie als Religion sehen. Die gleiche Absolutheit, die ich bei den Moslembrüdern in Nordafrika erlebt hatte. Eine Gruppe Andersdenkender wird zuerst entmenschlicht. Diese Gruppe zu beseitigen wird anschliessend nicht als Mord oder Progrom an Menschen gesehen. Die Juden haben gleich beide Ideologien als Gegner. Kein Wunder wandern immer mehr aus.
    114 16 Melden
    • Ueli der Knecht 08.09.2018 17:01
      Highlight Kubod: Wenn du schon den hiesigen rechtsradikalen Neofaschismus in den islamophoben Muslimbuder-Topf schmeissen willst, dann vergiss bitte nicht, auch das israelische zionistische Apartheids-Regime hinein zu werfen.

      Rechtsradikaler Faschismus ist ein weltweites Phänomen. Man kann immer mit dem Finger auf andere zeigen, um feige eigenen Rechtsradikalismus zu relativieren, schönzureden und subtil kaschiert zu rechtfertigen.

      Das israelische Apartheid-Regime ist mit den radikalen Arabern verbündet, und steckt unter einer Decke mit Al-Qaïda- und IS-nahen Terrormilizen (http://bit.ly/2wVaqbr).
      46 74 Melden
    • Ueli der Knecht 08.09.2018 17:13
      Highlight Es ist einfach plump, wenn sich Leute, die das bisher nie taten, neuerdings für Schwulen- oder Frauenrechte einsetzen, oder jetzt aktuell für Juden und gegen Antisemitismus wettern, nur um damit ihre rechtsradikale Islamophobie zu kaschieren, rechtsradikaler Antisemitismus zu relativieren, bzw. wie du es offensichtlich hier tust, kubod, beides zu kultivieren.

      Mit solcher Feigheit ist nämlich weder den Schwulen, noch den Frauen und auch nicht den Juden geholfen. Damit relativierst du nur die Vorfälle, in der Absicht, den hiesigen Neofaschismus zu normalisieren.

      Wehret der Normalisierung!
      39 55 Melden
    • Kubod 08.09.2018 17:28
      Highlight Ueli. Danke dass Du mich daran erinnerst.
      Die Juden haben als Gegner auch linke Kreise, die sich in ihrem Antiamerikanismus lieber mit den Moslembrüdern verbünden, als die einzige Demokratie, die von - notabene vielfach sozialistischen - Juden , als basisdemokratisches Experiment gegründet wurde.
      Dazu noch die scheinheiligen christlichen Organisationen, die heute noch von Jesusmördern reden bzw. denken. Es war die letzten 2000 Jahre nicht einfach, Jude zu sein.
      Danke Ueli, Du lieber christlicher Linker, der sich bemüht, dass ihn alle in seinem linken Kreis lieben, dass Du mich daran erinnerst
      55 42 Melden
    • Kubod 08.09.2018 17:41
      Highlight Noch was zu den Moslembrüdern. Ich mein damit die Organisation, der auch die Hamas angehört. Oder der Wolf im Schafspelz Ramadan. Viele dachten, er sei der Modernisierer des Islam, bis auch die Linke begann, sich an seiner Einstellung zur Sharia zu stören. Die Moslembrüder tragen Krawatte und Anzug. Sie steuern die Dinge im Hintergrund und das aufgrund der Gefolgssamkeit der islamischen Gemeinde sehr effizient. Den Einfluss der Brüder sieht man auch an den Parolen der Linken. 1:1 übernommen
      https://www.welt.de/politik/article1474736/Muslimbrueder-zerstoeren-Deutschland-von-innen.html
      40 20 Melden
    • Ueli der Knecht 08.09.2018 17:57
      Highlight Kubod: Bezüglich dem Morden sprechen die Zahlen gegen dein rechtsradikales Gedankengut.

      529 Todesurteile:
      https://www.dw.com/de/%C3%A4gypten-todesstrafe-gegen-529-muslimbr%C3%BCder/av-17516912

      Sowohl Muslimbrüder als auch Hamas wurden demokratisch (in einer fairen und international bestens überwachten) Wahl vom Volk gewählt. Hat aber offenbar nicht allen gepasst (http://bit.ly/2oLeWEf).

      Das mit der Krawatte-und-Anzug-Weltherrschafts-Verschwörung ist eine Hass schürende These, die gerne auch von Antisemiten kolportiert wird. Mit dieser These willst du offenbar nur islamophoben Hass schüren.
      29 47 Melden
    • Kubod 08.09.2018 18:02
      Highlight Ueli.Fällt Dir nicht mal mehr auf, dass Du mit leeren Worthülsen daherschwurbelst?
      Und damit genau meine beiden vorherigen Kommentarre bestätigst?
      Shabbat Shalom, mein lieber Nachplapperer
      35 24 Melden
    • Saraina 08.09.2018 18:56
      Highlight Muslimbrüder gibt es in Nordafrika eher nicht. Die kommen in Ägypten, Qatar und der Türkei vor. Deswegen bezweifle ich doch, ob die Diskussionen mit ihnen, die Kubod erwähnt, wirklich stattgefunden haben.
      18 10 Melden
    • Kubod 08.09.2018 19:28
      Highlight Ueli. Dir stellt man ein paar hohle Phrasen und Schlagwörter hin, verspricht Dir Nestwärme und schon läufst Du vollmundig los und verteidigst eine Mörderbande wie die Hamas.
      Bewegungen, die dumpfe Gefolgschaft und Hetze fördern und Leute einer Fahne nachlaufen lassen gibt es immer. Ab und zu schaffen die's sogar an die Macht. Z.B. 1933 in Deutschland. Oder zeitgleich die Auslöscher der selbstdenkenden Intelligentsia in Russland. Wohin das führt, ist bekannt.
      32 26 Melden
    • Kubod 08.09.2018 22:09
      Highlight @Seraina
      Gespräche mit Leuten der FIS hatte ich originellerweise in der Schweiz.
      Und Du so?
      15 9 Melden
    • Jango16 08.09.2018 23:48
      Highlight So kubod, lassen wir doch deine aussagen doch so mal stehen... verstehe ich richtig dass die hamas an alles schuld ist was in palestina/israel falsch läuft? Hilf mir doch mal auf em sprung. Ich hab da eine andere Gewichtung...
      14 10 Melden
    • Ueli der Knecht 09.09.2018 00:01
      Highlight Kubod: Zuerst schreibt du scheinheilig in deinem Beitrag von der Entmenschlichung und anschliessendem Ermorden von Andersdenkenen, und unmittelbar darauf bezeichnest du hunderte von Todesurteilen gegen Andersdenkende als "leere Worthülsen". Die Hamas, die nicht nur aus einer Miliz sondern auch aus einem Hilfswerk und einer vom Volk gewählten politischen Partei besteht, verunglimpfst du pauschal als Mörderbande, um die Todesurteile und Massenmorden zu rechtfertigen. Vermutlich merkst du nicht mal, wie sehr du damit dich selbst, deine Scheinheiligkeit und deine wirkliche Gesinnung entlarvst.
      16 21 Melden
    • lansky 09.09.2018 01:11
      Highlight Ach diesen Ueli sollte man einfach schwadronieren lassen. War wohl in seinem Leben noch nie in Israel und falls er Ja sagt, lügt er ziemlich sicher. Redet vermeintlich klug daher, aber versteht in Wirklichkeit vom "Middle-East" soviel wie ein Schuster von Physik. Langweilig.

      Israel lässt sich von solchen nicht dreinreden - Punkt.
      11 25 Melden
    • geissenpetrov 09.09.2018 01:52
      Highlight "Bewegungen, die dumpfe Gefolgschaft und Hetze fördern und Leute einer Fahne nachlaufen lassen gibt es immer."

      Du meinst bestimmt diese netten Bürger:
      13 10 Melden
    • Skeptischer Optimist 09.09.2018 08:13
      Highlight Ich muss mich immer wieder über die mangelnde Sachverständnis gewisser Eiferer wundern. Israel ist keine Musterdemokratie und war es nie. Araber waren dort immer Bürger zweiter Klasse.
      19 5 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 09.09.2018 08:24
      5 0 Melden
    • lansky 09.09.2018 09:21
      Highlight Bauernbrot; Zugegeben, der war gut.

      Hamas-Ueli: Der grünze Prinz.

      Du bist der typische scheinheilige Typ für: "Braucht es einen palästinensischen Staat?" "Na klar!" - "Würdest du da leben?" "Nein, natürlich nicht"

      Sein Argument war, dass Juden nach Israel gehen, weil sie da das Sagen haben und somit im Alltag weder dumm angeglotzt oder schräg angemacht werden, noch sich permanent Leuten wie dir gegenüber rechtfertigen müssen in Online-Kommentarspalten.
      8 13 Melden
    • häxxebäse 09.09.2018 10:36
      Highlight Tja man hätte den juden halt bayern geben sollen als entschädigung für die versuchte vernichtung und nicht daraiuf hoffen, dass die moslems das problem lösen in palästina....
      Kudos: Du kannst sehr gut argumentieren, da gebe ich Dir recht... aber Du gehst immer auf konfrontation! Was bezweckst Du mit Deiner hetze und ruhelosigkeit?

      Du greifst nur an, an eine diskussion glaubst Du nicht. Ziel? Krieg?

      In einem krieg wärst Du als intellektueller der erste der stirbt, falls Du unsportlich bist oder was ich eher vermute: der letzte der gehängt wird.
      4 2 Melden
    • Fabio74 09.09.2018 12:33
      Highlight @lansky und dies rechtfertigt selbstverständlich Besatzungsmacht zu spielen, völkerrechtlich illegale Siedlungen zu bauen, den Bauern das Land weg nehmen etc usw?
      Israel ist leider mehr und mehr zu einem Drecksregime verkommen, in dem orthodoxe Radikale viel zu viel Einfluss haben, obwohl sie eine kleine Minderheit darstellen
      Israel hat kein Interesse an Frieden, denn nur so lässt sich eine Armee am Leben erhalten und die gesamte Rüstungsindustrie
      Deine Schuldzuweisung an Hamas und Co ist zu billig.
      Die spielen leider ein ähnlich krankes Spiel zum Hochschaukeln der Gewalt.
      7 5 Melden
    • Ueli der Knecht 09.09.2018 13:47
      Highlight Iansky: Du argumentierst mit falschen Annahmen und Vorurteilen, die du offensichtlich mir gegenüber hegst.

      "Braucht es einen palästinensischen Staat?" "Na klar!"

      Hast du irgendeinen Beleg, dass ich sowas jemals behauptet habe? Wohl kaum! Tatsächlich hast du null Vorstellung von meiner diesbezüglichen politischen Einstellung. Du hast nur Vorurteile.

      "Würdest du da leben?" "Nein, natürlich nicht"

      Auch falsch. Ich würde in jedem orientalischen Land gerne leben, in dem ich mich einigermassen sicher fühlen kann. Israel und Palästina sind für mich ähnlich un/sicher wie zB. Türkei oder Iran.
      9 5 Melden
    • Ueli der Knecht 09.09.2018 14:54
      Highlight Iansky:
      "Sein Argument war, dass Juden nach Israel gehen, weil sie da das Sagen haben und somit im Alltag weder dumm angeglotzt oder schräg angemacht werden"

      Du und Kubod sagen praktisch das Gleiche, was bereits im Titel des vorliegenden Artikel steht, nämlich:

      «Hau ab aus Deutschland!»

      Nur mischte Kubod seine antisemitische Message noch scheinheilig mit etwas Islamophobie, und er drohte mit bösen Neonazis, und du mischst noch etwas vorurteilsbelandenes Ueli-bashing dazu.

      Trotzdem verbreitet ihr die gleiche neofaschistische und antisemitische Hetze wie die Neonazis, nämlich: Juden, geht!
      7 8 Melden
    • Kubod 09.09.2018 15:15
      Highlight @Ueli

      Du bist ein Lustiger. Wohin soll ich Deiner Meinung nach denn gehen?
      6 9 Melden
    • Kubod 09.09.2018 15:21
      Highlight @Ah ja. Ueli
      Laut Hamas sollen die Juden ihr Land räumen und im Meer ihr unfriedliches Ende finden.
      Zitat Hamas "Wir treiben sie alle ins Meer".

      So schliesst sich irgendwie wieder der Kreis von wegen Flüchtlinge, die im Meer ertrinken.
      Für Juden ziehst Du das durchaus in Betracht.
      Merkst Du noch, was Du da verzapfst?
      5 9 Melden
    • Ueli der Knecht 09.09.2018 15:43
      Highlight Kubod: Hamas distanziert sich unmissverständlich von jeglichem Antisemitismus. Hamas kämpft gegen die zT. völkerrechtswidrige Besetzung ihres Landes (in der Hamas-Charta steht nichts von "Wir treiben sie alle ins Meer" oder solchem "Seich", den du, Neonazis und islamophobe Kreise gerne kolportieren: http://bit.ly/2v462Ft).

      Bezüglich den zahlreichen eklatanten und flagranten Völkerrechtsverletzungen von Israel existieren Haufenweise UN-Resolutionen, zB. u.a. die Resolution 2334, worin der Sicherheitsrat feststellt, dass Israel völkerrechtswidrig den Frieden gefährdet (http://bit.ly/2OhmGKE).
      3 6 Melden
    • Ueli der Knecht 09.09.2018 15:51
      Highlight Kubod: Du darfst bleiben oder gehen, wo du willst. Ich mag nur nicht deine scheinheilige und feige Art, deine Ausländerfeindlichkeit, Islamophobie und Gesinnung zu kaschieren.

      Bereits oben drückte ich aus, dass ich plump finde, wenn sich Leute neuerdings für Schwulen- oder Frauenrechte einsetzen, oder jetzt gar für Juden und gegen Antisemitismus wettern, nur um damit ihre rechtsextreme Gesinnung und Islamophobie zu kaschieren, rechtsradikaler Antisemitismus zu relativieren, bzw. wie du es offensichtlich hier tust, kubod, beides zu kultivieren.

      Es gibt leider auch rechtsextreme Juden.
      4 6 Melden
    • Kubod 09.09.2018 17:33
      Highlight @Jango16
      Ne. Tust Du nicht., Aber Du verstehst das genau so, wie es Dir in den Kram passt.
      Gratuliere. Die Blasenbildung zeigt Wirkung.
      2 2 Melden
    • lansky 09.09.2018 22:49
      Highlight Okay Hamas-Ueli, verstehe. Wieder viel geredet aber wenig bis nichts gesagt. Deine Teillegitimation und damit verbundene Verhamlosung der Hamas platziert dich bei mir genau da, wo du für mich hingehörst. Mit Ueli-Bashing, was das auch immer sein soll, hat das nichts zu tun.

      Übrigens bin ich 1. Jude (aber sakulär) und 2. habe ich 6 Jahre in Israel gelebt und arbeite vereinzelt noch da. Daher erlaube ich mir, zugegebermassen nicht unparteiisch, über manche Behauptungen über ISR nur zu schmunzeln. Lest das Buch "Allein unter Juden". DAS beschreibt Israel treffender.
      4 4 Melden
    • lansky 09.09.2018 22:50
      Highlight Fabio74: Ok verstehe.
      2 1 Melden
    • lansky 10.09.2018 09:56
      Highlight Entfernt. Bitte formuliere deine Kritik sachlich. Danke, die Redaktion.
    • Saraina 10.09.2018 13:20
      Highlight Kubod: ja, originell. Ein Gespräch mit einem Angehörigen einer algerischen Partei, die 1992 (wenn‘s mir recht ist) verboten wurde, und das du in der Schweiz führtest, mutiert zu Gesprächen mit Muslimbrüdern in Nordafrika?
      3 1 Melden
    • Kubod 10.09.2018 18:42
      Highlight Nope. Saraina
      Wie geschrieben. Mit den Leuten von der FIS hab ich in der Schweiz gesprochen.
      Wieso die Zweifel?
      Hast Du was gegen die Botschaft, oder den Botschafter?
      Man kann die Wahrheit nicht leugnen, also führt man den Zweifel am Überbringer ein.
      Eigentlich eine alte Taktik, wenn man versucht, zu beeinflussen.
      Was willst Du erreichen?
      2 1 Melden
    • Saraina 11.09.2018 07:21
      Highlight Ich möchte erreichen, dass Diskussionen real und wahrheitsgetreu geführt werden. Beeinflussen möchte ich bestenfalls dahin, dass Leser sich überlegen, wieso plötzlich die Muslimbrüder zum Bösen an sich mutiert sind, während die Salafisten, insbesondere die in den Golfstaaten und Saudi Arabien, von den Medien zur grossen Hoffnung in der Region avancieren, und das trotz ihrer Unterstützung für Dschihadisten in Syrien und Irak, trotz wöchentlichen Hinrichtungen in Saudi Arabien, und dem Verschwinden von Aktivisten und Kritikern jeder Couleur.
      Muslimbrüder sind nicht das Problem in Nordafrika!
      2 0 Melden
    • Saraina 11.09.2018 07:28
      Highlight Wohl aber die Salafisten, weswegen Marokko kürzlich ein Verbot für den Import von „religiöser Kleidung“ zu Deutsch: des Nikab, verhängt hat. Auch in Mali und Algerien ist die Qaida im Maghreb das Problem, nicht die Muslimbrüder.
      Aber die Muslimbrüder sind mit der Hamas verbandelt, und die Saudi und die Golfstaaten sind, trotz der Verstrickungen mit Terrorismus und dem völkerrechtswidrigen Krieg in Jemen jetzt gute Freunde Israels. Ob diese Entwicklung der Bevölkerung dieser Staaten passt oder nicht ist irrelevant, da es praktischerweise klare Diktaturen sind.
      1 0 Melden
  • Pisti 08.09.2018 14:40
    Highlight Zuerst mal abwarten ob es überhaupt Neonazis waren! Könnten auch Muslime gewesen sein.
    68 136 Melden
    • LeChef 08.09.2018 14:57
      Highlight Eher weniger, von der Wortwahl her. Ausserdem wäre die zeitliche Koinzidenz mit der Pro Chemnitz etc. Demo doch recht bemerkenswert.
      80 37 Melden
    • wasps 08.09.2018 15:10
      Highlight Spielt das eine Rolle? Solche Schweinereien haben in unserer Gesellschaft keinen Platz. Egal, aus welcher Ecke der Hass kommt.
      102 10 Melden
    • Pisti 08.09.2018 15:20
      Highlight Natürlich spielt es eine Rolle, das einte Problem (radikale Muslime, kriminelle Ausländer) wird von den Linken(-Medien) totgeschwiegen oder als generelles Männerproblem dargestellt, das andere Rechtsradikale wird grösser gemacht als es ist. Angebliche Hetzjagden usw...
      Die Aussage es seien Männer habe ich in Chemnitz nie gehört.
      55 117 Melden
    • wasps 08.09.2018 16:01
      Highlight Die armen Rechtsradikalen, snif.
      80 14 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 08.09.2018 16:17
      Highlight @Pisti

      Hase du bleibst hier!
      42 10 Melden
    • lilas 08.09.2018 16:20
      Highlight @Pisti: Ja und wenn es dennoch Neonazis waren was sagst Du dann? Ängste vor Islamisierung oder Übergriffen ziehen dann nicht mehr als Ausrede oder? Radikale, kriminelle Inländer scheinen ja für Dich kein Problem zu sein.
      60 12 Melden
    • Pisti 08.09.2018 16:23
      Highlight Bauernbrot ein 5 Sekunden Video, wo man kaum was sieht, reicht also für die Medien um grossflächig von Hetzjagden zu berichten.
      Wenn da etwas war, würde es viel mehr Material geben.
      42 56 Melden
    • Fulehung1950 08.09.2018 16:29
      Highlight Pisti: genau! Radikale Moslems stürmen ein jüdisches Lokal und schreien in breitestem Sächsich „Juden raus aus Deutschland!“

      Für welchen Komikerpreis bewerben Sie sich mit diesem Spruch?
      72 18 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 08.09.2018 16:52
      Highlight @Pisti

      Ich habe doch gar nicht von irgendwelchen Videos geschrieben, das haben Sie selbst hinein interpretiert.
      32 9 Melden
    • midgo 08.09.2018 17:33
      Highlight immer diese paranoiden rechten... . suche täglich verzweifelt nach linken medien. gibt leider kaum welche.
      37 10 Melden
    • Ueli der Knecht 08.09.2018 17:43
      Highlight Es gibt viel Material, Pisti, zB:

      mind. 120 Strafanzeigen,
      mind. 25 Verletzte,
      zahlreiche erwiesene Straftaten,
      zahlreiche Augenzeugenberichte.
      Die klare behördliche Feststellung, dass an jenem Montag 2000 Rechtsextreme waren.

      „Eine Menge erschreckender Fakten“:
      https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/sgs-eine-menge-erschreckender-fakten-100.html

      Hasi-Video-Faktencheck:
      https://faktenfinder.tagesschau.de/inland/maasen-video-chemnitz-101.html
      https://www.zdf.de/nachrichten/heute-sendungen/staatsanwaltschaft-dresden-video-echt-100.html

      Deine Relativierungen finde ich ekelerregend.
      41 43 Melden
    • Pisti 08.09.2018 18:52
      Highlight Lilas wenn es Neonazis waren gehören diese gemäss geltendem Recht bestraft.
      Bauernbrot du bist aber ganz ein witziges Kerlchen.
      Ueli, ZDF und Fakten der war gut. Ausserdem relativiere ich überhaupt nichts.
      16 36 Melden
    • Charlie Brown 08.09.2018 19:35
      Highlight @Fulehung1950: Wenn schon „Jüden räus äus Döitschlönd!“

      Das ist kein mittelarabischer Dialekt. Im Fall.
      28 6 Melden
    • Knäckebrot 08.09.2018 20:37
      Highlight Was ich seltsam Finde, ist dass sich der Angriff auf einen Juden richtete. Bei dem ganzen Chemnitzding ging es von links bis rechts um verschiedene Vorwürfe und Konflikte, aber Juden waren thematisch ja weit von der Debatte entfernt.
      6 23 Melden
    • Maracuja 08.09.2018 21:33
      Highlight @Knäckebrot

      So seltsam ist das nicht, schliesslich kursieren in rechten Kreisen Verschwörungstheorien, die u.a. Juden für den Zustrom von Flüchtlingen nach Europa verantwortlich machen.
      16 1 Melden
    • äti 08.09.2018 21:35
      Highlight Knäckebrot, das lag vermutlich eben am Weg.
      6 1 Melden
    • JaneSoda*NIEwiederFaschismus 08.09.2018 21:38
      Highlight Wer den HGruss macht, mag keine:
      Juden
      Oppositionelle
      Andersdenkende
      Behinderte
      Homosexuelle

      Insofern - passt schon, Knäckebrot.
      20 5 Melden
    • Jango16 08.09.2018 23:54
      Highlight Pisti wo bekommst Du deine Informationen her? Hast Du irgendwelche Quellen? Mal liefern statt lafern. Immer von fake news sprechen aber selber nichts brauchbares bringen...
      14 2 Melden
    • lansky 09.09.2018 01:14
      Highlight Knäckebrot: Der klassische Dummnazi muss einfach gegen Juden sein. Es weiss zwar keiner von denen auch nur ansatzweise, warum sie eigentlich gegen Juden sind – aber Vorbild Adi war auch schon dagegen, also nachmachen. Da kommt so ein Restaurant natürlich gerade recht.

      23 2 Melden
    • The Origin Gra 09.09.2018 10:01
      Highlight @Knäckebrot: Juden gehören nach wie vor zum Feindbild der Nazis, am Antisenitismus hat sich nichts geändert nur das halt jetzt Muslime das grössere Ziel sind.
      9 0 Melden
  • SemperFi 08.09.2018 13:39
    Highlight Um es noch einmal in aller Deutlichkeit zu sagen: "Es gab keinen Mob, keine Hetzjagd und keine Pogrome“ Michael Kretschmer, Ministerpräsident Sachsen.

    Da sind wir doch mal froh.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article181424984/Kretschmer-zu-Chemnitz-Gab-keinen-Mob-keine-Hetzjagd-keine-Pogrome.html
    75 7 Melden
  • roger.schmid 08.09.2018 13:21
    Highlight Und dann muss man sich auch noch fragen: war das wirklich ein Überfall? Es wurden ja nur ein paar Sachen geworfen. Das ist ja nicht unbedingt per Definition ein Überfall. /AfD-Modus off
    103 39 Melden
    • koks 08.09.2018 13:26
      Highlight Zum Glück wurde niemand umgebracht oder abgestochen.

      43 28 Melden
    • swisskiss 08.09.2018 13:34
      Highlight roger.schmid: Vergiss es. Ironie wird nicht erkannt.
      53 26 Melden
    • Fulehung1950 08.09.2018 16:31
      Highlight Roger Schmid: ich glaube auch, die wollten nur eine Bestellung aufgeben und wurden missverstanden!😜
      41 5 Melden
  • Maria B. 08.09.2018 12:44
    Highlight Es gibt da, zumal bei solchen Vermummten, noch naheliegendere Erklärungen für diese (und andere) antisemitische Taten.

    Auch wenn es offenbar Manchen lieber wäre, sie aus passendem Anlass den Chemnitzern in die Schuhe zu schieben:

    https://www.sueddeutsche.de/politik/antisemitismus-von-muslimen-von-fremden-und-feinden-1.3927579

    76 99 Melden
    • Ichiban 08.09.2018 13:23
      Highlight Man kann auch immer alles anzweifeln und das naheliegenste ingnorieren. Solange keine handfeste beweise vom gegenteil auftauchen waren es für mich rassisten
      76 50 Melden
    • Garp 08.09.2018 13:23
      Highlight Diese Erklärung ist nicht naheliegender Maria B. . Dass das östliche Deutschland eine sehr grosse Neonaziszene hat, um die sich keiner kümmert, ist bekannt. Und keiner schiebt das einfach _den_ Chemnizern in die Schuhe.

      Ausserdem riefen die Täter, hau ab aus Deutschland.......

      Aber da sie, Maria B. in muslimischen Flüchtlingen gern alles Böse sehen, wundert mich ihr Statement nicht weiter.
      100 60 Melden
    • Röleböle 08.09.2018 13:25
      Highlight genau..! "haut ab aus dem 'schlaand" ist der neue schlachtruf der antisemitischen muslime...
      siiicher!!
      93 26 Melden
    • koks 08.09.2018 13:29
      Highlight @maria, in der tat. auch die vorsitzende der jüdischen gemeinde, ruth röcher, hat sich ende august zu worte gemeldet:

      https://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/32637

      ein zitat:
      „Chemnitz war eine sehr ruhige Stadt und eine Stadt, in der man gut leben konnte, eine Stadt mit viel Kultur. Wir als Jüdische Gemeinde sind in Chemnitz sehr willkommen. Aber das veränderte Stadtbild, seit die Flüchtlinge da sind, gefällt etlichen Menschen nicht. Und auch ‚unsere Leute’ haben seit 2015 ganz einfach Angst.“
      36 42 Melden
    • swisskiss 08.09.2018 13:39
      Highlight Maria B: Mal grundsätzlich, Die sich auch in Deutschland mehrenden rassistischen Uebergriffe durch Moslems auf Juden sind kein Antisemitismus, da Araber auch ein semitisches Volk sind. Nachfahren Sems, des Sohns Noahs.
      23 33 Melden
    • Maria B. 08.09.2018 13:43
      Highlight Röleböle und Garp :

      Exakt an eurem Verhalten, andere naheliegende Möglichkeiten liebend gerne a priori auszuschliessen, zeigt anschaulich eure Gesinnung und eure transparente Motivation.

      Auch reichlich einfältig (Garp) Muslimen die intellektuelle Fähigkeit abzusprechen, ein einziges eingeübtes Sätzlein in deutscher Sprache rüberzubringen....

      Ich habe im Übrigen nicht behauptet, dass der Anschlag von Muslimen verübt wurde, sondern habe lediglich auf eine inzwischen allseits bekannte Tatsache hingewiesen, dass in Deutschland massiver muslimischer Antisemitismus an der Tagesordnung ist.
      65 58 Melden
    • FrancoL 08.09.2018 14:14
      Highlight Maria wie üblich auf Irrpfaden. Ihre Welt ist die richtige und alles was dagegen spricht ist ein Fake.
      Man kann durchaus auch bei dieser Tat etwas hinter die Kullissen schauen und nachDENKEN.
      54 57 Melden
    • Garp 08.09.2018 14:51
      Highlight Ich habe nichts ausgeschlossen Maria B, nur gesagt es ist _nicht naheliegender_ , wie sie behaupten.
      40 32 Melden
    • Juliet Bravo 08.09.2018 15:58
      Highlight Entfernt. Bitte formuliere deine Kritik sachlich. Danke, die Redaktion.
    • Phrosch 08.09.2018 16:25
      Highlight Der Zusammenhang mit Flüchtlingen wäre wohl eher der, dass die Angst vor Fremden jene, die Angst haben, dazu verleitet, sich gegen alles Fremde zu wenden. Da gehören Juden schnell dazu, weil sie eine „fremde Religion“ haben. Nicht dass Rechtextreme die „einheimische“ Religion verstehen würden, aber jede Ausrede ist dann recht.
      24 6 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 08.09.2018 16:32
      Highlight @koks

      Schönes Integrationskonzept das "unsere Leute" und Flüchtlinge explizit unterscheidet.


      @Maria B.

      Ich denke es waren Rabenvögel oder Papageien, die können diese Sätze auch auswendig lernen. Die Halter dieser "Nazi-Vögel" sollten gesucht werden.
      41 11 Melden
    • FrancoL 08.09.2018 16:34
      Highlight @Phrosch; Richtig sehe ich auch so, heute ist rechts langsam Hof fähig und kann somit auch den alten "Gelüsten" nachkommen und ALLES was ihnen fremd erscheint ins Visier nehmen. Darum wehret den Anfängen, schaut aufmerksam hin und macht nicht das Hof fähig, was uns morgen teuer zu stehen kommt und unsere Freiheit abschafft.
      28 20 Melden
    • Saraina 08.09.2018 19:01
      Highlight Maria, auch wenn du es nicht gerne hörst: Antisemitismus hat in Deutschland eine lange Tradition. Da braucht es keine Flüchtlinge dafür. Und die Idee, dass man dem Hass auf Muslime und alle nicht-Weissen freie Bahn lassen kann, und der Mob dann schon vor der Türschwelle der Juden Halt machen werde, ist mehr als naiv.
      22 23 Melden
    • Nicholas Fliess 08.09.2018 20:02
      Highlight @swisskiss: das ist Unsinn. Antisemitismus richtet sich ausschliesslich gegen Juden. Es ist kein sprachwissenschaftlicher Begriff...
      21 4 Melden
  • dmark 08.09.2018 12:27
    Highlight Die vermummten, schwarz gekleideten Täter hatten bestimmt "Rechtsradikal" auf ihren Jacken stehen gehabt und waren somit als solche eindeutig zu erkennen gewesen?
    91 177 Melden
    • FrancoL 08.09.2018 12:56
      Highlight Ein Zweiler, Kollege von Herrn Maassen. Ja man kann sie nicht einwindeltet Zuweisen diese Taten, darum lasst uns diese unter den Tisch kehren.
      Nebenbeibemerkt Antisemitismus ist nicht nur ganz rechts aussen zu vermerken.
      37 42 Melden
    • Röleböle 08.09.2018 13:28
      Highlight @dmark
      verschwörungstheorien sind, im gegensatz zu den rechten kreisen, bei der linken szene schwer verpönt. nur so, im fall!
      und wer schreit denn gerne so "haut ab aus..." rum?!
      48 24 Melden
    • Dong 08.09.2018 13:38
      Highlight Haben die Täter keinen Personalausweis dagelassen?
      32 13 Melden
    • FrancoL 08.09.2018 14:29
      Highlight @Dong; Wenn man nur urteilen dürfte wenn die Personalausweise gesichert vorliegen, könnte man sich kaum zu Taten äussern und genau das wollen die Täter.
      Also ist Deine Aussage eher eine Schutzaussage. Sie könnten sich ja auch von der Tat distanzieren, nie daran gedacht?
      16 26 Melden
    • Dong 08.09.2018 15:07
      Highlight @FrancoL: Das mit dem
      Personalausweis war ein Verschwörungstheoriter-Zwinkern. Will heissen, ich bin mir hier keineswegs sicher, dass das wirklich Nazis gewesen sind - und dass ich die Bande mal mit „in dubio pro reo“ in Schutz nehmen muss, schmeckt mir selber auch nicht.
      47 13 Melden
    • dmark 08.09.2018 15:26
      Highlight Naja, da die rechte Szene sich im Moment doch eher auf Asylanten "konzentriert", könnte diese Geschichte durchaus auch von der "arabischen Seite" her kommen. Aus dieser Richtung kamen auch schon einige Übergriffe - gerade auf jüdische Einrichtungen.
      Nur mal so angedacht...
      41 41 Melden
    • EvilBetty 08.09.2018 17:29
      Highlight https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ockhams_Rasiermesser
      7 5 Melden
    • midgo 08.09.2018 17:38
      Highlight zumal es ja eine sooo grosse islamische community in chemnitz gibt.... setzt euch doch mal mit der Wirklichkeit ausenander...
      25 5 Melden
    • Maracuja 08.09.2018 20:07
      Highlight @EvilBetty

      Bitte fordern Sie diese Kreise nicht auf, sich mit Rasiermessern auszurüsten. Die werden die Messer nie im Ockhamschen Sinn benützen.
      13 3 Melden
    • dmark 08.09.2018 23:50
      Highlight Naja, die einfachste Annahme einer Erklärung beruht auf der Bequemlichkeit ob des Weiterdenkens und ist nicht immer gleich automatisch die Lösung.
      Kurzum - Philosophen sind i.d.R. einfach nur faul und benutzen ihre Phrasen als Ausrede. ;)
      Und ja, es gibt in Chemnitz und Umgebung durchaus auch arabisch stämmige Menschen. Du brauchst nur mal durch die Stadt zu laufen - wenn nicht gerade eine Demo statt findet.
      Sicher, es ist gleicht nicht die Menge, welche man z.B. in NRW antrifft.
      Aber das wird nun OT...
      Nehmen wir also an es waren, der Wahrscheinlichkeit nach wirklich Rechte.
      13 6 Melden
    • FrancoL 09.09.2018 08:09
      Highlight @dmark; Es ist die einfachste Annahme, das Naheliegende nicht zu berücksichtigen, denn genau das kann der Wunsch oder die Idee der Ausführenden gewesen sein, so wie man dies bei anderen Straftaten auch gerne tut und registriert. Das hat null und nichts mit Bequemlichkeit zu tun, es ist wohl eher eine Erfahrungssache.
      Zudem scheint zur Zeit die Rechte schon dermassen Oberwasser bekommen zu haben, dass durchaus auch alte Hassszenerien aufplatzen, was mich mehr als zu denken gibt.
      8 7 Melden
    • Dong 09.09.2018 09:21
      Highlight Lasst bitte den Herrn Ockham in Ruhe, das ist 14. Jhdt.-Philosophie, das ist bei Tätersuche im 21. Jhdt deplatziert! „sieht aus wie der Täter, also ist’s der Täter“-genau das wollen wir ja nicht!
      6 3 Melden
    • FrancoL 09.09.2018 09:40
      Highlight @Dong; Es isr eher Erfahrungssache, ob man die These „er sieht wie der Täter aus und ist somit der Täter“ anwenden kann. Die Täter haben ja 2 Gründe ich zu vermummen, sie wollen nicht als Person erkannt werden oder sie legen eine falsche Spur.
      Der Rahmen, die aufkommende „Akzeptanz“ für rechtes Gedankengut sind bei solchen Betrachtungen durchaus nicht zu vernachlässigen und wohl auch die Tatsache, dass zB die Polizei offensichtlich sich nicht gerade ein Bein ausreisst um den Fall zu klären.
      3 0 Melden
    • Maracuja 09.09.2018 10:07
      Highlight @Dong: das ist bei Tätersuche im 21. Jhdt deplatziert

      Tätersuche ist Aufgabe der Polizei und nicht der Kommentarspalten. Wenn in den Kommentarspalten wild spekuliert wird (weil ein Kommentarschreiber eine Gruppe zuungunsten einer anderen Gruppe entlasten möchte?), hat das nichts mit polizeilicher Ermittlungsarbeit zu tun.
      4 0 Melden
    • FrancoL 09.09.2018 15:10
      Highlight @Maracuja; So unsinnig ist es nicht sich Gedanken über Täterschaften zu machen AUSsER man wäre sicher dass die Polizei optimale Arbeit leistet. Da aber bekanntlich Ermittlungsbehörden nicht immer neutral sind und je nach Sachlage Ermittlungen verschleppen können, ist es nicht abwegig etwas zu hinterfragen.
      3 2 Melden
    • Maracuja 09.09.2018 18:58
      Highlight @FrancoL

      Vielleicht liegt es an meinem mangelnden Textverständnis, aber ich hatte beim Kommentar von dmark nicht den Eindruck, dass er die Arbeit der Polizei hinterfragt. Dagegen ist selbstverständlich nichts einzuwenden. Mir geht es um Gerüchte, Spekulationen, die bei gewissen Delikten sofort in Umlauf gebracht werden.
      2 0 Melden
  • frank frei 08.09.2018 12:21
    Highlight Der Neonazi-Angriff auf das Restaurant Schalom macht wieder mal deutlich, warum jüdische Einrichtungen in Deutschland beschützt werden müssen. Ab wieviel Dummheit tut es weh?
    56 34 Melden
  • Astrogator 08.09.2018 12:17
    Highlight Ein Angriff auf ein jüdisches Lokal und die schlimmsten Erinnerungen an die 30'er Jahre sind wachgerufen, eine neue Qualität an Antisemitismus ist erreicht.

    Tagelange Märsche von Neonazis und Hetzjagden die keine sein dürfen sind aber bloss "Kundgebungen von besorgten Bürgern".
    111 184 Melden
    • swisskiss 08.09.2018 13:43
      Highlight Astrogator: Da habe wohl "besorgte Bürger" die Möglichkeit von VPN erkannt, unliebige Kommentare gleich mehrmals zu bewerten. Wer hätte soviel Kompetenz vermutet...
      52 65 Melden
    • Ueli der Knecht 08.09.2018 14:23
      Highlight Die vielen Blitze von diesen "besorgten Bürgern" (neue Bezeichnung für Mob) bei deinem Beitrag sind auch bedenklich.

      Es geht leider längst nicht mehr um "wehret den Anfängen!" sondern inzwischen schon um "wehret der Normalisierung!" ;/
      55 72 Melden
    • Astrogator 08.09.2018 14:41
      Highlight @swisskiss: Ich glaube eher die drücken eine Rune 😉
      34 50 Melden
    • swisskiss 08.09.2018 15:02
      Highlight Ueli der Knecht: Nicht alles als Relität betrachten und aus dem Klickverhalten in solchen Foren die Gesinnung in der Gesellshft hochrechnen wollen.

      Es gibt Themen, bei denen ein gewisser Menschenschlag sich bemüssigt sieht, mit Bewertungsaktivismus ein Stimmungsbild kreieren zu wollen.

      Aber da habe ich keine Sorge, dass Du selbstbewusst genug bist, ohne fremde "Hilfestellung" erkennen zu können was richtig und was falsch ist. Und soviel Rückgrat hast, Deine Meinung zu vertreten.
      30 56 Melden
    • Ueli der Knecht 08.09.2018 15:23
      Highlight Keine Bange, swisskiss. Mir sind die tatsächlichen Mengenverhältnisse schon bewusst. Ich schätze trotzdem, dass inzwischen bereits zwischen 15% bis 30% Neofaschisten sind oder mit ihnen sympathisieren. Das ist meines Erachtens schon ein sehr besorgniserregender Anteil. umsomehr man bedenkt, dass in der Geschichte schon deutlich kleinere Minderheiten die Macht an sich reissen konnten, indem sie nur ständig Unruhe stifteten und alle anderen dafür verantwortlich machten.
      39 38 Melden
    • FrancoL 09.09.2018 08:17
      Highlight @swiss,Ueli; Blitze soll man nicht überbewerten, aber auc nicht übersehen. Wenn ich in den letzten 3-6 Monaten das Blitzverhalten hier bei Watson, die Ausdrücke und Abstrfaungen in anderen Foren und die Artikulierungen auf der Gasse und bei den entsprechenden Foren betrachte so ist das mehr als Besorgnis erregend. Es schein sich langsam eine immer mehr braun gefärbte Masse in Bewegung zu setzen, „stille“ Braune zu erwachen und dies alles im Schutze eines Rechtsrutschs, der viel heftiger ist als angenommen.
      Seh sogar hier in Zürich sonst „Besonnene“ die sich verbal mehr denn je rechts äussern.
      10 13 Melden
  • lily.mcbean 08.09.2018 11:57
    Highlight Wenn man so was liest und bedenkt das wir das Jahr 2018 schreiben muss man sich ja fast schämen.
    Mir wird ganz schlecht wenn ich daran denke zu was solche Mobs noch alles fähig sind... und grosse Teile der Polizei schauen dem wohlwollend zu...da kann ich die Leute die da Parallelen zu den 30er Jahren ziehen eigendlich verstehen.
    250 66 Melden
    • FrancoL 08.09.2018 12:50
      Highlight Nur schämen sich die falschen.
      63 62 Melden
  • Gubbe 08.09.2018 11:50
    Highlight Dies ist eine feige, verabscheuungswürdige Tat. Die Rechten und die Linken werden sich wiederum um den Auslöser streiten. Jeder Extremismus ist dumm und entbehrt jeder Toleranz. Angriffe auf Menschen und deren Hab und Gut bereiten mir grosse Mühe. Man kann unterschiedliche Meinungen haben, nicht aber Tätliche.
    80 37 Melden
    • Lowend 08.09.2018 12:32
      Highlight Es gibt da rein gar keine Diskussion über den Auslöser für solchen rechtsextremistischen Terror, denn dafür gibt es einen klaren Namen und der ist Antisemitismus.

      Wer über irgendwelche «Auslöser» für Terror diskutieren möchte, macht sich daher eher verdächtig, diesen antisemitischen Terror relativieren zu wollen und das kann nie im Sinne von Demokraten von links oder rechts sein.
      46 52 Melden
    • Ueli der Knecht 08.09.2018 15:06
      Highlight Gubbe: Deine ständigen Relativierungen gehört in meinen Augen ebenfalls zur rechtsradikalen Stimmungsmache.

      Es gibt diesbezüglich nichts zu relativieren. Dass du dich scheinheilig von Gewalt distanzierst, um damit allerdings nur deine Gesinnung (resp. wie du es schönredest "unterschiedliche Meinung") zu kaschieren, hat doch vielmehr mit Feigheit zu tun.

      Wehret der Normalisierung!

      Immerhin ist gut, dass sich Rassisten für ihren Rassismus tief im innersten schämen, denn sonst würden sie ihn ja nicht ständig derart feige kaschieren, oder gar rechtfertigen (wie zB. da: http://bit.ly/2wVNwAL)
      37 46 Melden
    • Gubbe 08.09.2018 17:38
      Highlight Ueli: Ich habe halt nicht immer eine Linke oder Rechte Ausrichtung, deine ist definitiv sehr Links. Du passt gut zu den Kravallbrüdern. Mit so einer Gesinnung wirst du immer unten durch müssen. Ich bevorzuge das Verständnis des Anderen. Du hingegen findest immer den Kampf. Wem mein Schreiben in den falschen Hals kommt, braucht nur den Blitz anzutippen. Du schickst immer ein CopyPaste hinterher, um deine Einstellung zu festigen. Es gibt unterschiedliche Meinungen, hat es immer gegeben. Aber du stehst auf schlagen...
      31 18 Melden
    • Jango16 09.09.2018 00:21
      Highlight 'Kannst du dir vorstellen, dass vor 40 Jahren ein dunkelhäutiger Mensch in der Schweiz eine Seltenheit war? Leute die das noch wissen, wundern sich schon ob der Abdunkelung. Ich würde das nicht als Phobie bezeichnen.'

      Gubbe, sie schlimmer Finger! Abdunkelung??

      Und ueli hat noch nie irgendwelche Leute zum Kampf oder zum schlagen aufgerufen. Oder meinen Sie ich bin auch ein richtig linker der zu den Krawallbrüdern gehört? Sie machen hier ein auf verständnisvoll für beide Seiten. Dabei ist ihre Gesinnung (ABDUNKELUNG!!) ziemlich offensichtlich!
      13 4 Melden
    • geissenpetrov 09.09.2018 01:47
      Highlight @Gubbe: Deine anhaltenden Versuche, Rechtsradikale und Nazis zu relativieren mag subtil sein, allerdings bedarf es nicht allzu grosser Anstrengung, dies zu erkennen.
      Du kannst also lernen, entweder besser zu werden oder ganz einfach zu Deiner Meinung zu stehen (und dann aber auch die Konsequenzen tragen).
      Die dritte und mir liebste Variante wäre, mal Pause einlegen und das Weltbild upgraden.
      14 9 Melden
    • Gubbe 09.09.2018 17:15
      Highlight Jango16: Gerne schreibe ich Abdunkelung noch ein mal. Dies hat nichts mit Rassismus zu tun, es ist nur ein Fakt. Wenn es gelb wäre, hatte ich Gelb geschrieben. Und wenn euch meine Versuche diesen ganzen Rassismushass ein wenig abzuschwächen nicht gefällt und ihr absolut gegen etwas seit, euer Problem.
      1 6 Melden
    • Ueli der Knecht 10.09.2018 02:29
      Highlight Es gibt eine offizielle Definition von Rassismus, Gubbe, und zwar da: http://bit.ly/2x1Jshy

      Du hast zB. geschrieben:
      "Leute die das [gemeint "die Abdunkelung"] ablehnen, gehen in diese Länder in die Ferien und finden die Menschen da toll. Das wort ist DA! Jedes Land reagiert so."

      Stimmt nicht. Länder reagieren gar nicht. Nur rassistische Leute reagieren so.

      In der oben gelinkten Definition steht:
      "Rassismus gegenüber Schwarzen bezieht sich spezifisch auf das Merkmal der Hautfarbe."

      Deine Aussagen sind demnach rassistisch, auch wenn du das selber nicht wahrhaben, resp. verharmlosen willst.
      3 2 Melden
  • FrancoL 08.09.2018 11:49
    Highlight Warten wir doch ab wie Herr Maassen diesen Vorfall einschätzt: Echt oder Fake oder . . . . .
    161 116 Melden
    • Linus Luchs 08.09.2018 14:37
      Highlight Ironie.
      21 6 Melden
    • FrancoL 08.09.2018 14:58
      Highlight Yes!
      27 13 Melden
    • Ueli der Knecht 10.09.2018 02:13
      Highlight Maaßen muss vermutlich erst seinen Chef Horst Seehofer fragen.
      2 2 Melden
  • road¦runner 08.09.2018 11:44
    Highlight Der Mann hat in seinem Leben wahrscheinlich mehr erreicht als die ganzen frustrierten, welche ihn attackierten, zusammengezählt.
    Enttäuscht über die eigene Unfähigkeit es ihm gleich zu tun, suchen sie den schuldigen in ihm und lassen ihren Frust an ihm aus.
    Damit schneiden sie sich nur ins eigne Fleisch und stellen sich danach wieder als die Opfer dar.
    291 64 Melden
    • whatthepuck 08.09.2018 16:12
      Highlight Roadrunner, da steckt viel Wahrheit in deinem Kommentar. Ich bin aber der Meinung, dass Leute, die andere, weniger erfolgreiche Leute (Nachbarn, Mitarbeiter, Mitmenschen?) als unfähig bezeichnen und insgeheim als Versager betrachten, Mitschuld an der aktuellen Situation sind.

      Es darf nicht sein, dass Chancengleichheit nur noch für die ohnehin Leistungsfähigeren und Erfolgreicheren in unserer Gesellschaft gilt. Sich hinterfragen, Lösungen finden, Perspektiven aufzeigen für den Osten (und andere Teile Deuschlands und Europas) ist angezeigt. Mit dem Finger auf Gewaltausbrüche zeigen bringt nix.
      8 17 Melden
    • Fulehung1950 08.09.2018 16:25
      Highlight Road runner: erstens verstehe ich die „Daumen runter“ zu Ihrem Beitrag nicht.

      Und zweitens: Sie sagen es genau richtig! Solche, die (meist) selber schuld sind an ihrer tatsächlichen oder vermeintlichen Misere brauchen Feindbilder. Heute sind es Muslime (oder gleich alle Ausländer) und die Regierung. „Damals“ waren es die Juden, die Bolschewiken und die Weimarer Regierung.

      Das Ergebnis wird wiederum Zerstörung sein....
      26 14 Melden
    • Charlie Brown 08.09.2018 19:40
      Highlight @whatthepuck: „Sich hinterfragen, Lösungen finden, Perspektiven aufzeigen für den Osten (und andere Teile Deuschlands und Europas) ist angezeigt. Mit dem Finger auf Gewaltaus.“

      Und das Restaurant Shalom steht nicht im Osten?
      5 5 Melden
    • AdiB 08.09.2018 21:16
      Highlight @whatthepuck, "Es darf nicht sein, dass Chancengleichheit nur noch für die ohnehin Leistungsfähigeren und Erfolgreicheren in unserer Gesellschaft gilt." zu dem hätte ich was. die rechten lieben winkinger, sie würden gerne in der zeit leben. feüher hiess es nur die stärksten überleben, dies weil die medizin nicht ausgereift war. dass aber nur die leistungsstärksten vorwärts kommen ist doch logisch. sie haben das wort chsncengleichheit nicht verstanden. dies bedeutet dass jeder die selbe möglichkeit hat, was er davon macht kommt auf seinen willen an, nicht das jeder das selbe bekommt.
      5 0 Melden

«Nicht alle zu Nazis abstempeln» – so verteidigt Sahra Wagenknecht Wutbürger von Chemnitz

Sahra Wagenknecht will nicht mehr nur Partei sein. Deswegen hat sie gemeinsam mit Oskar Lafontaine die Bewegung «Aufstehen» ins Leben gerufen. Sie soll Menschen aus allen politischen Lagern einsammeln, um linke Mehrheiten im Land möglich zu machen. Aber kann eine Bewegung von oben funktionieren? Und wie links ist sie wirklich? Sahra Wagenknecht im watson-Interview

watson: Ihre neue überparteiliche Sammlungsbewegung segelt unter dem Motto «Aufstehen». Für Chemnitz galt das offensichtlich …

Artikel lesen