International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Twitter: Nach den Anschlägen in Grossbritannien verbreiteten russische Trolle gezielt Hass auf dem Social-Media-Kanal. Bild: EPA/EPA

Russische Trolle auf sozialen Medien hetzen gegen Muslime – vor allem nach Anschlägen

18.12.17, 17:07 19.12.17, 09:20


Britische Forscher haben in sozialen Netzwerken rund um die jüngsten Anschläge in Grossbritannien Manipulationen aus Russland festgestellt. Forscher der Cardiff University entdeckten mindestens 47 «mit Russland verbundene» Accounts auf dem Kurzbotschaftendienst Twitter und Facebook, die nach den Anschlägen die Spaltung der Gesellschaft verstärken sollten.

Das hiess es in der am Montag veröffentlichten Studie. Laut den Forschern deuteten die Befunde auf eine «systematische, strategische, politische Kampagne» gegen Grossbritannien hin, um den «öffentlichen Schaden» der Anschlägen zu vergrössern.

Meistens hätten die fraglichen Beiträge sich gegen Muslime gerichtet. Allein acht der verdächtigen Konten hätten 475 Nachrichten veröffentlicht, die insgesamt 153'000 Mal geteilt worden seien.

Die Autoren der Studie stellten die acht «wirksamsten» Konten vor und gaben an, sie hätten «klare ideologische Standpunkte» mit rechtsextremen und antiislamischen Inhalten vertreten.

«Der Islam muss SOFORT verboten werden!»

Die Wissenschaftler untersuchten Millionen Informations-Teile, die nach den Anschlägen vor dem britischen Parlament (22. März), in Manchester (22. Mai), auf der London Bridge (3. Juni) und nahe der Finsbury-Park-Moschee (18. auf 19. Juni) im Internet veröffentlicht wurden.

Manchester nach dem Anschlag auf das Ariana-Grande-Konzert: Auf Twitter tobten zu dieser Zeit die Russland-Trolle. Bild: AP/AP

Weniger als eine Stunde nach den Anschlägen hätten die Konten damit begonnen, hetzerische Texte zu veröffentlichen und damit auf Twitter tausende Retweets generiert. In den Tweets hiess es etwa: «Der Islam muss SOFORT verboten werden!»

Die russischen Konten richteten sich demnach häufig direkt an Politiker und Prominente wie die auf Twitter sehr aktive Autorin J.K. Rowling. Dadurch sei die Reichweite der Konten «massiv» gestiegen, hiess es in dem Bericht.

Ausserdem hätten die Accounts die Rhetorik bekannter britischer rechtsgerichteter Persönlichkeiten imitiert. Die Autoren der Studie appellierten an Behörden und Social-Media-Unternehmen, das Problem anzugehen. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Familientrennungen an der US-Grenze: TV-Moderatorin bricht in Tränen aus

Haris Seferovic: «Irgendwann ist genug und dann platzt der Kragen»

EXKLUSIV: Hier erfährst du, wer die WM gewinnen wird! (Spoiler: Ich, der Picdump 😒)

«Die roten Linien werden eher dunkelrot»: Wie man in Brüssel die Schweiz sieht

Traum oder Albtraum? So ist es, als CH-Rock'n'Roll-Band in den USA auf Tour zu sein

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Alle Artikel anzeigen

Das war das Jahr 2017 in Karikaturen

Video: srf

Abonniere unseren Daily Newsletter

9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Oxymora 18.12.2017 23:20
    Highlight Und ich dachte 3 Anschläge innert weniger Wochen sind das Problem.

    Aber Russische Trolle sind ein viel grösseres Problem.
    Weil unter x(?) Accounts waren 47 mit Russland verbunden.

    Wer steht hinter diesen Konten?
    Wenn die Accounts, laut IP Adresse aus Russland kommen,
    schliesst das weder ein noch aus, dass unter den Postern
    nur/auch/keine
    Briten oder Russen sind.

    “Nach den Anschlägen hetzten sie gegen Muslime.
    Und hatten klare ideologische Standpunkte mit rechtsextremen und antiislamischen Inhalten vertreten.“

    Wie kann das sein; die Wissenschaft ringt nach Erklärungen.

    18 16 Melden
    • Jokerf4ce 19.12.2017 10:34
      Highlight Warte mal 47 Trolle, Russland, Ak-47? Zufall? Ich glaube nicht!
      8 9 Melden
    • Roterriese 20.12.2017 11:53
      Highlight Wait a minute! 4/7= 0.57 Russland hat 7 Buchstaben. 7*0.57=0.399, 39? 1939? 1939 began der 2 Weltkrieg
      6 1 Melden
  • cgk 18.12.2017 20:46
    Highlight Seit einigen Jahren beobachte ich mit Sorge die zunehmende Tätigkeit von Trollen. Der kalte Krieg läuft auf Hochtouren über die Medien. Russland hat eindeutig die Nase vorn. Es geht in einem ersten Schritt darum, durch falsche Informationen oder Halbwahrheiten die EU zu entzweien und die Menschen in den Nationalstaaten zu verunsichern. Darum finde ich eine nationale, unabhängige Presse so wichtig.
    46 22 Melden
    • Uli404 19.12.2017 04:38
      Highlight Sorry ist genau anderd rum. Die Nato Propaganda. Ist der russischen weit überlegen. Ich muss nur den Fernseher anmachen oder eine Mainstreamzeitung lesen. Bei der Russenpropagand ist meist schnell klar was es ist. Die Nato Propagana wird meist gar nicht erkannt wie dein Kommentar schön zeigt.
      Propaganda ist vorallen dann schädlich wenn sie nicht erkannt wird.
      16 21 Melden
    • asdf 19.12.2017 17:57
      Highlight Wo sind denn diese falschen Informationen? Nennen Sie doch mal ein konkretes Beispiel. Russland hat nicht „die Nase vorn“. Im Vergleich zum Kalten Krieg ist heute (Digitalisierung etc.) halt auch die Stimme Russlands, und nicht nur unsere westliche, hörbar. Wer nicht zuhören will, darf sich nicht als demokratisch verstehen.
      9 6 Melden
    • cgk 20.12.2017 19:45
      Highlight Uli404 was ist für Sie „Mainstreampresse“? Alles was nicht Weltwoche ist? So lange Herr Putin nicht erklären kann und will, warum in Russland kritische Verlage und Journalisten grob schikaniert werden, so lange ziehe ich unsere doch mehrheitlich freie Presse Russia Today vor, die einfach nur oberpeinlich ist.
      2 1 Melden

Warum Teenies ausserhalb der Schweiz gerade eine Existenzkrise haben

In einem deutschen Kinderzimmer spielte sich vor wenigen Tagen Dramatisches ab: Ein schluchzender Teenie liegt zusammengerollt auf dem Bett, die Mama steht ratlos daneben. Die Mutter heisst in diesem Fall Nele Heine und beschreibt auf ihrem Blog eine Situation, die sich aktuell in vielen Haushalten der EU abspielen dürfte. Denn etwas Furchtbares ist geschehen: Der unter 16-jährigen Instagram-Generation wurde ihre namensgebende Plattform weggenommen.

Der Bösewicht? Die neue …

Artikel lesen