International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Gauck photobombt WDR-Journalistin im Facebook-Livestream für Flüchtlinge.
Bild: screenshot/wdr

Köstlich! Deutscher Bundespräsident photobombt Journalistin 

Der Deutsche Bundespräsident Joachim Gauck hat im Bundespräsidialamt mit verschiedenen Experten über die Integration von Flüchtlingen diskutiert. Beim Apéro danach schien er besonders gut gelaunt  ... 



Am Donnerstag lud der Deutsche Bundespräsident Joachim Gauck zur Flüchtlings-Diskussionsrunde ins Bundespräsidialamt. Die Sendung «WDRforyou» streamte und übersetzte die Diskussionen live für die Flüchtlinge auf Facebook.

Während die WDR-Journalistin Isabel Schayani die Inhalte auf Persisch wiedergibt, schiebt sich plötzlich ein zweites Gesicht vor die Handykamera: Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck alias Photobomber-Gauck! Die Journalistin dreht sich verdutz um, reisst den Mund auf und bricht in schallendes Gelächter aus.

Was er photobombte, hat Gauck nicht mal gewusst. «Ah, ah, ah, das ist ja toll», sagt er, als die Journalistin ihm erklärt, was sie gerade gemacht hat. Die Journalisten sind komplett aus dem Häuschen, Gauck ein bisschen rot um die Wangen. Hier das ganze Video: 

(rar)

Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Photobombs: Manchmal ist das eigentliche Motiv gar nicht der wirkliche Hingucker ...

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Wegen illegaler Spenden – AfD muss mehr als 400'000 Euro Strafe zahlen

Wegen illegaler Parteispenden müssen die deutschen Rechtspopulisten eine Strafe von insgesamt 402'900 Euro zahlen. Das entschied die Bundestagsverwaltung am Dienstag in Berlin.

Es geht um Hilfen durch die Schweizer Werbeagentur Goal AG für den heutigen AfD-Bundesvorsitzenden Jörg Meuthen und das Bundesvorstandsmitglied Guido Reil in Landtagswahlkämpfen 2016 und 2017. Beide sind Spitzenkandidaten der AfD für die Europawahl im Mai.

Die Alternative für Deutschland wurde im Frühjahr 2013 gegründet. …

Artikel lesen
Link zum Artikel